IMPRESSUM Musikerflohmarkt RNPY Unplugged Fotowettbewerb Newsletter
Aktuell
Update vom
19.07.22



Sampler 2022

Fotos vom Finale






2021
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
Bands

Fotos

Presse

Sampler

Newsarchiv

29.6.2010
Fotowettbewerbsieger, Siegerbandkonzert + Sommerpause


Während der laufenden Konzertrunde kamen wenig bis gar keine Einsendungen zu unserem Fotowettbewerb hier eingetrudelt. Nach dem Finale setzte dann eine Flut qualitativ hochwertiger Bilder – vor allem von 2 jungen Fotografen - ein. Die Entscheidung für die 11-köpfige Jury war nicht leicht, aber jetzt stehen die Preisträger fest:

1. Platz 50 € : Sascha "Tofah" Draheim / Singender MAITRESSE / ROYAL APE Gitarrist im Gegenlicht / schwarz-weiss / 7 von 11 möglichen Punkten

2. Platz 30 € : Niels Walldorf / CABOOZE-Gitarrist / schwarz-weiss-bunt / 6 von 11 möglichen Punkten

3. Platz 20 € : Niels Walldorf / Springender GILMAN-Bassist / schwarz-weiss / 5 von 11 möglichen Punkten

Siegerfotos

Auf Platz 4 waren dann gleich 2 Bilder von Sascha (4/11), auf Platz 5 (3/11) dann schon wieder ein Niels-Foto. Insofern ist es in der Summe sogar nicht ungerecht, dass jeder der Beiden 50 € erhält. Alle anderen kamen erst auf den weiteren Plätzen, aber trotzdem danken wir auch ihnen für die Fotos, die man nach wie vor auf unserer Homepage betrachten und jetzt auch den Fotografen namentlich zuordnen kann.

Pünktlich zum Ferienstart spielt unsere Siegerband 2010 COMMON BRAXAS beim Binger Open Air auf und läutet damit auch die Sommerpause für unsere Projekthomepage ein. Mit dem Bewerbungsstart Mitte September sind dann Augen und Ohren auf unser Jubiläumsjahr gerichtet: 2011 – 10 Jahre ROCK-N-POP-YOUNGSTERS. Einige Bands sind sicher schon in den Startlöchern und auch das Orga-Team scharrt schon mit den Hufen und es gären bereits nette Ideen in unseren Köpfen …

Schönen Sommer!
Nutzt die Zeit!



03.06.2010
Sampler!!!


Den aktuellen Rock-N-Pop-Youngsters 2010 Sampler gibts ab jetzt unter 2010
-> Sampler kostenlos zum downloaden.


09.05.2010
COMMON BRAXAS sind die ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Sieger 2010


Auch wenn die Außentemperaturen immer wieder Besucher an die frische Luft lockten, war das allerletzte Finale im Haus der Jugend Ingelheim mit rund 650 bis 700 Personen gut besucht und trotz der relativen Masse war die Atmosphäre durch die großzügige Weiträumigkeit des 22 Jahre jungen Gebäudes immer noch sehr entspannt.

COUNTERPROOF hatte Startplatz 1 und damit die Anheizerrolle gelost, was sich aber für die 4 Wormser Jungs nicht als Problem darstellte. Ab der ersten Sekunde gab es Vollgas mit einer Breitseite fetter Gitarrenriffs und virtuoser technisch brillant gespielter Melodielinien. Abgerundet wurde das infernalische Hardcore-Zeremoniell von inbrünstig vorgetragenes Vocals, einem Drumgewitter wo mitunter weder Augen noch Ohren den schnellen Anschlägen folgen konnten und einem Tieftöner der den Bauch zum grummeln brachte.

GILMAN boten direkt danach mit ihrem Deutsch-Fun-Party-Punk einen absoluten Kontrast: die teilweise krankheitsgeschwächte Spaß-Kombo schien zumindest weit davon entfernt auch noch Lampenfieber an den Tag zu legen. Alle Songs wurden völlig losgelöst und hemmungslos relaxt dargeboten, so dass die Saiteninstrumentler des Alsheimer Teams häufig auch am Boden liegend noch solierten und die mitangereisten Fans die Bühne zur Erweiterung der Tanzfläche vereinnahmten.

Als dritte Wettbewerbsband machten CABOOZE mit ihrem temporeichen Punk dann wieder ordentlich Druck und es war deutlich zu spüren: da war ordentlich Adrenalin im Blut auf der Bühne sowie davor. Besonders zu spüren war das wieder beim Frontmann, der seinen Bass donnern lies, während er gleichzeitig mit agressiver Leidenschaft seine Vocals in den Saal schmetterte, umrahmt von 2 gut aufeinander eingespielten Gitarristen und treibendem Schlagzeugfundament.

COMMON BRAXAS rundeten das Gesamtbild der Finalisten um weitere musikalische Nuancen ab: es ist mehr als nur bezeichnend, dass sie ihre Musik selbst als Funky-Hardrock definieren, denn immer wieder zeigt sich, dass hier 4 Instrumentalisten mit unterschiedlichen musikalischen Vorlieben, gemeinsam eine Menue zaubern, bei dem jeder seine ganz individuellen Gewürze beigibt. Dabei erfrischend und wohltuend bei der Binger Band ist der melodische Gesang, der ihnen wohl mit den Coverband-Wurzeln in die Wiege gelegt wurde.

Nach der Publikumsabstimmung stürmten dann zunächst die Vorjahressieger ROYAL APE die Bühne und liessen es sicht nicht nehmen das noch gut gefüllte Haus auch zu vorgerückter Stunde noch zu rocken. Mit ihrem Alternative-Brit-Rock haben sich die jungen Mainzer im zurückliegenden Jahr noch weiterentwickelt. Nicht umsonst haben sie sich schliesslich auch für die Mainzer ROCKBUSTER-Vorrunde qualifiziert und werden unter anderem mit COUNTERPROOF am Pfingstsonntag um den Einzug ins rheinland-pfälzische Finale spielen ( www.openohr.de und www.rockbuster.de ).

Von Zuschauern, Juroren und Bands wurde bemängelt, dass der Sound an diesem Abend leider sehr unausgewogen war und einem Finale in dieser Größenordnung und beim allerletzten Konzert in unserem „ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Tempel“, der im nahen Sommer unweigerlich abgerissen wird, enttäuschend und nicht angemessen war.

Als wäre dies nicht genug allen Übels, sorgte ein Fehler bei der Preisverleihung ungewollt für Verwirrung: Bevor unter wildem Jubel der Binger Fans COMMON BRAXAS als Sieger des Abends gefeiert wurde, wurden zunächst irrtümlich GILMAN als Zweitplatzierte benannt.

Beim nach Konzertabschluß üblichen gemeinsamen Analysieren der Ergebnisse auf der Bühne mit allen beteiligten Bands fiel dann auf was schief gelaufen war: Durch ein Versehen war der Zweite der Publikumsabstimmung als Gesamtzweiter benannt worden; durch das Summen-Votum von 24 Juroren und 383 gültigen Publikumsstimmkarten war eigentlich die Band CABOOZE als Gesamtzweiter bestimmt.

Das war in der Abfolge für alle Beteiligten unangenehm, denn es bescherte insbesondere den beiden betroffenen Bands ein „Wechselbad der Gefühle“; sie trugen es aber mit Fassung und nahmen die Entschuldigung des gestressten und selbst ganz unglücklichen Verursachers an. Und das war ja auch in Anbetracht der insgesamt knappen Ergebnisse nicht ganz so schwer, denn die bescherten bei Ausschüttung der 1500 Euro Preisgeld (1000 Euro Allgemeine Zeitung + 500 Euro Stadt Ingelheim) allen Finalisten neben den Gutscheinen der Musikläden (Musik Alexander, Dr.Drum + SoundClinic) noch Gewinnbeträge zwischen 343 und 400 Euro für das Bandkonto. Ohnehin war für alle der eigentliche „kick“, im Rahmen des Finales zusammen mit ihren Fans die begeisterte ausgelassene Stimmung des Konzertes miterleben und mitgestalten zu können.

COMMON BRAXAS wird mit seinem Sieg automatisch beim Binger Open Air Festival (www.boaf.de) und beim NeubornOpen-Air (www.noaf.de) auf die Bühne stürmen. Außerdem werden sie im AAE-Studio bis zum Frühjahr 2011 einen Song aufnehmen, der beim neuen CD-Sampler als Track 1 zu hören sein wird.

Die 2000 Exemplare des 2010er Doppel-CD-Samplers werden in den nächsten Wochen und Monaten über die beteiligten Bands und Jugendeinrichtungen in Rheinhessen verteilt um sowohl die jungen Musiker, als auch das Kooperationsprojekt der Jugendeinrichtungen in der Region weiter bekannt zu machen. Damit profitieren alle Beteiligten auch im Nachgang noch von den Synergien unseres Gemeinschaftsprojektes.

09.05.2010
Newsticker


Sieger RNPY 2010:

COMMON BRAXAS

Zweiter Platz geht an Cabooze.

05.05.2010
Junge Rocker bei ROCKLAND und K3 beim Finale


Der Countdown läuft: nächster und letzter Event des diesjährigen Konzertreigens wird das Finale am Samstag, dem 8.5.2010 im bislang nach wie vor größten und schönsten rheinhessischen Jugendhaus, dem HdJ Ingelheim, das im Sommer abgerissen werden wird.

Aus unseren 4 Finalisten
COUNTERPROOF,
GILMAN,
CABOOZE
und COMMON BRAXAS
spielen außer Konkurrenz  die Vorjahressieger ROYAL APE als LateNightAct auf. Der Sender K3 wird das Konzert aufzeichnen.

Zwei Tage vor dem Konzert können sich die Jungs schon mal bei ROCKLAND RADIO warmlaufen: am Donnerstag, dem 6.5.2010 gibt es von 19.00 – 21.00 Uhr dazu ein Live Special mit unseren 4 Finalisten im Rockland Studio in Mainz. Einfach mal reinhören!

Beim Finale ist dann das Publikum wieder über die Stimmkarten in die Entscheidung eingebunden und hat dabei die Chance Konzert-Tickets im Gesamtwert von 300 Euro zu gewinnen. Stimmkarten gibt es wie immer nur von 19.00 bis 20.00 Uhr. Der Eintritt zum Finale beträgt 6 Euro – dafür ist aber auch wieder der diesjährige Doppel-CD-Sampler mit diesmal wieder 33 Songtiteln von 38 beteiligten Jugendbands automatisch im Preis mit drin.

Wer mit seiner Digital-Kamera bei den Konzerten gute Bilder schießt, hat außerdem die Chance beim Publikumsfotowettbewerb 50 Euro Siegerprämie zu gewinnen! Infos dazu, sowie Konzertberichte und Fotos gibt es hier auf dieser Homepage.

Und noch ein Tip für alle Schluckspechte und Krawallschachteln:

Die Final-Konzert wird ein proppevoller Kult-Party-Event mit wahrscheinlich deutlich über 800 Besuchern. Damit hat er den Status einer Großveranstaltung und routinemäßig wird solchen Veranstaltungen von der Polizei besondere Aufmerksamkeit zu teil.
Deshalb werden an diesem Abend ggf. zivile Polizeibeamte im und um den Veranstaltungsort präsent sein, außerdem werden ggf. weitere ihrer Kollegen auch im weiteren Umkreis sporadisch Fahrzeug- und Personenkontrollen durchführen.

Also lasst Euch an diesem Abend berauschen:
von der Musik, den vielen Leuten und der Atmosphäre!

Lasst die Finger von allem was Euch und anderen Ärger machen könnte
und macht Euren Einfluss unbedingt auch bei Euren Freunden geltend!

20.04.2010

COMMON BRAXAS und GILMAN machen das Final-Quartett komplett!


Ein ausgesprochen schöner Frühlingstag und sommerliche Temperaturen in der Eckeshalle brachten Bands und Fans schon zum Schwitzen bevor es richtig losging. Als Opfer an die Eröffnung der Outdoor-Saison folgten aber nur etwa 260 Besucher der Einladung dem zweiten Halbfinale beizuwohnen.

BRAINLEZZ hatte dabei noch vor Sonnenuntergang die schwierige Aufgabe die junge Gäste in die Halle zu locken und für ihren Metal zu begeistern. Als Routiniers bewältigten die 4 Jungs aus der Waldalgesheimer Gegend das dennoch souverän: wieselflinke Gitarrenriffs, fette powerchords, druckvoller Bass und eine tighte Drum-Basis zogen die Headbanger-Fraktion unweigerlich vor die Bühne.

So angeheizt konnten DISSOLVING ihren melodic Deathmetal den begeisterten Fans unbeschwert präsentieren. Auch hier faszinierten die schnellen Melodielinien der Gitarren und das trotz technischer Probleme massive Bass’n’drum-Fundament. Interessant war die Vielschichtigkeit und Unterschiedlichkeit der Klangbilder vor allem im mehr als 11-Minuten-langen Schlußsong in dem stimmungsvoll verträumte Passage gleichermaßen ihren Platz hatten wie derbe Rythmik und heftige shouts.

Absolutes Kontrastprogramm dazu boten die Deutsch-Fun-Punker GILMAN aus der Gegend um Alsheim. Musikalisch einfach gestrickt aber mit hohem Unterhaltungswert verausgabten sie sich mit Worten, Tönen und Gesten auf der Bühne und so gab es kaum ein Gitarrensolo, das nicht liegend oder in anderen extravaganten Posen zelebriert wurde.

Mit COMMON BRAXAS wurde es dann musikalisch wieder anspruchsvoller. Ihr Funky-Hardrock bot ein breites stilistisches sowie rythmisches Spektrum und verstand es die Mehrzahl der Besucher mit auf eine Reise zwischen Mainstream und Pogo zu nehmen. Markenzeichen der Band war auch der melodiöseste Gesang des Abends.

Außer Konkurrenz und im Stil der 70er-Bluesrock-Legenden verstanden es die 4 gestandenen Wormser Musiker vom SMASHBROTHERS ACTIONTEAM auch zu vorgerückter Stunde das sehr gemischte Publikum zu begeistern. Neben der Hammond-Orgel war vor allem der exzessiv agierende Sänger und Gitarrist der Band gleichermaßen Augen- wie Ohrenschmaus.

Nach der Publikumsverlosung mit Glücksfee „Horst“ waren die Publikumsreihen zur Siegerbekanntgabe gegen Mitternacht weiter ausgedünnt. Dennoch wurden nicht nur die neuen Finalisten COMMON BRAXAS und GILMAN, sondern auch alle anderen die zum Gelingen des Abends beigetragen hatten ordentlich gefeiert.

************************

Die Finalisten werden jetzt erst einmal bei unseren Medienpartnern ROCKLAND-RADIO und 97eins eine Plattform zur Selbstdarstellung nutzen.

Bei ROCKLAND haben alle 4 die Chance zu einem eigenen Termin bei „Mainz um eins“ mit Alexandra Philipps eingeladen zu werden und etwas „Starluft“ zu schnuppern. Die Termine werden dieser Tage abgestimmt und sollen in den beiden Wochen vor dem Finale stattfinden.

97eins wird am Donnerstag, dem 29.4.2010 von 20.00 – 21.00 Uhr in der Sendung Proberaum mit Johannes Furrer die bei den Halbfinalkonzerten aufgezeichneten Interviews senden. Da der Sendebereich von 97eins eingeschränkt ist, werden nur die wenigsten die Chance haben mit ganz normaler Zimmerantenne über UKW 97,1 die Premiere verfolgen zu können. Alternativ gibt es deshalb auf 106,00 im Kabelnetz in einigen Orten um Bodenheim Empfangsmöglichkeiten und im Internet einen Livestream: http://rheinhessenradio.de/97eins/nativeradio/radiohoeren_flash.html

************************

Nächstes und letzter Event des diesjährigen Konzertreigens wird dann das Finale am Samstag, dem 8.5.2010 im bislang nach wie vor größten und schönsten rheinhessischen Jugendhaus, dem HdJ Ingelheim, das im Sommer abgerissen werden wird. Folgende Bands stehen dann im Wettbewerb:

CABOOZE,
COUNTERPROOF,
COMMON BRAXAS
und GILMAN

Danach und außer Konkurrenz spielen die Vorjahressieger ROYAL APE auf.

Das Publikum ist wieder über die Stimmkarten in die Entscheidung eingebunden und hat damit die Chance Konzert-Tickets im Gesamtwert von 300 Euro zu gewinnen. Stimmkarten gibt es wie immer nur von 19.00 bis 20.00 Uhr. Der Eintritt zum Finale beträgt 6 Euro – dafür ist aber auch wieder der diesjährige Doppel-CD-Sampler automatisch im Preis mit drin.


20.04.2010

CABOOZE und COUNTERPROOF sind im Finale!


Da sich der Rock-n-Pop-Youngsters Nachwuchswettbewerb mittlerweile zu einer festen Größe der Mainzer Musikszene entwickelt hat, zog es am Freitag, den 16.04.2010 wieder ca. 400 junge Leute zum Halbfinale ins HDJ-Mainz.
Die wie immer undankbare Pflicht des Openers übernahm „Pretty Bored“. Die Band schaffte es jedoch schnell, mit einprägsamen Punkrock Songs und Melodien den Kontakt zum Publikum herzustellen. Aufgrund des Genres technisch eher wenig anspruchsvoll, aber mit knackigem Sound, sorgten sie schnell für gute Stimmung im Saal.
Darauf folgten „COUNTERPROOF“, moderner Death Metal, mit vielen Tempiwechseln und zweistimmigen Gitarren. Obwohl technisch sehr anspruchsvoll, war der Sound immer tight und die erheblich tiefer abgestimmte Gitarre lässt nur eine Schlussfolgerung zu => MUTIG! Des Weiteren glänzte die Band durch ein ausgesprochen gutes Zusammenspiel und einem sehr guten Publikumskontakt.
Als dritte Band spielten „Black Balloon“. Mit lautem Punkrock und einprägsamen Melodien begeisterten die Jüngsten des Abends das Publikum. Ein extrovertiertes Auftreten und durchaus originelle Ideen machen Lust auf mehr und beweisen eindrucksvoll das Potential, das in dieser Band steckt.
Den Schluss des Wettbewerbs an diesem Abend bildeten „Cabooze“. Sie schafften es wieder von Anfang an das Publikum mit kraftvollen Songs zu begeistern. Ein straighter, schneller Punkrock mit druckvollem Gesang, brachialem Bass und Gitarre, sind ihr Markenzeichen.
Während sich die Jury zur Beratung zurückzog und die Stimmzettel ausgezählt wurden, sorgten „Battle against the Empire“ für weiterhin gute Stimmung im Saal.
Gegen 24.00 Uhr verkündete Werner Frank die Sieger: CABOOZE und COUNTERPROOF. Unter Jubel neigte sich ein ereignisreicher Abend dem Ende zu.
Am 08. Mai findet das Finale im Haus der Jugend - Ingelheim statt.

18.04.2010

NEWSTICKER

COMMON BRAXAS und GILMAN gehören auch zum Final-Quartett!


17.04.2010

NEWSTICKER

CABOOZE und COUNTERPROOF sind im Finale!


28.03.2010

Halbfinalisten im Radio + Fotos statt Ostereier



Mittlerweile ist die Vorrunde des Jugendbandwettbewerbs ROCK-N-POP-YOUNGSTERS abgeschlossen. Mit den Siegerbands aus 7 Konzerten und dem „Lucky loser“, dem bestplatzierten Zweiten, stehen die Halbfinalteilnehmer jetzt fest:

16.4.2010   Haus der Jugend Mainz
CABOOZE (Punk)
PRETTY BORED (Chaos-Pop)
COUNTER PROOF (Metalcore/Deathcore)
BLACK BALLOON (Rock)
LateNightAct ausser Konkurrenz: BATTLE AGAINST THE EMPIRE (Rage-against-the-machine-cover)

17.4.2010   Eckeshalle Nieder-Olm
COMMON BRAXAS (Funky- Hardrock)
GILMAN (Punk-Rock)    
BRAINLEZZ (Metal)
DISSOLVING (Melodic Death Metal)
LateNightAct ausser Konkurrenz: SMASH-BROTHERS ACTIONTEAM (Funky-Hardrock)

Einen AZ-Artikel dazu gibt es
hier

Unser Kooperationspartner Radio 97eins hat bereits alle Halbfinalisten zu einem Live-Interview ins Studio nach Bodenheim eingeladen, damit sie dort Gelegenheit haben Rundfunkluft zu schuppern und sich und ihre Musik vorstellen können - das wird sicher ganz spannend. Mit Johannes Furrer hat das Lokalradio zudem einen Moderator für dieses Projekt verpflichtet, der weiss was von was er spricht: er ist selbst aktiver Musiker, spielt zur Zeit bei den SEXXZÖMBIE und hat mit seiner früheren Band THE OUTSKIRT selbst einige Male erfolgreich an unserem Bandprojekt teilgenommen.
Die erste Band die bei 97eins am Donnerstag 25.3.2010 abends um 20.00 Uhr über den Äther geschickt wurde, ist die Band CABOOZE. Da der Sendebereich von 97eins eingeschränkt ist, werden nur die wenigsten die Chance haben mit ganz normaler Zimmerantenne über UKW 97,1 die Premiere verfolgen zu können. Alternativ gibt es deshalb auf 106,00 im Kabelnetz in einigen Orten um Bodenheim Empfangsmöglichkeiten und im Internet einen Livestream: http://rheinhessenradio.de/97eins/nativeradio/radiohoeren_flash.html
 
Die übrigen Halbfinalisten werden im Laufe der nächsten Wochen folgen, wann das jeweils sein wird steht noch nicht fest; also achtet auf Veröffentlichungen oder guckt im Ernstfall auf der 97eins-Homepage!

Unsere Finalisten landen dann übrigens im Interview-Studio von ROCKLAND RADIO!

Wer über die Osterferien Langeweile hat, kann gerne mal seine Fotos der bisherigen 2010er-Konzerte durchforsten, uns die besten 10 von jedem Konzert (also maximal 10 x 10 = 100 Bilder!!!),  schicken und dann noch was gewinnen: Es gibt wieder einen Fotowettbewerb bei dem die besten Konzert-Schnappschüsse hier auf der Projekthomepage landen. Wie das funktioniert findet Ihr unter dem Button Fotowettbewerb!


16.03.2010

DISSOLVING siegt beim Metal-Battle in Saulheim
BLACK BALLOON ziehen als LUCKY LOSER ins Halbfinale ein


Zum dritten Mal in Folge fand ein Vorentscheid des ROCK-N-POP-YOUNGSTERS im schönen Bürgerhaus der Ortsgemeinde Saulheim statt. Auch in diesem Jahr haben sich ausschließlich Bands der härteren Gangart zum „Metal-Battle“ in Saulheim eingefunden. Da sich das so langsam beim Publikum herumgesprochen hat, waren ca. 200 metalbegeisterte Fans dabei und gestalteten den Event zu einem gelungenen Vorrundenabschluss.

Leider war die mit lokalen Musikern besetzte Band STOICAL nicht spielfähig und hatte vorher abgesagt.

So machte die Metalcoreband RESULT OF MADNESS den Start des Abends, die direkt lauthals von einer nicht geringen Anhängerschar unterstützt wurden. Mit ihren brachialen Stücken, stieg die Stimmungskurve direkt von 0 auf 100 und die ersten Propeller kreisten begeistert vor der Bühne.

Anschließend zelebrierten DISSOLVING ihre opulenten Stücke aus dem Genre des Melodic Death Metal und zogen damit das Publikum in ihren Bann. Der gekonnte Wechsel von extrem schnellen zu langsamen Passagen und wieder zurück, entfachte eine Stimmung beim Publikum, welche nahezu jeden Metalfan in seinen Bann zog.

Als letzte Wettbewerbsband zeigten die erfahrenen „Haudegen“ von GRADE, dass sie ihren Heavy Metal weiter verbessert haben und rundeten mit ihrem gelungenen Auftritt den Battle gekonnt ab.

Während danach die Jury ihre eigenen und die Stimmkarten des Publikums auswertete „versüßte“ der Latenightact JOVIAN SPIN mit ihrem schon nahezu professionellem Industrial Rock die Zeit bis zur Verkündung des Endergebnisses.

Zum Abschluss wurde der Sieger DISSOLVING verkündet, der gleichermaßen vom Publikum wie der Jury anerkennend auf den 1.Platz gewählt wurde und somit beim Halbfinale in Nieder-Olm am 17.April ein weiteres Mal sein können dem Publikum präsentieren darf.
Alles in allem war es wieder mal ein gelungener Ohrenschmaus, der von VG-Jugendpfleger Martin Lauterbach und seinem Team gut organisiert und duchgeführt wurde und dankenswerterweise auch durch die Ortsgemeinde Saulheim wieder seine Unterstützung erfuhr.

Mit dem Saulheimer Ergebnis war auch automatisch die Entscheidung darüber gefallen, wer als LUCKY LOSER ins Halbfinale einzieht: mit 55,74 Punkten waren die bislang bestplatzierten Zweiten aus der Vorrunde BLACK BALLOON nicht mehr einzuholen und werden damit ins Halbfinale im HdJ Mainz am 16.April Einzug halten.

13.03.2010

BRAINLEZZ überrascht sich in Gau-Algesheim


Es wäre Platz gewesen für mehr als300 Besucher in der Schloß-Ardeck-Sporthalle, gekommen waren aber nur die Hälfte – mutmaßlich weil Gau-Algesheimer Lokalmatadore zeitgleich im benachbarten Ingelheim bei einem Konzert aufspielten. Das war schade für die Premieren-Veranstaltung in Gau-Algesheim, für die sich Stadtjugendpflegerin Hanna Grohe, mit Unterstützung der Veranstaltungsprofis von SUPERGAU und KAFFEE KAPUTT ordentlich ins Zeug gelegt hatten.

Zusätzliches Pech: die für ihre Performance bei unseren Konzerten berühmt-berüchtigten RANZFELD und DERBACH mussten wegen Erkrankung ihres Drummers quasi über Nacht absagen. Unbeeindruckt von alledem ließen sich die übrigen Bands den Spaß am Konzert nicht nehmen und das HEADROOM-PA-Team sorgten auch unter schwierigen akkustischen Bedingungen für Supersound und faszinierende Lichteffekte.

Anheizer des Abends war BRAINLEZZ aus der Waldalgesheimer Ecke. Das Metal-Quartett ging gleich locker in die Vollen und die wenigen Headbanger im Saal nutzten schon bald die Chance bei der härtesten Band des Abends ordentlich ihr Haar zu schütteln. Wieselflinke solistische mitunter zweistimmige Gitarrenlinien sowie sattes Drum+Bassgewitter taten ihr Übriges – und wenn der Sänger von seiner Gitarre befreit war wuchsen seine Performer-Qualitäten deutlich.

Bei der Band MAITRESSE haben sich 5 junge Musiker zu einem neuen Projekt zusammengefunden, die bereits mit anderen Bands im Wettbewerb vertreten sind/waren. Mit ihrem vorwärtstreibenden klar akzentuiertem Emopunk schafften sie es nicht nur die eigene Fans zu begeistern, was ihnen vom Publikum später gelohnt werden sollte – auch wenn die Show nach 5 Songs leider schon unerwartet früh zum Ende kam.

Schon das verheißungsvolle Intro von SEVEN DAYS AWAY kündigte interessanten Alternative Rock an und die junge Band erfüllt alle Erwartungen: eigenwillige und dennoch hochgradig tanztaugliche Musik wurde von den Teamplayern mit ansteckender Begeisterung präsentiert. Dabei war der Gesang der Vokalistin ebenso erfrischend, wie der Gitarren-Klangzauber, und der energiegeladen agierende Bassist gleichermaßen wie der souveräne Drummer.

Als musikalische Steigerung des Abends betraten nach der Publikumsabstimmung SCARECROW’S FIELD aus Bad-Kreuznach die Bühne. Gekonnt und technisch perfekt zelebrierten die alternative Rocker ihre eingängigen Songs. Routiniert und geschickt verstanden sie es immer wieder, ihre individuellen Stärken in Szene zu setzen. Markant waren insbesondere der stimmgewaltige Frontsänger und die leidenschaftlich vorgetragenen melodiösen Gitarrensoli.

Bei der Siegerbekanntgabe deutlich vor Mitternacht, waren die Gewinner BRAINLEZZ vom eigenen Erfolg selbst am meisten überrascht und landen mit diesem sichtlich unerwarteten Erfolg im Halbfinale in Nieder-Olm.


10.03.2010

Spektakuläre Entscheidung zum Wormser Konzert
- Keep on rockin' – aber fair!



Gummibärchen sollten es 2009 für COUNTERPROOF richten. 2010 sollten es wummernde Bässe aus einem Kleinbus für THE DÖFTELS sein: am vergangenen Samstag, kurz vor 18.00 Uhr erschienen sie mit ihren Fans mit „rollender“ Party-Parade. Kurz nach 19.00 Uhr waren bereits alle 200 Stimmkarten verteilt und ca. 50 – 80 enttäuschte Fans mussten leider nach Hause geschickt werden.

Doch es sollte auch noch Live-Musik gespielt werden. Den Abend eröffnete die letztjährige Wormser Siegerband und Finalteilnehmer 2009 COUNTERPROOF mit ihren temporeichen und fürs Publikum schweißtreibenden Beats. Das Zusammenspiel des virtuosen Schlagzeugers mit dem Bassisten und den beiden sich hervorragend ergänzenden Gitarristen sowie den Sänger brachte das Publikum von der ersten Minute an zum toben.

Es folgte BRAINDEATH, die beim letztjährigen Auftritt ihr Debüt gefeiert haben, mit einer offenkundigen Steigerung ihrer Bühnenpräsenz. Mit ihrem Trash Metal begeisterten sie das Publikum und ließen ihm keine Erholungspause.

Weiter ging es mit F.E.A.R., die an diesem Abend ihren ersten großen Auftritt feierten. Als einzige Musikerin an diesem Abend brachte die Sängerin mit ihren drei Jungs an Schlagzeug, Bass und Gitarre abwechslungsreiches Songmaterial aus dem Genre Alternativ Rock / Nu Metal in überzeugender Manier auf die Bühne.

Als Abschlussband erschienen THE DÖFTELS, mit gewohnter exzentrischer Bühnenshow eröffneten Sie mit Verkleidung in Stile von Village Peope ihre Performance. Mit ihrer Stilrichtung, die sie selbst als „armenische Polka“ bezeichnen und auch mit deutschsprachigen Texten, feierten sie mit ihren Fans eine große Party.

Während der Stimmkartenauswertung übernahm CLUB OF CHROME, die Rolle des Late Night Act und spielte vor erfreulicherweise zahlreichem Publikum ein rockiges musikalisches Finale.

Die Fachjury hatte den beiden Favoriten des Abends ein fast gleichgutes musikalisches Zeugnis ausgestellt. Verwunderlicherweise war die Publikumsentscheidung drastischer: während THE DÖFTELS auffällig starke Abstimmungsergebnisse einfuhren, wurden die Vorjahressieger vom Publikum auf den letzten Platz niedergestimmt. Aufgrunde dieses rechnerischen Ergebnisses wurden THE DÖFTELS an diesem Abend als Sieger benannt.

Erst in der Nachbetrachtung des Konzertes kam zum Vorschein, dass bei der Publikumsabstimmung nicht alles mit fairen Mitteln zugegangen war: im Veranstaltungsraum kursierten DinA6-Flyer mit einer klaren Anweisung zum Abstimmungsverhalten für das Publikum – und zwar zu Gunsten der vermeintlichen Siegerband und zum Schaden des Hauptkonkurrenten.

In Zusammenhang mit diesem Vorfall und wegen weiterer inakzeptabler Begleitumstände im Vor- und Umfeld der Veranstaltung haben sich deshalb alle Projektkooperationspartner gemeinsam dazu entschlossen, THE DÖFTELS zu disqualifizieren.

Damit rücken die Wormser Zweitplatzierten COUNTERPROOF als Halbfinalteilnehmer auf.

Einmal mehr und diesmal mit weittragenderer Bedeutung gilt unser Leitspruch:
„Um zu gewinnen, muss man nicht der Sieger sein!“

Keep on rockin‘ – aber fair!


Am kommenden Wochenende stehen die letzten beiden Vorrundenentscheidungen an:

12.3.2010 Schloß-Ardeck-Sporthalle Gau-Algesheim
BRAINLEZZ (Metal)
RANZFELD und DERBACH (Metal-Chor)
SEVEN DAYS AWAY (Alternative-Rock)
MAITRESSE
LNA: SCARECROW´S FIELD (Rock/ Alternative)


13.3.2010 Bürgerhaus Saulheim
DISSOLVING (Melodic Death Metal)
RESULT OF MADNESS (Metal core)
GRADE (Heavy Metal)
LNA: JOVIAN SPIN (Industrial Rock)
Hier fällt die ursprünglich angekündigte Band STOICAL wegen Besetzungsproblemen leider aus.

Da beide Konzerte in Hallen stattfinden erwarten wir selbst bei starkem
Besucherandrang keine Platzprobleme.


06.03.2010

Sieg für „Pretty Bored“ beim Vorentscheid in Bretzenheim


Und jährlich grüßt das Murmeltier: Auch dieses Jahr wieder stieß das Vorrundenkonzert des Rock-N-Pop-Youngsters Wettbewerbs im Jugendzentrum Mainz-Bretzenheim auf großes Interesse. Nachdem um 19 Uhr die Tore geöffnet wurde hieß es schon um Viertel nach Sieben: Nichts geht mehr, knapp 200 Besucher sind drin, der Rest muss leider nach Hause gehen. Aber das tat der Stimmung im JuB´s natürlich keinen Abbruch. Denn trotz des Namens: Langeweile kam bei „Pretty Bored“ nicht auf. Ganz im Gegenteil: Von Anfang an verstand es die Band das Publikum zum Tanzen, Springen und wechselseitigem Mitsingen zu animieren. Zwei brettharte Gitarren und ein singender Bassist, gepaart mit sehr viel Bühnenpräsenz, zauberten kleine Punkrockperlen auf die Bühne. Zum Abschluss gab es dann auch noch mit „Blitzkrieg Bob“ eine Coverversion von den Ramones. Danach enterten mit den „Tonpiloten“ die jüngsten Teilnehmer des Abends die Bühne und die hatten eine große Show am Start: Einlaufintro, verrückte Laboranzüge, Luftballons und natürlich viele tolle Songs, die die vier Jungs mit Gitarre, Bass, Schlagzeug und Keyboard performten. Und als sie beim letzten Lied auch noch eine Saxophonistin und einen Bongospieler auf die Bühne holten, kochte der ganze Saal. Weiter ging es mit „Wanted“, die schon im letzten Jahr einen tollen Auftritt in Bretzenheim hingelegt hatten. Harter Alternativ-Rock at it´s best, zwei singende Gitarristen mit ausgefuchsten Riffs und Sounds, unterstützt von einem druckvollen Bass und einer tighten Schlagzeugerin. Die Fans dankten es ihnen mit wildem Pogo. Als letzte Wettbewerbsband war dann die „Hans Magen Band“ an der Reihe: Fünf Jungs mit Keybord, Bass, Schlagzeug, zwei Gitarren und, weil bei der „Hans Magen Band“ alle Musiker auch stimmlich bewandert sind, fünf Sängern, wobei die Rolle des Leadsängers reihum wanderte. Die großteils weiblichen Fans waren komplett aus dem Häuschen und trugen den Jüngsten der Band wortwörtlich auf Händen: Dieser sprang nämlich bei einem seiner Gitarrensoli ins Publikum und wurde auf dem Rücken liegend über den Köpfen der Fans durch den ganzen Saal gereicht, bevor er wieder die Bühne erreichte. Der „grün-weiße Partybus“ musste nicht gerufen werden, denn Party machten die Bands wirklich alle selbst. Während sich die Fachjury dann zur Beratung und Auszählung der Stimmkarten zurückzog, heizten „Sexx Zömbie“ als Latenight-Act noch mal richtig ein. Rock´n´ Roll britischer Prägung von vier wilden Jungs, die allesamt aussahen, als ob sie gerade aus dem letzten Batman-Film gefallen sind. Kurz vor Mitternacht konnte dann das Ergebnis des Abends verkündet werden: Auch wenn wirklich alle Bands zu überzeugen wussten, waren sich Publikum und Jury einig. And the Winner in Mainz-Bretzenheim is: „Pretty Bored“, die sich somit, wie in den beiden letzten Jahren auch, im Halbfinale beweisen dürfen.

28.02.2010

GILMAN bringt den Kulturkeller Oppenheim zum Kochen


Frisch und feucht war es schon in den stimmungsvoll-rustikalen Gewölben des Kulturkellers, wo sich am 26.2.2010 verteilt über den Abend rund 250 Besucher tummelten. Aber im Konzertraum sorgten die heiß aufspielenden Bands und das Begeisterungsfeuerwerk der Fans für bisweilen T-Shirt-taugliche Temperaturen.

Die Band PSYCHO konnte leider wegen Erkrankung des Sängers nicht antreten. Doch liess es sich die Restband nicht nehmen wenigstens als Besucher das Konzert zu verfolgen.

Dadurch hatten die 5 Jungs von TALENTFREI die Anheizerrolle quasi geerbt und fackelten auch nicht lange damit diese Aufgabe mit Bravour und fetzigem Deutsch-Punkrock aus Dorn-Dürkheim anzugehen. Für das erste „richtige“ Konzert der Band ein steiler Start.

GILMAN setzten die Punkparty im Keller dann fort und legten noch mal deutlich einen Gang zu: der Spaß den das Quartett auf der Bühne, am Boden liegend und inmitten sowie zeitweise über den Köpfen der Fans zelebrierte, riss nicht nur ihre eigenen Anhänger mit, sondern brachte nach und nach das Gewölbe zum Kochen.

Für die dritte Wettbewerbs- und Punk-Band des Abends FREAKBENZIN war Oppenheim zwar kein Heimspiel, aber ihre offensive Bühnensouveränität brachte den Mainzer Jungs jede Menge Gaudi und so schwappte die eigene Begeisterungswelle spontan und ansteckend auch ins Publikum.

Als LateNightAct außer Konkurrenz bewies das Oppenheimer Trio von R.U.S.T. mit ihrem New Artrock einmal mehr ihr musikalisch und technisch weit fortgeschrittenes Niveau. Die verbliebenen Zuschauer genossen dieses musikalische Kontrastprogramm sichtlich.

137 gültige Publikumsstimmkarten und eine 9-köpfige Jury bestimmten schließlich einmütig GILMAN zum Sieger des Abends.


CABOOZE siegt in Weisenau

Da sich der Rock-n-Pop-Youngsters Nachwuchswettbewerb mittlerweile zu einer festen Größe der Mainzer Musikszene entwickelt hat, zog es am Samstag, den 27.02.2010 viele junge Leute zu einem der Vorrundenwettbewerbe ins KiJuKuz Weisenau. Leider konnten auch in diesem Jahr nicht alle Fans eingelassen werden, da der Andrang derart groß war, dass die Kapazitäten des Hauses bereits eine halbe Stunde nach Öffnung erschöpft waren. Auf die eingelassenen Besucher wartete jedoch ein spannender musikalischer Abend.

Die etwas undankbare Pflicht des Openers übernahmen „BLACK BALLOON“ aus Mainz. Die Band um Sänger Lukas schaffte es jedoch umgehend, mit ihrer Art modernen Rocks das Publikum zu motivieren, so dass die Stimmung im Saal schnell brodelte und in einer „Wall of death“ mündete.

Darauf folgten ARESKO, ebenfalls aus Mainz, die ihren Sound als „Post-Grunge“ bezeichnen. Mit Chorgesang und groovigen Songs hielten sie die ausgelassene Stimmung aufrecht und konnten die Zuschauer sogar motivieren, sich hinzusetzen – nur um beim nächsten Gitarrenriff aufzuspringen und in einen wilden Pogo zu verfallen.

Als dritte Band spielten CABOOZE auf. Von Beginn an hielten sie das Publikum in Atem. Mit brachialem Bass und Gitarre, dem punktgenauen Spiel von Drummer Basti und druckvollem Gesang knüpften sie mühelos an die Vorbands an. Zu abwechslungsreichem Punk-Rock tanzten die Fans munter um die sich in der Mitte des Saals befindliche Säule.

Den Schluss des Wettbewerbs an diesem Abend bildeten VALARAUKAR. Mit düsterem Death Metal und den kehligen Schreien von Sänger Bene konnte es von Beginn an nur eine Losung geben: Das gute alte Headbanging! Jedoch wiesen die vier Musiker das Publikum auf ihre bevorzugte Variante des Tanzen hin: „Slow-Moshen“, was die Fans sofort in ihr Bewegungsrepertoire mit aufnahmen. Für Abwechslung sorgte schließlich eine wilde Polka.

Während sich die Jury zur Beratung zurückzog und die Stimmzettel ausgezählt wurden, spielte mit SKUFF eine etablierte Band aus Mainz. Der Sound, eine Mischung aus 70er Jahre Rock und 90er Jahre Grunge, zündete sofort. Souverän verzichtete Sänger Vito auf unnötige Ansagen und Ausschmückungen zu einzelnen Songs – sie sprachen für sich. Die ausgefeilten Stücke hielten das Publikum dauerhaft in Atem, so dass zum Schluss noch eine Zugabe gefordert wurde. Abgeklärt reagierte die Band mit einem Augenzwinkern: „Man soll doch aufhören, wenn es am schönsten ist!“.

Gegen 23.30 Uhr verkündete Olimpio Acerenza, Mitarbeiter des KiJuKuz Weisenau, den Sieger: CABOOZE. Unter frenetischem Jubel neigte sich ein ereignisreicher Abend dem Ende zu.

Nächstes Wochenende geht es mit 2 Konzerten weiter:

5.3.2010 Jugendzentrum MZ-Bretzenheim
PRETTY BORED (Chaos-Pop)
TONPILOTEN (Indie Pop)
HANS MAGEN BAND (Rock / Pop)
WANTED (Alternative Rock/ Pop-Punk)
SEXX ZÖMBIE (Rock’n’roll) (ausser Konkurrenz)

6.3.2010 Haus der Jugend Worms
THE DÖFTELS (Armenische Polka)
BRAINDEATH (Thrash Metal)
COUNTER PROOF (Metalcore/Deathcore)
F.E.A.R. (Alternative rock, Nu-metal)
CLUB OF CHROME (Chrome-Rock) (ausser Konkurrenz)

Beide Locations sind räumlich begrenzt und haben damit eingeschränkte Publikumskapazitäten.
Das heißt für alle Besucher und Bands in besonderer Weise: wer eingelassen werden möchte und sich an der Abstimmung beteiligen will, muss zeitig vor Ort sein. Stimmkarten gibt es bei allen Konzerten nur von 19.00 Uhr bis max. 20.00 Uhr!



20.02.2010

Tanzparty mit Lokalmatadoren
- COMMON BRAXAS überzeugt im Jugendhaus Bingen


Mehr als 260 junge Fans nutzten am Freitag Abend im Binger Jugendhaus die Chance Augen- und Ohrenzeugen des ersten ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Konzertes 2010 zu sein. Ein überdurchschnittlich junges Publikum war Beleg dafür, dass lokale Matadoren auf der Bühne im Einsatz waren.

Die schwierige Aufgabe als „Anheizer“ des Abends meisterten die 5 Jungs von UN TIPO DE LANGOSTINO mit Bravour. Sie verstanden es eingängigen melodischen Rock darzubieten, der sich in seiner Klangfarbe nicht zuletzt durch die Intonation des zeitweise spanisch singenden Vocalisten positiv abhob. Bewundernswert gelöst war auch der mitunter zeitgleiche Einsatz von 3 Gitarren: kein wilder Saitenbrei, sondern jede Melodie- und Rythmuslinie prägnant einzeln wahrnehmbar.

Musikalisch anspruchsvoll und rythmisch kontrastreich wanderten die 4 Progressive-Doom-Rocker von FJÄLL kraftvoll über virtuelle skandinavische Hochebenen. Unterstützt wurden der martialische Gesang von einer fetten und immer wieder tonwirbelnden Gitarre, einem druckvollen Bass und einer double-bass die in geraden wie in ungeraden Rythmen gleichermaßen urige Energien entfaltete.

Die Lokalmatadoren von COMMON BRAXAS fungierten eindeutig als Publikums-Magnet und füllten die Fläche vor der Bühne mit tanzwilligen Massen jüngerer Altersklassen. Ihr geradliniger Funky-Hardrock blieb von Anfang an auf Vollgas und brachte die Fans in Ekstase und den Saal zum Kochen.

STEADFAST nahmen die in der Umbaupause nur leicht abgekühlten Besucher direkt von Beginn an souverän mit in die nächste Tanzparty. Als jüngste Band des Abends haben sie sich auf alle Fälle einen Achtungserfolg erspielt, der in den kommenden Jahren noch Einiges erwarten lässt.

Als LateNightAct ausser Konkurrenz und damit letzte Band des Abends blies schliesslich das Quartett von RAISING FINIX ihren ebenfalls gitarrenlastigen Rock durch den mittlerweile längst nicht mehr ganz gut gefüllten Konzertraum. Wer die Entwicklung der Band verfolgt hat, konnte angenehm überrascht feststellen, dass sich das Projekt dynamisch weiterentwickelt. Diese Begeisterung wurde insbesondere von zwei exzessiven Tänzern geteilt, die nicht müde wurden die Band noch bis gegen Mitternacht zu feiern.

Nach dem eigenen Voting waren die Juroren schnell bei der Hand, die Ergebnisse der 132 gültigen Publikumsstimmkarten auszuzählen. Der Jury-Favorit war auch gleichzeitig der Favorit des Publikums: damit hatten die COMMON BRAXAS das Rennen gemacht und landen damit automatisch im Halbfinale in Nieder-Olm.

Auf der Homepage findet Ihr im Laufe dieses Abends Fotos vom Event, aber nach dem dortigen Blitzlichtgewitter freuen wir uns schon jetzt besonders auf Eure gelungenen Schnappschüsse; denn die Besten davon wollen wir natürlich ins Netz stellen und das Allerbeste im Rahmen unseres Fotowettbewerbes prämieren.

Weiter geht es am kommenden Wochenende mit 2 Vorrundenkonzerten:

26.2.2010 Kulturkeller Oppenheim
TALENT FREI (Punk–Rock)
PSYCHO! (Nu-Metal)
FREAK BENZIN (Pop Punk)
GILMAN (Punk-Rock)
R.U.S.T. (New Artrock) (außer Konkurrenz)

27.2.2010 Jugendzentrum MZ-Weisenau
BLACK BALLOON (Rock)
ARESKO (Post Grunge)
CABOOZE (Punk)
VALARAUKAR (Death Metal)
SKUFF (Grunge Rock) (außer Konkurrenz)



Beide Locations sind räumlich begrenzt und haben damit eingeschränkte Publikumskapazitäten.
Das heißt für alle Besucher und Bands in besonderer Weise: wer eingelassen werden möchte und sich an der Abstimmung beteiligen will, muss zeitig vor Ort sein. Stimmkarten gibt es bei allen Konzerten nur von 19.00 Uhr bis max. 20.00 Uhr!

Hinweis für die PKW-Fahrer mit Ziel Oppenheim: der Kulturkeller befindet sich am alten Amtsgericht in der Altstadt. Dort gibt es in den meisten Strassen keine Parkmöglichkeiten. Es wird empfohlen den „Zentralparkplatz Kellerlabyrinth“ zu nutzen, der fußläufig direkt oberhalb des Kulturkellers liegt. Zum Nachttarif kann man dort von 17.00 bis 9.00 Uhr zu 1,50 Euro sein Auto abstellen.

Und noch ein Tip für alle „Warmduscher“: der Kulturkeller ist ein uriges, gepflastertes Gewölbe und da könnte es je nach Außentemperaturen und Feuchtigkeit auch frisch werden …


02.01.2010

Alle Startplätze verteilt


Rechtzeitig vor der Bescherung ist es soweit: die Bandverteilung ist abgeschlossen und wir komplett, d.h. 28 Bands im Wettbewerb und 10 Bands als LateNightAct außer Konkurrenz. Unter 2010 /Events seht Ihr schon mal welche Bands gemeinsam welche rheinhessische Bühne rocken werden. Von dort sind auch alle Bandhomepages verlinkt.

Unser Haus- und Hofgrafiker MIBO arbeitet schon an den Flyern und Plakaten. Gleichzeitig laufen im AAE Tonstudio bereits die organisatorischen Vorbereitungen für den Doppel-CD-Sampler 2010 an. Wir liegen also alles in allem gut im Zeitplan, weil ein eingespieltes Team aktiv ist und die bislang 20 neuen und 18 altbekannten Bands auch fein mitziehen. Wenn das so bleibt steht einem erfolgreichen Wettbewerbsjahr 2010 nichts im Wege!

Die Bands kommen erstmals am 2.02.2010 zum Info-Abend zusammen und unmittelbar nach Fastnacht startet unser neuer Konzertreigen.





26.11.2009

JEDER HAT 2 CHANCEN – DIE LETZTE UND DIE ALLERLETZTE

- nur noch begrenzte Restplätze bei ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2010!


Wer eine dieser beiden Chancen nutzen will muss sich jetzt sputen: 42 Bands haben sich bislang beworben, 26 davon erfüllen unsere Teilnahmekriterien für den Wettbewerb – das ist jetzt die letzte und die allerletzte Chance für junge Bands die bislang noch mit ihrer Bewerbung gezögert haben oder sich überflüssigen Stress mit ultraperfektem Tonmaterial gemacht haben – das ist nicht notwendig!

Eure Bewerbungs-CD muss nicht im Profi-Studio aufgenommen sein: uns reicht ein einfacher Proberaummitschnitt als Hörbeispiel! Bis zur Produktion unseres gemeinsamen CD-Samplers ist noch Zeit bis Anfang 2010 um qualitativ hochwertigeres Material zu erstellen.  Schön wäre ein aktuelles Bandfoto in guter Auflösung (min. 300dpi), möglichst nicht mit zitternder Hand und schlechter Handycam geschossen.

Einfacher als in unserem Wettbewerb hat keine „Youngsters-Band“ die Möglichkeit bei einem der 10 Konzerte in berstend vollen Jugendhäusern und Hallen auf der Bühne zu stehen und sich ein Plätzchen auf unserem alljährlichen Doppel-CD-Sampler zu sichern.

Mindestens ein Konzert wird ein „ULTIMATE METAL DESASTER“ - das bedeutet einen Abend lang Double-Bass-Gewitter von 5 Bands fett auf die Ohren! Und auch die übrigen Konzerte werden nach der momentanen Bewerbungslage interessant und facettenreich.

Wer will, meldet sich mit den wichtigsten Angaben schon mal unter  http://rock-n-pop-youngsters.de/onlineanmeldung/  online an und stellt dann die Unterlagen zusammen um sie schnellstens hierherzuschicken/mailen oder in unseren Hausbriefkasten zu werfen – denn in der ersten Dezemberwoche findet bereits die Verteilung auf die Vorrundenkonzerte statt. Wer zu spät kommt, der muss dann nehmen was übrigbleibt – oder guckt in die Röhre!

Bei Wiederholer-Bands aus dem 2009er Projekt verzichten wir auf eine Demo-CD, denn die sind entweder ohnehin auf unserem aktuellen Sampler und/oder wir hatten bei einem der zurückliegenden Konzerte den Genuss ihrer Live-Performance.

Also – nur keine Hemmungen! Her mit Euren Bewerbungen!



24.09.2009
LUCKY LOSER, JEDE MENGE BANDS
UND WIEDER 10 KONZERTE
Start zum ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Jugendband-Wettbewerb 2010


Unser Wettbewerb startet 2010 in sein neuntes Jahr: es stehen wieder sieben Vorrundenkonzerte , zwei Halbfinalkonzerte und das traditionelle Finale im größten und schönsten rheinhessischen Jugendhaus – dem Haus der Jugend Ingelheim bevor. Damit können jetzt bei insgesamt 10 Konzerten wieder 38 Bands starten.


VORRUNDE : 28 LOCAL HEROES

19.2. Jugendhaus Bingen
26.2. Kulturkeller Oppenheim
27.2. Jugendzentrum MZ-Weisenau
05.3. Jugendzentrum MZ-Bretzenheim
06.3. Haus der Jugend Worms
12.3. Schloß-Ardeck-Sporthalle Gau-Algesheim
13.3. Bürgerhaus Saulheim


HALBFINALE : 7 BEST OF LOCAL HEROES + 1 LUCKY LOSER

16.4. Haus der Jugend Mainz
17.4. Eckeshalle Nieder-Olm


DAS FINALE : 4 BEST OF ALL

Sa 8.5. Haus der Jugend Ingelheim

Bei allen Konzerten spielen nach den Wettbewerbsbands sogenannte „Late-Night-Acts“ ausser Konkurrenz – dies wieder als eine Chance für alle Bands, die vielleicht nicht alle Wettbewerbskriterien erfüllen können, aber trotzdem gerne mitmachen möchten.

Bewerben für den Wettbewerb können sich Bands, wenn mindestens die Hälfte ihrer Mitglieder im Landkreis Mainz-Bingen, in den Städten Mainz oder Worms oder in der VG Wörrstadt wohnen. Hierfür wird auch der angemeldete Zweitwohnsitz akzeptiert.

Weitere Bedingungen: Das musikalische Programm der jeweiligen Band muss mindest fünfzig Prozent Eigenkompositionen umfassen und alle Instrumente müssen ‘live’ gespielt werden. Alle Mitglieder der Band müssen jünger als 27 Jahre sein (Stichtag: 15.11.2009). Die Band muss außerdem Amateurstatus haben, d.h. keinen Manager, keinen Platten- oder Verlagsvertrag. Bands mit rechtsextremen, rassistischen oder sonstigen menschenverachtenden Liedern sind nicht teilnahmeberechtigt.

Für weitere Infos könnt ihr Euch hier das aktuelle Info-Plakat mit den Terminen und Orten und die Online-Anmeldung ausfüllen.
Weitere Infos gibt es bei allen am Projekt beteiligten Jugendeinrichtungen oder beim ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Koordinationsbüro:

Kreisjugendpflege Mainz-Bingen
Werner Frank
06132-787-3122
frank.werner@mainz-bingen.de

Unter den vollständigen Bewerbungen, die bis zum Bewerbungsschluss 15.11.2009 vorliegen, wählen die Kooperationspartner gemeinsam die Bands aus, die einen der 28 Wettbewerbsstartplätze erhalten sollen und damit automatisch die Chance haben, auf dem neuen regionalen CD-Sampler mit einem Track vertreten zu sein.
Bewerbungen sind ab sofort möglich !