IMPRESSUM Musikerflohmarkt RNPY Unplugged Fotowettbewerb Newsletter
26.6.2022

THE RHINO sind ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Sieger 2022!


Der Auftritt sechs grandioser Bands bescherte dem wegen der Pandemie terminlich verschobenen und damit erstmals im Frühsommer stattfindenden Finale des jugendkulturellen Projekts am traditionellen Austragungsort, dem JukuZ YELLOW in Ingelheim, einen energiegeladenen, spannenden, harmonischen, ausgelassenem Abend mit rund 200 Besuchern.


MO startete das Event als Singer/Songwriter ganz allein mit seiner Akustik-Gitarre auf großer Bühne. Er war mit seiner Stimmgewalt immer dann besonders überzeugend, wenn die Thematik seiner ausschließlich eigenen Songs seine eigene Emotionalität besonders berührte und entsprechende Funken zu denen schlug, die alledem gebannt lauschten.

THE RHINO brachten dann Schwung in die Bude, gaben von Anfang an Vollgas und nahmen das Publikum mit auf ihre Fahrt. Von der ersten Minute an war das Trio unheimlich präsent, wobei das Hauptaugenmerk und auch die Audio-Dominanz klar beim Frontmann der Band lag, egal ob er die Gitarre auch am Boden liegend noch weiterspielte oder die vocals mit verve in den Raum sang. Man wünscht der selbst so definierten „Garage-Rock-Band“, dass sie künftig nicht nur in kleinen Schuppen mit fleckigen Schmutzlappen, ölverschmierten Schraubenschlüsseln und alten Farbdosen für Stimmung sorgt.

REVOLUTION INC. haben mit ihrem Hardcore-punkigem Crossover da noch mal eine Schippe draufgelegt und die Zuhörer zu wildestem Tanzreigen angestachelt. Dabei waren die beiden Brettgitarren, zusammen mit treibendem Bass und Schlagzeug die Klangwand auf der der Frontmann nach Lust und Laune herumtobte, mal auf der Bühne, mal zusammen mit den Fans direkt davor. Die Band nutzte das Podium um eindeutiger als anderen Bands zu aktuellen Gesellschaftsthemen in der Bandbreite zwischen Ukraine-Krieg, Neo-Faschismus und Flüchtlingsdebakel auf dem Mittelmeer Stellung beziehen und bewies damit einmal mehr das Partyspaß und der Transport von ernsthaften Botschaften auch gemeinsame Wege gehen können.

NO SECOND NAME aus Worms brachten dann mit ihrem Deutschrock wieder deutlich ruhigere Töne in den Saal. Sie verstanden es mit ihren grandios durcharrangierten Songs, aber immer auch ein Wechselspiel zwischen balladigen und fetzigen, tanzbaren Teilen gekonnt miteinander zu verbinden. Aushängeschild des Quintetts ist charmant agierende Sängerin, die von Ihrer Band impulsiv in allen erforderlichen Nuancen unterstützt wird. Hervorzuheben ist die Punktgenauigkeit des Drummers, der sicher der beste Stockartist des Abends war und an unsichtbaren Fäden aus dem Hintergrund sein Mitmusiker*innen zu dirigieren schien.

LAST MATE boten dann, für alle die noch Tanzenergien hatten, mitreißenden, fetzigen Pop-Punk. Dabei nutzte das Trio für seine Präsenz die Weitläufigkeit der Bühne in besonderer Weise aus. Ähnlich wie schon im Binger Vorrundenkonzert hatten sie das Publikum schon sehr bald im Griff und schafften es so sie zu call and response mit Stimmimprovisationen zu motivieren oder liessen sie nach dem wippenden Verharren in einer hockenden Warteposition auf Kommando wie ein Meer von Sprungfedern durch den Raum hüpfen – das zeugte einmal mehr von immenser Routine und Bühnenerfahrung.

Nach der Publikumsabstimmung presste das Grunge-Trio SHAMBALA noch letzte Energien aus den Tanzwilligen heraus. Unsere Siegerband 2019 ist für ihre exzessiven Performance berüchtigt. Die nuancenreiche, ausdrucksstarke, charismatische Stimme des Frontmannes lag über allem und wurde durch sein eigenes Gitarrenspiel, sowie durch ein druckvolles Schlagzeug und einen nicht minder explosiven Bass untermauert

Bei der Verlosung unter den 125 Abstimmungsteilnehmern, die eine gültige Stimmkarte abgegeben hatten, wurden dann Festival-Tickets für das BINGER OPEN AIR am 8.+9.7.2022 sowie für das Mainzer OPEN OHR 2023 verlost.

Bei der dann folgenden Siegerbekanntgabe war der Moderator des Abends einmal mehr froh, dass Publikum und Jury für den ersten beiden Plätzen offensichtlich den gleichen Favoriten hatten: So wurde THE RHINO eindeutiger Sieger, während sich REVOLUTION INC nur knapp vor LAST MATE den zweiten Platz sichern konnte. Gefeiert wurden natürlich auch MO und NO SECOND NAME , also letztlich alle, so wie sie sich das auch alle verdient hatten, getreu dem immerwährenden Motto:
Um zu gewinnen, muss man nicht der Sieger sein!

Das HEADROOM-PA+Licht-Team hatte es über den ganzen Abend verstanden alles Dargebotene gut in Szene zu setzen.

Die Aktion des Jugendhaus Bingen parallel zum Konzert Restbeständen unserer ROCK-N-POP-YOUNGSTER-T-Shirts aus den zurückliegenden Jahren gegen Spende abzugeben von wurde auch beim Finale fortgeführt. Christin Peters und ihr Team können so einen weiteren stattlichen Betrag an Binger Ukraine-Hilfe weitergeben.

Evi Lamby vom Ingelheimer Jugend- und Kulturzentrum YELLOW war mit dem stimmungsvollen und komplikationsfreien Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden. Wie so oft sind solche Veranstaltungen nur mit einer großen ehrenamtlichen Helferschar zu realisieren und hier war das YELLOW-Team wieder mit sehr vielen jungen Aktiven im Einsatz – ohne diese tatkräftige Mithilfe wäre eine solche Veranstaltung auch praktisch nicht umsetzbar!

Unsere Fotos und Videos findet Ihr schon demnächst hier auf unserer Seite und auf unseren weiteren Internetpräsenzen!

Unabhängig davon sind alle Hobbyfotografen noch aufgerufen, ihr gesammeltes Material aus allen Konzerten zu sichten und uns von jedem Konzerte ihre jeweils 10 besten Fotos zu unserem Publikumsfotowettbewerb einzureichen mit der Chance eine Geldprämie zu gewinnen. Einsendeschluss ist Sonntag, der 10.7.2022.

Wie geht es jetzt weiter:

Die ersten 300 Exemplare des 2022er CD-Samplers mit 13 Tracks der 17 beteiligten Bands wurden an diesem Abend an Besucher und beteiligte Bands verteilt, weitere 700 Exemplare werden in den kommenden Wochen und Monaten in Rheinhessen und darüber hinaus gestreut.

Wahrscheinlich erst nach den Sommerferien kommen dann die Kooperationspartner zusammen, um einen kritischen Blick auf die zurückliegenden Aktivitäten zu werfen und daraus einen Blick in die Zukunft des nun im 21ten Jahr durchgeführten jugendkulturellen Musikprojekts zu wagen, für das sich durch den absehbaren Weggang des langjährigen Projektkoordinators eine völlig neue Herausforderung stellt.

Wer den Fortbestand des Projekts mit Rat und Tat unterstützen möchte oder als neuer Partner seinen Beitrag dazu leisten möchte, ist herzlich dazu aufgerufen , seine Vorschläge, Ideen, Erfahrungen und sein Engagement einzubringen. Wir freuen uns auf eine entsprechende Nachricht unter info@rock-n-pop-youngsters.de

Das Gleiche gilt für alle Bands, die jetzt schon Lust darauf haben bei künftigen Konzerten und Aktivitäten dabei zu sein: schickt uns eine Mail an die vorgenannte Adresse, damit wir Euer Interesse schon mal vormerken, damit Ihr über die weiteren Entwicklungen immer aktuell informiert seid!

Wir danken allen beteiligten Bands für ihren fairen, solidarischen, engagierten und flexiblen Einsatz in einem Projekt, das auf lange Strecken immer noch von Pandemie-Einschränkungen geprägt war und vermutlich auch weiterhin sein wird.

Ebenso danken wir natürlich den rund 700 Besucher*innen bei unseren vier 2022er Konzerten. Auch Eure Rückmeldungen sind für uns interessant. Schreibt uns eine Mail.

In diesem Sinne: bleibt kreativ, frisch und munter – und immer offen für Neues!

Keep on rockin’!


14.06.2022


Download



11.06.2022
LAST MATE schaffen den Sprung ins Finale


Mit etwa 170 Besuchern war das Binger Jugendhaus gut gefüllt an diesem lauen Sommerabend und wer nicht dabei war hat ’was verpasst.

Anheizer des Abends waren passend zum Bandnamen THE SMOKING TUBES und die ließen sich nicht lange bitten das Publikum mit ihrer Bühnenglut auf Betriebstemperatur zu kochen. Das Quartett ging dabei frisch und optimistisch nach vorne und war mit seiner guten Laune ansteckend; insbesondere der „Gute-Laune-Bär“ am Micro sowie die Optimismus versprühende Bassistin hatten daran großen Anteil. Alleinstellungsmerkmal der Band ist der immer wieder in Szene gesetzt wabernde Leslie-Sound des Keyboarders der gekonnt musikalische Zeitreisen in die 70er unternahm.

Anschließend gaben SNUCKOUTS dem Publikum wenige Chancen abzukühlen. Mit Ihrem Pop-Punk trieben sie die crowd zu noch ekstatischeren Tänzen und befeuerten das Treiben mit straighten treibenden Rhythmen. Die geballte Begeisterung an der eigenen Musik wurden vor allem von der stets strahlenden Rhythmus-Gitarre-spielenden Vocalistin und dem nimmermüde umherspringenden Bassisten ins Publikum geschleudert und kam von dort potenziert zurück. Die brillanten wieselflinken Läufe des Sologitarristen gingen in der Gesamtdynamik etwas unter und bekamen so der schwierigen Raumakustik geschuldet leider weniger Beachtung als sie verdient hatten.

Die aus Worms angereisten LAST MATE hatten wenig Mühe die aus der Frischluftpause zurückkehrenden Besucher wieder in Bewegung zu bringen und zu halten. Dem eingespielten Trio, das nunmehr im dritten Jahr unsere Bühnen rockt, war anzumerken wie routiniert und abgeklärt sie mittlerweile die Live-Situation bewältigen und dabei trotzdem gleichzeitig drei aufgedreht-mitreißende powerpacks sein können. Impulsgeber und Publikumsdirigent war dabei klar der gitarrespielende Sänger, der von einem wild umher wusselnden Bassisten und einem druckvollen Drummer umrahmt und angetrieben wurde.

Nach der Publikumsabstimmung hatten sich viele Besucher eigentlich auf unseren eingeplanten LateNightAct MOONBIRD gefreut, die jedoch wegen Corona-Ausfällen kurzfristig absagen mussten. Stattdessen wurde die Auswertungszeit der Abstimmungsergebnisse mit einer spontanen Jam-Session anwesender Musiker*innen überbrückt. Wie immer in solche Fällen, war das eine Wundertüte mit vielen schönen und hörenswerten Überraschungen.

Während die Voten der einzelnen Juror*innen in der Summe zwei Bands exakt mit der gleichen Punktzahl bedacht hatten, waren die Verteilung der Publikumspunkte zwar auch eng beieinander aber letztlich entscheidend und kürten damit LAST MATE zum Sieger des Abends.

Das HEADROOM-PA+Licht-Team hatte es über den ganzen Abend verstanden alles Dargebotene gut in Szene zu setzen.

Die parallel zum Konzert laufende „Abgabe gegen Spende“ von Restbeständen unserer ROCK-N-POP-YOUNGSTER-T-Shirts aus den zurückliegenden Jahren wurde gut angenommen und viele Kleidungsstücke wurden schon direkt nach der Anprobe den restlichen Abend getragen. Zusammen mit dem Überschuss aus den Getränke-Einnahmen geht so also demnächst ein nettes Sümmchen an die Binger Ukraine-Hilfe.

Das Team des Jugendhauses Bingen war wieder mit seiner großen ehrenamtlichen Helferschar rundum zufrieden über gleichermaßen ausgelassene wie harmonische Veranstaltung, die offensichtlich von allen Anwesenden nach zwei einschränkungsreichen Corona-Jahren aus tiefstem Herzen genossen wurde.

Unsere Fotos und Videos findet Ihr schon demnächst hier auf unserer Seite und auf unseren weiteren Internetpräsenzen!
Auf Eure Einsendungen zum Publikumsfotowettbewerb sind wir gespannt!

-----------------------------------------------------------------------

Als nächstes steht jetzt unser diesjähriges Finale an:

Samstag 25.6.2022 / JuKuZ YELLOW Ingelheim

Im Wettbewerb:
LAST MATE (Pop-Punk / Vorrundensieger Bingen 2022)
THE RHINO (Garage Rock / Vorrundensieger Mainz 2022)
REVOLUTION INC. (Hardcore-Punk/Crossover / Vorrundensieger Heidesheim 2022)
MO (Singer/Songwriter / qualifizierter Finalist 2020)
NO SECOND NAME (Deutsch Rock / qualifizierter Finalist 2020)

LateNightAct außer Konkurrenz:
SHAMBALA (Alternative/Post-Grunge / Siegerband 2019)

Stimmkarten nur von 19.00 – 20.00 Uhr!
Eintritt 6,00 Euro incl. RNPY-CD-Sampler 2022!

Weitere Infos hier:
https://www.facebook.com/events/676405286745700

Schon jetzt ist klar: Wer nicht dabei ist, verpasst ’was!





29.05.2022
REVOLUTION INC. gewinnen in Heidesheim


Knapp 80 Besucher hatten sich beim zweiten diesjährigen Vorrundenkonzert im Schönborner Hof verteilt über den Abend eingefunden – leider nur rund ein Drittel davon war schon rechtzeitig zur Stimmkartenausgabe im Haus unterwegs. Den Bands war diese Enttäuschung anzumerken, aber sie gaben dennoch alle ihr Bestes.

Den Anfang macht PRINZ, seit Jahren bekannt als Gitarrist und Urgestein der Deathmetal-Band DYING SHADOWS, der damit seinen Einstand als Singer/Songwriter gab. Dabei gelang es ihm in beachtenswerter Weise seine musikalische Virtuosität von der deftigen Metal-Gitarre auf facettenreich filigranes Spiel auf der Akustik-Gitarre zu übertragen. Bei seiner Premiere als Sänger überraschte er mit einer überaus wohlklingenden Stimmen, die jedoch noch Entwicklungspotenzial aufweist.

Danach gingen REVOLUTION INC. mit ihrem Hardcore punk/Crossover gleich in die Vollen. Während der Vokalist die meist gesellschaftskritischen Messages inbrünstig Richtung Publikum schleuderte und dabei selbst unentwegt auf und vor der Bühne herumwirbelte, boten Bass und Drum die druckvolle Kulisse für die Rhythmus-Stakkatos der beiden Gitarristen. Insgesamt war hier eine gut eingespieltes Team unterwegs, das zusammen im Stande ist viel Power zu entwickeln und so zu transportieren, das auch die Zuhörer davon gefangen werden.

Deutlich gefälliger dagegen die 4 Jungs von BLIZZ CLUB, die ein interessantes Musikmix zwischen geradlinigem Mainstream-Rock und Alternative mit Rock-n-roll-Avancen boten. Der Drummer lief wie ein Uhrwerk, der meist gleichzeitig bassspielende Vocalist beherrschte diese Doppelfunktion hervorragend und die beiden Gitarristen untenmauerten das Gesamtbild mit klarer Rollenverteilung von Rhythmus und Soli. In der Bühnenperformance wurden alle Register gezogen, die trotz unglücklicher technischer Probleme noch möglich waren.

Nach der Publikumsabstimmung sorgten LACK OF SENSES mit ihrem Alternative Metal für Begeisterung. Geprägt war die Musik der Band vom Kontrast zwischen der hellen glasklaren harmonischen Stimme der Sängerin und dem derben Growlen und Shouten des Vokalisten. Daneben waren gut aufeinander abgestimmte Licks und Soli der beiden Sechssaiter, ebenso eindrucksvoll wie der nimmermüde groovige Bass und das treibende Schlagzeug.

Die wenigen abgebenen Publikumsstimmen hatten sich bis auf geringe Nuancen nahezu egalisiert, so dass einmal mehr das Votum der Jury die Entscheidung des Abends herbeiführte: REVOLUTION INC. ziehen ins Finale ein.

Jugendhausleiter Andreas Schnabel und sein Ehrenamtler-Team zogen trotz niedriger Besucherzahlen ein insgesamt positives Resumee.

Fotos und Videos zum Konzert gibt es in Kürze auf unseren Internetpräsenzen.

Weiter geht es gleich am übernächsten Wochenende mit unserem letzten diesjährigen Vorrundenkonzert:

am Freitag, dem 10.6.2022 im Jugendhaus Bingen (in der Fußgängerzone) spielen:

LAST MATE
SNUCKOUTS
THE SMOKING TUBES
MOONBIRD (LateNightAct)

https://www.facebook.com/events/345670267587100

Publikum und Fachjury werden gemeinsam entscheiden, wer ins Finale kommt. Abstimmungskarten für das Publikum gibt es nur von 19.00 - 20.00 Uhr. Wer mit abstimmt nimmt auch automatisch an einer Verlosung teil. Außerdem kann man beim Publikums-Foto-Wettbewerb mit seinem Schnappschuss auch noch gewinnen.

Der Eintritt ist frei! Also - nix wie hin!


22.05.2022
THE RHINO gewinnen in Mainz


Draußen tobte der Rheinland-Pfalz-Tag mit seinen musikalischen Massenveranstaltungen durch das Mainzer Regierungsviertel und drinnen im Haus der Jugend Mainz waren rund 200 Zuschauer, die sich bewusst für eine deutlich kuscheligere Veranstaltung mit interessanten jungen Bands aus der Region entschieden hatten – und das wurde von einer gigantischen Atmospäre belohnt.

Schon als THE RHINO als quasi Anheizer des Abends ihr Programm starteten dauerte es nicht lange bis feierwütige Tanzhorden in wilder Begeisterung den Platz direkt vor der Bühne zu ihrem eigenen machten. Das Trio präsentierte seinen „Garage Rock“ mit mindestens der gleichen Empathie, auch wenn die Instrumentalisten mit unterschiedlicher Impulsivität agierten: eine tighte Drummerin, die sich auf das wesentlich erforderliche beschränkte, ein Basser dessen Groove permanent auch in schaukelnde Moves umgesetzt wurden und ein singender Gitarrist, der zwischen Rhythmus, Solos und Gesangsparts nimmermüde umher sprang.

Von dem so bereits auf mehr als nur Betriebstemperatur aufgeheizten Publikum profitierten die Jungs 4 Jungs von GREÑAS und peitschten die Dance-Crowd zu noch exzessiverem Tanzreigen. Mit zwei Gitarren deutlich druckvoller powerten sie mit ihrem grungigen Garage-Sound fast nur eigenes Songmaterial durch den mitterweile noch besser gefüllten Saal. Dabei hat die gesamte Band hervorragend interagiert und war permanent als miteinander verzahntes Party-Paket wahrnehmbar.

Mit den DYING SHADOWS vollzog sich dann ein abrupter stilistischer Wechsel hin zu melodischem Death Metal. Das irritierte die tanzwilligen Besucher aber nur kurzzeitig, bevor sie umso vehementer ihre ekstatischen Kapriolen vor der Bühne fortsetzten. Die Band hingegen lief wie ein Uhrwerk, die unterschiedlichen Parts der beiden Gitarristen waren hervorragend aufeinander abgestimmt und boten die wieselflinkesten Soli des Abends. Die Musik war insgesamt unheimlich feingliedrig arrangiert und wurde genauso dargeboten: alle Instrumentalisten sowie der Shouter/Growler sangen und spielten gekonnt auf den Punkt.

Während die Jury die Stimmzettel auswertete, startete die Band um den Ex-Light-to-the-blind-Sänger Kevin die Premiere ihres experimentellen Postrock-Projektes OV. In exakt 32 Minuten wurde auf sehr dunkler Bühne mit wenig Licht und viele Nebel eine Stimmung geschaffen, die eher meditativen Charakter hatte. Die bis auf das allerletzte i-Tüpfelchen durcharrangierten ineinander übergehenden Parts luden bestenfalls zum entspannten Mitschwingen ein und waren so, der ideale Abschluss für einen nach langer Corona-Pause doch sehr schweißtreibenden Abend.

Noch vor Mitternacht wurden die Sieger benannt und während das Publikum nur mit kleinem Vorteil eine Band favorisierte, kam die Jury zu einer anderen Rangfolge: somit konnte THE RHINO, beglückwünscht von allen anderen Band den Einzug ins Finale feiern.

Das Team des Haus der Jugend Mainz um den musikbegeisterten Peter Jockel war froh um die unerwartet gut besuchte Veranstaltung und derenm zwar sehr ausgelassenen aber extrem friedlichem und komplikationsfreiem Verlauf; denn damit zeigten die jungen Leute auf der einen Seite ihren pandemiebedingt immensen Nachholbedarf , aber haben auch gleichzeitig einmal mehr bewiesen, dass wilde Party und bewusste Verantwortung für sich und alle Mitfeiernden sich nicht automatisch gegenseitig ausschließen müssen.

Einige wenige Fotos zum Konzert gibt es demnächst auch hier auf der Homepage.
Um so mehr gespannt sind wir auf Eure Einsendungen zum Publikumsfotowettbewerb!

Ein paar Video-Schnipsel werden wir in den kommenden Tagen auf unseren übrigen Internetpräsenzen platzieren. Auch da freuen wir uns über die Zusendung von besserem Material, das gerne an info@rock-n-pop-youngsters.de.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das nächste Vorrundenkonzert findet schon am kommenden Samstag, dem 28.5.2022 im Schönborner Hof“ in Heidesheim statt. Es spielen auf:
PRINZ
REVOLUTION INC.
BLIZZ CLUB
LACK OF SENSES (LateNightAct)

https://www.facebook.com/events/500152105062621

Eintritt frei! Stimmkarten nur von 19.00 – 20.00 Uhr!



17.03.2022
ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2022 - optimistisch und live in den Frühling


19 Bands hatten sich ursprünglich angemeldet, doch kurz vor Ende des letzten Jahres mussten wir die geplanten Konzerttermine leider pandemiebedingt absagen.
Jetzt haben wir zusammen mit den jungen Musiker*innen neu geplant und freuen uns auf vier Konzerte im Mai/Juni.

Dabei können wir insgesamt 12 Musikgruppen bzw. Singer/Songwriter im Wettbewerb unterbringen und 4 weitere als LateNightAct außer Konkurrenz; die übrigen Bands könnten vielleicht noch zum Einsatz kommen, falls ein eingeplanter LateNightAct ausfällt.

Für das Wettbewerbsfinale, das dann erstmals im Sommer stattfinden wird, sind die einzigen beiden Vorrundensieger des Corona-Abbruchjahres 2020 bereits gesetzt und als LateNightAct spielt unsere Siegerband 2019.

Hier die konkrete Besetzung aller Konzerte:

Vorrunde 1
Samstag 21.5.2022 / Haus der Jugend Mainz
DYING SHADOWS
GREÑAS
THE RHINO
OV (LateNightAct)

Vorrunde 2
Samstag 28.5.2022 / „Schönborner Hof“ Heidesheim
BLIZZ CLUB
PRINZ
REVOLUTION INC.
LACK OF SENSES (LateNightAct)

Vorrunde 3
Freitag 10.6.2022 / Jugendhaus Bingen
LAST MATE
SNUCKOUTS
THE SMOKING TUBES
MOONBIRD (LateNightAct)

Finale
Samstag 25.6.2022 / JuKuZ YELLOW Ingelheim
3 Vorrundensieger 2022
MO (qualifizierter Finalist 2020)
NO SECOND NAME (qualifizierter Finalist 2020)
SHAMBALA (LateNightAct/Siegerband 2019)


14.02.2022
Video-Doku der Jubiläumskonzerte 2021 - gute Dinge dauern manchmal länger


Die ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Jubiläumskonzerte vom Oktober 2021 sind lange schon vorbei, aber nun werden endlich die vier 10-minütigen Doku-Video-Clips mit Konzertausschnitten und Interviews in den kommenden Wochen auf unserem YouTube-Kanal www.youtube.com/channel/UCSB4sOwEJhmz5WYkShL4ZdQ eingestellt.

Den ersten Teil gibt’s am Donnerstag, dem 17.12.2022 ab 12.00 Uhr unter diesem Link: https://youtu.be/CPs6NvdSIlQ


Seid also gespannt!



21.12.2021
Déjà-vu


Es gibt Dinge, die haben wir eigentlich schon mal erlebt und gerne hätten wir auf Wiederholungen verzichtet, aber die Pandemie-Realität ist leider eine andere.

Deshalb haben wir uns jetzt entschlossen die anvisierten Frühjahrs-Termine für die Wettbewerbskonzerte auszusetzen und zusammen mit den Jugendeinrichtungen und den jungen Musiker*innen nach Perspektiven und Ideen zu suchen, die es uns trotzdem gemeinsam ermöglichen das jugendkulturelle Projekt im neuen Jahr 2022 zu realisieren.

Auch wenn es unser aller Geduld mittlerweile leidlich überstrapaziert ist, bleiben letztlich nur die Hoffnungen auf eine stetige Verbesserung der Situation und darauf, dass sich die notorisch Unvernünftigen irgendwann eines Besseren besinnen und endlich die ihnen zur Verfügung stehenden medizinischen Privilegien nutzen, die Milliarden anderen Menschen auf diesem Planeten leider nicht zugänglich sind.

Für das Virus sind nämlich alle gleich und es lässt nun mal nicht mit sich diskutieren ...

Bleibt frisch und munter,
besonnen und optimistisch!

Keep on rockin‘ into a better year!





4.11.2021

Bis zum 28.11.2021 anmelden für ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2022!

Für junge Musiker*innen unter 27 Jahren aus Rheinhessen!
Nutzt jetzt Eure Chance!

Welche Teilnahmebedingungen gelten genau?

Was sind Eure Chancen beim RNPY?

Wo und wie laufen die Vorrundenkonzerte?

Wer bestimmt die Sieger?

Wie könnt Ihr Euch anmelden?

Wo gibt es Berichte, Fotos und mp3s aus den vergangenen 20 Jahren?

Wo sind Videos von den bisherigen Konzerten zu finden?

Welche Bands waren bisher schon dabei?

Wo lässt sich der aktuelle Jubiläums-Doppel-CD-Sampler downloaden?

Wo gibt es weitere Infos zum Projekt?
www.facebook.com/Rock-n-Pop-Youngsters-279851825838516/
www.youtube.com/channel/UCSB4sOwEJhmz5WYkShL4ZdQ
www.instagram.com/rocknpopyoungsters/

Wo werden Fragen beantwortet?


23.9.2021
Mit zwei Jubiläumskonzerten locker in den Herbst!


Endlich wieder Indoor-Live-Konzerte!

Im Herbst des ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Jubiläumsjahres 2021 wird es doch noch die lange vermisste Live-Musik auf den Bühnen rheinhessischer Jugendeinrichtungen geben: zum 20-jährigen Bestehen des jugendkulturellen Projekts veranstalten die Kooperationspartner zwei Events mit aktiven und erfolgreichen Musiker*innen aus der Region, allesamt Finalisten vergangener Jahre unseres Jugendbandwettbewerbs und darunter auch einige ehemalige Siegerbands:




(PDF Download)



Jubiläumskonzert 1 / Freitag 15.10.2021 / 20.00 Uhr / Haus der Jugend Mainz
MO
NO SECOND NAME
EAROTATION
DYING SHADOWS

Jubiläumskonzert 2 / Samstag 23.10.2021 / 20.00 Uhr / JuKuZ YELLOW Ingelheim
MOONBIRD
BLUE COLLAR PUNKS
SHAMBALA
R.U.S.T.


250 Gäste und 150mal Dankeschön!

Da es gilt das Jubiläumsjahr vor allem mit denjenigen gebührend zu feiern, die in all den Jahren auf ihre ganz eigene Weise zum Erfolg des Ganzen beigetragen haben, sind alle aktuellen und ehemaligen Helfer und Juroren herzlich eingeladen die Konzerte kostenlos zu besuchen. Gleiches gilt für alle Musiker*innen, die irgendwann in den zurückliegenden 20 Jahren eine unserer Bühnen gerockt haben. Für alle anderen kostet der Rock-Spaß mit jeweils 4 Band nur 6,00 Euro Eintritt und als Bonbon gibt es dann noch den frisch gepressten 2021er Jubiläums-Doppel-CD-Sampler kostenlos dazu.
Unabhängig von der Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes haben wir uns entschlossen nicht mehr als 250 Besucher pro Konzert zuzulassen. 100 Plätze davon sind dabei für zahlende Gäste reserviert. Wir werden zwar auch Wartelisten anlegen, aber wer sicher sein möchte live dabei zu sein, sollte sich deshalb flott entscheiden!


2G-Regeln und Anmeldungen

Die aktuellen Corona-Lockerungen machen die beiden Indoor-Live-Konzerte möglich, aber geben natürlich auch Regeln vor die zu beachten sind. Zur organisatorischen Vereinfachung gilt 2G; d.h. wir werden ausschließlich Geimpfte und Genesene einlassen. Diese müssen sich vorab online, unter Angabe des Impf-Status, anmelden und zwar über folgende Links die ab 27.9.2021 freigeschaltet sind:


Anmeldung für aktuelle und ehemalige Helfer, Juroren und RNPY-Musiker

Anmeldung für alle anderen Gäste

Wir können dazu freundlicherweise das Feri.pro-Buchungsprogramm der Stadt Ingelheim nutzen, über das regulär Kinder- und Ferienaktivitäten gebucht werden können. Lasst Euch deshalb bitte durch einige in diesem System vorgegebene Textfelder nicht irritieren, sondern macht nur die wirklich relevanten Angaben. Diese dienen zur erforderlichen Kontaktnachverfolgung im Sinne der Pandemie-Bekämpfung und natürlich damit wir Euch bei den Konzerten einlassen können.

Kontrollen aber keine Masken!
Bei den Konzerten selbst ist dann in geeigneter Form ein amtlicher Nachweis über die Impfung(en) oder die Genesung vorzuweisen. Es empfiehlt sich zusätzlich einen Personalausweis mitzuführen. Die Eintrittsgebühr der normalen Gäste ist dann auch erst am Einlass fällig. Ab 19.00 Uhr sind dazu dann die Türen offen!
Der Aufwand für all das wird dadurch belohnt, dass nach §5 Abs. 4 der aktuellen 26ten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz die Einhaltung des Abstandsgebotes und der Maskenpflicht entfällt! Damit kommen wir wieder deutlich näher an die Normalität eines guten Indoor-Live-Konzertes!
Keep on rockin‘!

01.03.2021
ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2021


Vernunft entscheidet gegen Herz - im Jubiläumsjahr 2021 wird es keine RNPY-Wettbewerbskonzerte geben!

So hatten wir uns schon den abgebrochenen 19.Durchgang des Jugendbandprojekts im vergangenen Jahr eigentlich nicht vorgestellt, aber mit Corona wurde alles anders: wir hatten geplant und vorbereitet, erste Konzerte durchgeführt, die Reihe unterbrochen, Alternativen und Terminverlegungen durchgespielt und wieder verworfen – und schließlich doch abgebrochen in der Hoffnung auf eine deutlich bessere Situation im neuen Jahr.

Parallel dazu hatten wir bereits die Wettbewerbskonzerte im Jubiläumsjahr 2021 terminiert, um sie dann mit einsetzen der zweiten Pandemie-Welle planerisch zunächst vom Frühjahr in den Sommer zu verschieben. Aber mit dem Auftauchen der Virus-Mutationen ist uns nun selbst der Herbst 2021 für eine Durchführung des organisatorisch aufwändigen Contests noch zu unsicher und das bedeutet leider: Vernunft entscheidet gegen Herz - in 2021 wird es keine RNPY-Wettbewerbskonzerte geben!

Trotzdem soll das Jubiläumsjahr nicht sang- und klanglos an unserem traditionellen rheinhessischen Jugendbandprojekt vorüberziehen. Schließlich haben wir nicht umsonst in den vergangenen 19 Jahren 537 Bands bei 141 Konzerten mit insgesamt mehr als 40.000 Besuchern eine Bühne geboten und dabei mehr als 35.000 CD-Sampler mit Songs der Nachwuchsmusiker in der Region verteilt.

Deshalb versuchen wir weiterhin das Beste aus der Situation zu machen - und dazu gibt es jetzt drei Projekte, bei denen wir auf die Mithilfe aller Kooperationspartner, Unterstützer und auch auf die Kreativität vieler junger Musiker und Musikerinnen aus der Region sowie auf das Engagement erfahrener ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Insider angewiesen sind.

1. Zwei Jubiläumskonzerte im späten Herbst
Wir planen aktuell dennoch gegen Jahresende zwei Jubiläumskonzerte in den beiden größten rheinhessischen Jugendeinrichtungen – dem Haus der Jugend in Mainz und dem Jugend- und Kulturzentrum YELLOW in Ingelheim. Eingebunden werden sollen ehemalige Siegerbands/Finalisten und/oder anderen Bands die langjährig im Projekt mitgewirkt haben.

2. Doppel-CD-Jubiläums-Edition
Analog 2020 soll zumindest die CD-Sampler-Produktion mit interessierten Bands durchgeführt werden, vielleicht sogar mit einer Doppel-CD-Jubiläums-Edition mit den eigentlich potenziellen Wettbewerbsteilnehmern, also jungen Bands aus der Region und auch mit möglichst vielen unserer ehemaligen Siegerbands.

3. Video-Doku „20 Jahre ROCK-N-POP-YOUNGSTERS“
Wir werden eine Video-Doku „20 Jahre ROCK-N-POP-YOUNGSTERS“ erstellen und dazu aktuelle Interviews führen, die wir mit historischem Video-Material aus unterschiedlichsten Quellen zusammenfügen. Ihr könnt zum Gelingen beitragen, indem Ihr Eure private Video-Schatzkammer nach spektakulären RNPY-Konzertmitschnitten durchsucht und uns diese Schätze zur Verfügung stellt. Dabei sind sogar ganz uralte qualitativ abenteuerliche Clips aus den ersten Projektjahren interessant!

Selbst wenn uns ein unglücklicher Pandemie-Verlauf die anvisierten Jubiläumskonzerte noch vermiesen sollte, so haben wir dann am Ende des Jahres mit dem Jubiläums-CD-Sampler viele hörenswerte neue und alte Songs und mit einer spektakulären Video-Doku auch viele spektakuläre Live-Momente und interessante Geschichten und Statements für die Ewigkeit eingefangen, um sie auf verschiedenen Foren dauerhaft zum spontanen Genuss zu präsentieren – schon allein diese Option ist aller Anstrengung wert!

Wer also zum Gelingen der beschriebenen Projekte etwas beitragen möchte, schreibt am besten schon mal eine Mail an info@rock-n-pop-youngsters.de

Weitere Infos folgen dann demnächst!

Bleibt frisch und munter,
kreativ und zuversichtlich!

Keep on rockin‘!

17.12.2020
Keep on rockin’ into a better year!


Ein für alle anstrengendes Jahr geht mit einem frischgestarteten Winter-Shutdown während der Weihnachtspause zu Ende. Dabei wird ein kleiner Virus nicht müde gesamtgesellschaftlich notwendige Einschränkungen zu verursachen, persönliche Schicksale zu beeinflussen, merkwürdige Situationen, Diskussionen und Irrglauben zu befeuern und viele mittel- oder langfristige Planungen immer wieder auf’s Neue ad absurdum zu führen. Deshalb fahren auch im aktuellen Corona-Schneesturm die meisten mehr oder weniger auf Sicht – und selbstverständlich mit Maske.
Auch wir können zur Zeit nicht abschätzen, welche Entwicklungen in den kommenden Monaten entstehen und insbesondere welchen Spielraum das Pandemie-Geschehen den Jugendeinrichtungen und dem gesamten brachliegenden Kultur- und Veranstaltungsbereich und damit in Kombination auch unserem Jugendband-Projekt im nächsten Jahr ermöglichen wird.
Deshalb hoffen wir ja auch alle zusammen darauf, daß mit mehr allgemeiner Besonnenheit und etwas Glück, das neue Jahr, deutlich besser wird als das alte.
Wir wünschen Euch deshalb trotz aller Widrigkeiten frohe Tage und ein richtig gutes 2021!
Bleibt frisch und munter, spontan und kreativ, verantwortungsvoll und optimistisch!
Keep on rockin’ into a better year!


15.10.2020

CDs in Verteilung – Jubiläumsjahr sucht Alternativen

Der 2020er CD-Sampler, ist bereits auf dem Weg zu unseren jungen Musiker*innen und allen Freunden und Gönnern. Es ist der neunzehnte aus einer langen Reihe, die sich im kommenden Jahr mit Nr.20 runden soll – wir sind gespannt!


Unsere Planungen für das Jubiläumsjahr sind durch die derzeit gültigen Corona-Einschränkungen und die wieder ansteigenden Erkrankungszahlen gerade ein wenig ins Stocken geraten. Derzeit erscheint es sinnlos an den avisierten Terminen unserer traditionellen Frühjahrs-Konzerte direkt nach Fastnacht festzuhalten.

Aus diesem Grund haben wir auch die längst vorbereitete und eigentlich überfällige Anmeldephase für 2021 jetzt noch nicht gestartet.

Da wir aber weder auf unser Jubiläumsjahr noch auf die dazugehörigen Darbietungen der jungen Musikerinnen und Musiker auf unseren Bühnen verzichten möchten, loten wir gerade verschiedene Optionen aus, auch Outdoor in der warmen Jahreszeit mit möglicherweise weiteren Kooperationspartnern und Locations, den Jugendbandwettbewerb durchzuführen.

Wir sind dabei auch für Tipps aus dem Kreis der Bands sowie unserer Freunde und Gönner offen - gerne auch per Mail an:
info@rock-n-pop-youngsters.de

Trotz alledem: frisch, munter, kreativ und zuversichtlich bleiben!

Keep on rockin‘!

30.09.2020

Der CD-Sampler ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2020 ist fertig!



Auch wenn wir die Wettbewerbskonzerte im Corona-Jahr abbrechen mussten: die CD-Sampler-Produktion lief weiter – und das war gut so!
Denn auf der Silberscheibe finden sich doch einige überraschende Ohrschmaus-Perlen, die wir gerne live auf der Bühne gehört hätten, die aber auch "aus der Konserve" gut zu genießen sind. 16 Bands haben einen Song beigesteuert und im Booklet gibt es Informationen zu allen 21 Bands.
Jetzt gehen die Tonträger als nächstes auf die Reise zu allen beteiligten Bands, Jugendeinrichtungen, Kooperationspartnern sowie Freunden und Gönnern - und nur jeweils dort lässt sich ein kostenloses Exemplar der limitierten Auflage ergattern.
Trotzdem muss niemand leer ausgehen, denn hier gibt es die Option zum MP3-Download:
http://rnpy.de/content/now/now_sampler.php
Dort liegen auch aktuell schon die CD-Sampler der Jahre 2017 – 2019 bereit und damit ein bunter Strauß verschiedenster Songs unterschiedlichster Stilrichtungen.
Ähnlich bunt hätten wir die jungen Musiker und Musikerinnen natürlich gerne im Jubiläumsjahr 2021 (20 Jahre ROCK-N-POP-YOUNGSTERS) wieder auf unseren Bühnen. Dazu beginnt demnächst die Anmeldephase – also geht schon mal in die Startlöcher!

21.07.2020


ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2020 – die Unterbrechung wird zum Abbruch!
Viele Bands, Fans, Unterstützer und Kooperationspartner des Projektes hatten in den vergangenen Wochen und Monaten noch darauf gehofft, die im Frühjahr ausgefallenen Wettbewerbskonzerte im Herbst nachholen zu können, aber dieser Wunschtraum hat sich nun leider endgültig zerschlagen – wir brechen die 2020er Konzertreihe ab, ohne einen Sieger zu bestimmen!
Dabei steht natürlich primär der notwendige Schutz aller Beteiligten vor möglichen Covid-19-Ansteckungen im Vordergrund – das ist auch wichtig und richtig!
Aber es gibt halt auch eine Diskrepanz zwischen vielen der zu berücksichtigenden amtlichen Vorgaben und deren Praxistauglichkeit in der Umsetzung; mit diesem Problem stehen wir mit unseren jungen Musikerinnen und Musikern nicht allein, denn es betrifft letztlich den Alltag aller und das in ganz vielen unterschiedlichen Lebensbereichen, aber dabei die gesamte Kulturszene ganz besonders hart.
Auch für uns sind Szenarien nicht praktikabel, bei denen etwa eine niedrig limitierte Anzahl junger Rockfans in spärlich bestuhlten Räumen sitzend und still verharrend den Auftritt einer deftigen Hardcore-Band genießen sollen oder Anhänger einer groovigen Funk-Band bei Tanzverbot mit 1,50 Meter Abstand jeder für sich alleine stehend mit Schutzmaske ihre Lieblingsband feiern sollen oder dass die mitsingwilligen Zuhörer eines Singer/Songwriters einen Abstand von mindestens 3 Meter voneinander halten sollen und mit mindestens 4 Meter Abstand zum Sänger auf der Bühne.
Das wäre dann nicht die Art von Live-Konzert-Atmosphäre, die wir und alle Beteiligten seit 19 Jahren mit unserem jugendkulturellen Projekt in rheinhessischen Jugendeinrichtungen verbinden – also haben wir uns entschlossen jetzt lieber gar nicht zu rocken als schlecht zu rocken.
Damit hoffen wir weiterhin auf Besserung der Pandemie-bedingten Gesamtsituation und richten all unsere Planungsenergien ab sofort auf das ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Jubiläumsjahr 2021.
Die beiden einzigen 2020er Vorrundensieger Singer/Songwriter MO und die Deutschrock-Band NO SECOND NAME gehen trotzdem nicht leer aus, sondern sind direkt schon für das nächstjährige Finale gesetzt! Angemeldete Wettbewerbsbands, deren Konzerte in diesem Jahr Pandemie-bedingt ausfallen mussten, erhalten 2021 besondere Teilnahmebedingungen und selbstverständlich behalten alle ausgegebenen Freikarten für das ausgefallene Finale auch für das dann erwartungsgemäß noch spektakulärere Jubiläums-Finale ihre Gültigkeit.
Funktionieren kann ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2021 allerdings auch nur, wenn uns die Pandemie über Herbst, Winter oder gar noch im kommenden Frühjahr nicht mit weiteren Wellen abermals einen Strich durch die Rechnung macht – und da kann und muss jeder seinen Teil dazu beitragen, auch wenn es immer schwerer fällt diszipliniert und zuversichtlich zu bleiben – es ist unsere einzige Chance, wenn wir wollen, dass Corona nicht weiterhin die erste Geige spielt!
Darum macht es für alles was Ihr liebt und für alle die Ihr liebt!
Kommt gut über den Sommer, bleibt frisch, munter, kreativ - und trotzdem vernünftig!
Keep on rockin‘!

26.04.2020
ROCK-N-POP-YOUNGSTERS goes Radio!



Schon lange vor der aktuellen Corona-Situation hatten wir mit Sam Kuhfus von der LOCAL MUSIC RADIO SHOW vereinbart, dass am Montag, dem 27.4.2020 von 18.-20.00 Uhr unsere Finalisten ins Studio eingeladen werden, um Ihre Songs und ihre Band vorzustellen. Leider konnten wir vor dem Pandemie-Einbruch nur 2 Vorrundenkonzerte durchführen und damit bislang auch nur 2 von 4 Finalisten ermitteln: die Band NO SECOND NAME und den Singer/Songwriter MO. Zumindest diese beiden werden also per Live-Telefon-Schaltung an der Sendung teilnehmen und das ist ja schon Grund genug da mal reinzuhören mit jedem internetfähigen Endgerät über den Stream von Rockradio.de:
http://www.player1.rockradio.de

Weitere Infos zur Sendung hier:
https://www.facebook.com/events/2341832676130468/
https://www.facebook.com/localmusicradioshow/
https://www.localmusicradioshow.com/

Wie es danach mit dem 2020er ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Projekt weitergehen wird, ist momentan noch offen, denn parallel zur Fertigstellung des diesjährigen CD-Samplers, beobachten wir die Entwicklungen und prüfen viele Optionen. Dabei klar ist: mittendrin abbrechen wäre doof, nach gefühlt 300 Jahren weitermachen aber irgendwie auch - was also tun?

Bleibt einstweilen frisch, munter und kreativ!
Keep on rockin’!

13.03.2020




12.03.2020



08.03.2020
NO SECOND NAME ziehen zum zweiten Mal ins Finale ein


Rund 120 gutgelaunte Besucher*innen bevölkerten das Haus der Jugend Worms; dabei haben sie - ohne es zu erahnen - schon bevor das 143. ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Konzert überhaupt richtig los ging in unserem 19ten Jahr ganz entspannt die 40.000 Besuchermarke geknackt - das hat uns gefreut!

Los ging es dann mit den 3 Jungs von DESTRUCTIVE MIND deren schwungvoller Indie-Rock gar nicht so düster klang wie der Bandname erwarten ließ. Eigentlich hätte noch ein neuer Bassist dazugehören sollen, der war jedoch terminlich verhindert; so musste das unfreiwillige Trio das Beste daraus machen: die beiden Gitarristen ließen entsprechend mit Ihren tiefergestimmten Instrumenten die HDJ-Katakombe in einem Gewitter erzittern, während ihr Drummer das Donnergrollen dazu beisteuerte.

Das Trio LAST MATE gab dann halbe Stunde lang Vollgas und ließ dabei weder sich noch dem teils pogenden Publikum Zeit zum Luft holen. Die treibenden Stakkato-Rhythmen wurden dabei durch eine enorme nimmermüde Bühnenpräsenz aller Bandmitglieder optisch untermauert. Das war alles in allem Punkrock so wie er sein muss – laut, frech, rotzig, ab und zu mal etwas schräg - und immer mit dem Schalk im Nacken.

Deutlich abgeklärter aber nicht minder druckvoll zeigte sich dann NO SECOND NAME auf der HDJ-Bühne. Augenscheinlich waren hier Routiniers am Werk, die keinen Ton dem Zufall überlassen wollen. Perfekt durch arrangierte Songs mit deutschen Texten, der sympathisch auftretenden Sängerin auf den Leib geschrieben und begleitet von zwei Gitarristen die gleichermaßen mit sanften wie mit harten Tönen umzugehen wissen, einem locker permanent groovendem Bass und einem souverän akzentuierendem dynamischem Zauberer und Dirigenten am Schlagzeug - da konnte eigentlich gar nichts mehr schief gehen.

Nach der Publikumsabstimmung stieg ein neues Licht am rheinhessischen Alternativrock-Himmel auf: CARA AND OAK nutzten die Chance sich als LateNightAct außer Konkurrenz den verbliebenen Zuschauern vorzustellen. Ideen- und phantasiereich entführten die drei begnadete Instrumentalisten und die omnipräsente, stimmlich sehr vielseitige Vokalistin die Anwesenden durch ein wohldurchdachtes Mysterium aus sanften Klängen, harten Riffs und diffizilen Rythmusexperimenten – Prädikat: unbedingt hörens- und sehenswert!

Wahrscheinlich der Unwägbarkeiten durch die unübliche 3er Konstellation der Wettbewerbsbands geschuldet, ergab sich bei Publikumsvoting genau die umgekehrte Reihenfolge der Jurybeurteilung, die sich jedoch wegen klarerer Favorisierung letztlich durchsetzte: so landen NO SECOND NAME auch in diesem Jahr wieder im Finale in Ingelheim.

Doch den ganzen Abend über wurden ohnehin ausnahmslos alle Bands konsequent von den begeisterten Zuschauern gefeiert, unabhängig von der späteren Platzierung. Auch Andrea Nandelstedt, die Leiterin des Jugendhauses, und ihr sehr rühriges Team waren mit dem komplikationsfreien und gelungenen Abend in ihrer Einrichtung sehr zufrieden.

Fotos demnächst hier auf der Projekt-Homepage!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Am kommenden Wochenende gibt’s dann schon das dritte diesjährige Vorrundenkonzert:
 
Freitag 13.3.2020 / Haus der Jugend Mainz
Ausgeloste Spielreihenfolge:
MESSED UP INTERLUDE (Rock)
DYING SHADOWS (Melodic Death Metal)
BARE WHITE BONES (Metal / Hard Rock)
FOREIGN FACES (Grunge Metal)
LACK OF SENSES (Alternative Metal) / LateNightAct
https://www.facebook.com/events/489616178265067/
https://www.instagram.com/p/B8OixYgpaH9/


Publikum und Fachjury werden gemeinsam entscheiden! Abstimmungskarten für das Publikum gibt es nur von 19.00 - 20.00 Uhr. Wer mit abstimmt nimmt auch automatisch an einer Verlosung teil.

Beim Publikumsfotowettbewerb gibt es auch noch eine Siegerprämie zu gewinnen.

Der Eintritt ist zu allen Vorrunden-Konzerten ist frei!
Also - nix wie hin!






08.03.2020
Kurznews

NO SECOND NAME haben auch in 2020 die Wormser Vorrunde gewonnen und ziehen damit zum zweiten Mal ins Finale ein.



Mehr Fotos und der ausführliche Konzertbericht folgt in Kürze.

01.03.2020
MO schafft den Sprung ins Finale


Trotz besonderer Medienpräsenz im Vorfeld blieben die Zuschauerzahlen leicht hinter dem Vorjahreserfolg zurück; damit gelang es im 142. ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Konzert noch nicht die 40.000-Besucher-Marke zu knacken. Die 120 Besuchern die den Weg ins Binger Jugendhaus gefunden hatten, konnten jedoch zusammen einen musikalisch vielseitigen Abend mit vielen Highlights erleben.

Zum dritten Mal startete MO als Singer/Songwriter in einem unserer Vorrundenkonzerte. Eifrige RNPY-Fans konnten ihn schon seit 2015 als Gitarrist und Sänger verschiedener Bands im Dunstkreis unseres Wettbewerbs erleben. Das erklärt zum Einen seine Bühnenroutine auch als Solokünstler und die Inbrunst mit der er seine gewaltige Rockröhre auch zur Akustikgitarre gekonnt einzusetzen weis. Die Rolle als Anheizer des Abends war ihm auf den Leib geschnitten und selbst wenn die Zuhörer Genre-bedingt gespannt lauschten, war ihm großer Applaus nach jedem Song sicher.

Deutlich grooviger wurde es dann mit GATEAU D’ABRICOTS: ihr leichter, chilliger Mix aus Indie-Pop und Indie-Rock führte automatisch zum Mitwippen vieler Füße und vor allem bei der anwesenden jungen Damenwelt auch zu versonnen-entspannten Tanzbewegungen. Auf eine angenehm zurückhaltende sympathische Art und häufig mit mehrstimmigem Gesang schafften sie es mit ihren lockeren Rhythmen das Publikum bereits in den bevorstehenden Frühling zu entführen.

Mit CHRIS & VILIO kehrten auch alte Bekannte in neuer Konstellation auf die RNPY-Bühne zurück. Beide haben mittlerweile ein Standing als eigenständige Solokünstler und haben aber zusammen noch einmal die Chance genutzt als Duo im Wettbewerb zu agieren, bevor sie, wie viele ihrer ehemaligen Mitmusiker, die Altersgrenze zur Teilnahme überschreiten. Für den Abend selbst waren die beiden Multi-Instrumentalisten mit ihrer stimmlichen Harmonie mehr als nur eine Bereicherung. Die sehr leidenschaftlich vorgetragenen Songs zu emotionalen Themen berührten die Zuhörer und sicherten an diesem Abend die größte Aufmerksamkeit.

Im Kontrast zu allen anderen Wettbewerbsteilnehmern legten WAY TO PARADISE dann mit ihrem Metalcore dazu den Schalter um auf Vollgas-Partypower und verwandelten den Veranstaltungsraum von jetzt auf gleich in einen Hexenkessel, der dem aufgestauten Bewegungsdrang der Besucher alle Schleusen öffnete. Alle voran war dies ein Verdienst des Frontmannes des Quintetts der auf und vor der Bühne eine ansteckende Performance ablieferte und das Publikum einfach mitriss, während zwei Brettgitarren, fetter Bass und trashig-treibende Drum-Beats alles vor sich her spülten. Kleines Highlight: eine Gastsängerin mit begnadet melodischer Stimme, die als Dauerkontrast zum Growlen und Shouten sicher ein Gewinn für die Band sein könnte.

Nach der Publikumsabstimmung zeigten die spontan für den eingeplanten LateNightAct ENAMIC eingesprungenen R.U.S.T. einmal mehr, dass sie es auch als ehemalige Finalisten unserer Wettbewerbsrunde - damals vor 18 Jahren - immer noch verstehen die Bude zu rocken. Da konnten auch die Zuhörer spüren und merken, dass das zwei Jahrzehnte währende Zusammenspiel des Trios von dieser anhaltenden Kontinuität profitiert.

Der Sieger des Abends wurde von der Summe der auseinander divigierenden Jury-Entscheidungen und dem unerwartet deutlichen Publikumvotum bestimmt: MO schafft den Sprung ins Finale war damit ganz offensichtlich selbst noch am allermeisten überrascht und freute sich dafür um so mehr.

Das HEADROOM-PA+Licht-Team hatte es über den ganzen Abend verstanden alles prachtvoll in Szene zu setzen.

Das Team des Jugendhauses Bingen war wieder mit einer großen Helferschar aus ehrenamtlichen im Einsatz und die waren so begeistert und gutgelaunt, dass sie selbst nach erfolgtem spätnächtlichen Aufräumen noch reichlich Energie vorhielten.



Mehr Fotos zum Konzert gibt es demnächst auch hier auf der Homepage.
Auf Eure Einsendungen zum Publikumsfotowettbewerb sind wir gespannt!

Weiter geht es gleich am kommenden Wochenende mit unserem zweiten diesjährigen Vorrundenkonzert am Samstag 7.3.2020 im Haus der Jugend Worms

Es spielen auf in Reihefolge:
DESTRUCTIVE MIND (Rock, Indie)
LAST MATE (Punkrock)
NO SECOND NAME (Deutsch Rock)
CARA AND OAK (Alternative Rock) / LateNightAct

Stimmkarten nur von 19.00 – 20.00 Uhr!
Eintritt frei!

Und nicht vergessen: die 40.000-Besucher-Marke ist noch zu knacken, dann eben in Worms!

Weitere Infos hier:
https://www.facebook.com/events/167100397948491/
https://www.instagram.com/p/B8_AwOIJ8yS/


17.12.2019
ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2020
• ohne Oppenheimer Kulturkeller und mit max. 21 Bands


Die schlechte Nachricht zuerst: wegen Brandschutzauflagen ist der Oppenheimer Kulturkeller momentan nicht für Veranstaltungen nutzbar. Bis wann Abhilfe geschaffen wird ist ungewiss – deshalb haben wir uns entschlossen kein Risiko einzugehen und das ursprünglich für 20.3.2020 geplante Vorrundenkonzert ersatzlos gestrichen. In der Werbung wird uns das Gewölbe trotzdem nicht nur auf allen Flyern und Plakaten durch das Projekt begleiten.

Zum Glück hatten sich nur 16 Bands bzw. Singer/Songwriter für die Teilnahme an unserem Wettbewerb angemeldet; 15 davon haben wir jetzt auf die übrigen 4 Vorrundenkonzerte verteilt.

Durch terminbedingte Absage einer Band ist aktuell noch ein Wettbewerbsstartplatz im Wormser Konzert frei. Bitte weitersagen: Anmeldungen dafür sind immer noch möglich, am Besten hier http://www.rnpy.de/onlineanmeldung/

Weitere 12 Bands, die die Kriterien für die Wettbewerbsteilnahme nicht erfüllen können, wollten gerne außer Konkurrenz als LateNightAct mitmachen. 4 davon und die Siegerband 2019 konnten wir unterbringen; die übrigen Bands könnten noch zum Einsatz kommen, falls ein eingeplanter LateNightAct ausfällt.

Hier die konkrete Besetzung der Konzerte:

Vorrunde 1
Freitag 28.2.2020 / Jugendhaus Bingen
CHRIS & VILIO
GÂTEAU D'ABRICOTS
MO
WAY TO PARADISE
ENAMIC (LateNightAct)

Vorrunde 2
Samstag 7.3.2020 / Haus der Jugend Worms
DESTRUCTIVE MIND
LAST MATE
NO SECOND NAME
>>Der letzte freie Startplatz!<<
CARA AND OAK (LateNightAct)

Vorrunde 3
Freitag 13.3.2020 / Haus der Jugend Mainz
BARE WHITE BONES
DYING SHADOWS
FOREIGN FACES
MESSED UP INTERLUDE
LACK OF SENSES (LateNightAct)

Vorrunde 4
Samstag 28.3.2020 / „Schönborner Hof“ Heidesheim
DOWN & OUT
KATTAYENA
MOONBIRD
REACHING THE WATER
BLUE COLLAR PUNKS (LateNightAct)

Finale
Samstag 9.5.2020 / JuKuZ YELLOW Ingelheim
4 Vorrundensieger
SHAMBALA (LateNightAct/Siegerband 2019))


03.10.2019
Raus aus dem Proberaum, rauf auf die Bühne !
Jetzt anmelden für ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2020
und Preise im Gesamtwert von rund 2000 Euro
und die Siegerband-Tour gewinnen


Auch 2020 gibt es wieder neue Chancen für junge Bands und Solokünstler aus ganz Rheinhessen sich und ihre Musik bei Konzerten in Jugendhäusern der Region zu präsentieren, so wie es bereits mehr als 500 Bands in den vergangenen 18 Jahren schon getan haben. Gerade ganz junge Musikerinnen und Musiker sind aufgerufen, den Sprung aus dem Proberaum auf die Bühne auszuprobieren und dabei gemeinsam ein tolles Event aktiv mit zu planen und durchzuführen.

Fünf Vorrundenkonzerte, nämlich im Jugendhaus Bingen, Haus der Jugend Worms, Haus der Jugend Mainz, Kulturkeller Oppenheim und Schönborner Hof Heidesheim, sind zunächst anvisiert und danach das traditionelle Finale im Jugend- und Kulturzentrum YELLOW in Ingelheim. Den Finalisten winken dabei Preise im Gesamtwert von rund 2000 Euro und der Siegerband diesmal zusätzlich eine Tour mit aktuell mindestens 9 Auftritten bei verschiedenen Festivals und angesagten Locations in der Region – vielleicht kommen sogar noch weitere dazu.

Das alles ist nur möglich durch die Unterstützung unserer Partner.

Bei allen Konzerten bestimmen das Publikum und eine Fachjury gleichberechtigt über die Vergabe der Platzierungen, aber letztlich gilt für alle Teilnehmer unser bewährter Wahlspruch: „Um zu gewinnen muss man nicht der Sieger sein!“

Mitmachen können junge Bands und Einzelkünstler aus ganz Rheinhessen wenn sie jünger als 27 Jahre sind, mindestens die Hälfte ihrer Songs selbstgemacht sind und alles live dargeboten wird. Weitere Details findet Ihr in unseren Teilnahmebedingungen.

Seit heute ist die Möglichkeit zur online-Anmeldung freigeschaltet.
Ihr könnt Euch außerdem dann auch den Anmeldevordruck oder das Plakat herunterladen und gerne auch weiterleiten oder verlinken.

Natürlich liegt dann auch schon bald der Info- und Anmeldeflyer zu ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2020 in den beteiligten Jugendeinrichtungen abholbereit. Auch dort könnt Ihr weitere Infos direkt abfragen.

Anmeldeschluss ist zwar erst am 24.11.2019, aber trotzdem sollten junge Musikerinnen und Musiker, die gerne mitmachen möchten nicht zu lange überlegen, denn es werden nur 20 Startplätze im Wettbewerb und 6 Spielplätze für „Late-Night-Acts“ außer Konkurrenz angeboten.

Für alle die erst einmal schnuppern möchten, wie das in den vergangenen Jahren war gibt es unter dem history-Button hier auf der Projekt-Homepage jede Menge Fotos, mp3-Downloads und Band-Links. Auch auf der Facebook-Präsenz oder bei unserem YouTube-Kanal gibt es einiges zu stöbern.

Detail-Informationen zum Projekt gibt es bei Werner Frank von der Kreisverwaltung Mainz-Bingen unter der Rufnummer 06132-78713220 oder über die Mailadresse info@rock-n-pop-youngsters.de sowie bei allen beteiligten Jugendeinrichtungen.


05.08.2019
In der Sommerpause schon anmelden für ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2020?


Organisatorisch ist unser jugendkulturelles Projekt schon „in ziemlich trockenen Tüchern“ – und so viel können wir schon verraten: alle Konzert-Locations aus 2019 sind im kommenden Jahr auch wieder dabei und an unseren Teilnahmebedingungen wird sich nichts Wesentliches ändern.

Unsere online-Anmeldung hier auf unserer Projektseite wird allerdings erst Ende September freigeschaltet! Wer aber bereits mit dem Gedanken spielt vielleicht 2020 mitzumachen und deshalb den Startschuss nicht verpassen will, kann uns schon jetzt eine Nachricht schreiben an info@rock-n-pop-youngsters.de !

Das ersetzt dann zwar nicht die erforderliche offizielle Anmeldung mit dem notwendigen Material, den Daten und Unterschriften, aber wir merken Euch dann schon mal vor!

Wir gehen jetzt demnächst erst mal in die Sommerpause und wünschen Euch einen schönen Restsommer mit jede Menge guter Musik!

03.07.2019
Publikumsfotowettbewerb 2019 entschieden!


Lange hat es gedauert, nun steht es endlich fest: Lukas Hoffmann ist der Sieger unseres diesjährigen Publikumsfotowettbewerbes. Das war ihm nicht zu nehmen, denn die Juroren haben seinen Fotos Platz 1 bis 3 zuerkannt. Damit erhält er auch die volle Gewinnprämie von 100 Euro, die wir ansonsten üblicherweise auf die vorderen Platzierungen aufteilen.

Platz 3 zeigt den Bassisten und den Gitarristen der Band ALMOST AWFUL



Platz 2 den Sänger der Siegerband SHAMBALA im Bühnennebel



Platz 1 nochmal den SHAMBALA-Sänger – und das gleich doppelt



Wir gratulieren Lukas zum Erfolg und hoffen auf gute Fotos von ihm auch bei ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2020!


12.5.2019

SHAMBALA sind ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Sieger 2019!


Es war ein regnerischer Tag aber rechtzeitig zur Anreise aller Fans zum JuKuZ YELLOW nach Ingelheim klarte es auf, blieb trocken und sonnig. Dies und der Auftritt sechs grandioser Bands bescherte der Veranstaltung an diesem energiegeladenem, spannendem, harmonischem, ausgelassenem Abend 350 Besucher.

In der vorher ausgelosten Spielreihenfolge hatten BARE WHITE BONES Startplatz gezogen und damit die Anheizerrolle übernommen. Das taten die 4 Jungs dann auch und zelebrierten ihren 80er-Heavy-Metal im 2019er Gewand. Double-Bass und Dicksaiter legten das fette Fundament auf dem sich die beiden Dünnseiten-Schredder rhythmisch austoben konnten. Dabei waren die eigenen Songs der melodischen Metaller deutlich interessanter als das ebenso interpretierte Paranoid-Cover der legendären BLACK SABBATH. Fehlt eigentlich nur noch ein echter Frontsänger und die Band könnte durchstarten.
Die Wormser Vorrundensieger NO SECOND NAME genossen es sichtlich unsere weitläufige Bühne bespielen zu dürfen und alle mobilen Musiker sowie die Sängerin legten dabei schon einige Kilometer zurück. Damit visualisierten sie aber gleichzeitig ihren treibenden Deutsch-Rock und zeigten sich voller Dynamik von ihrer frischesten Seite. Neben der Darbietung ohrwurmverdächtiger eigener Songs gestatteten sie sich auch eine Hommage an die Helden Ihrer Kindheit mit einer ultrafetzigen Variante einer Kim-Possible-Melodie.
Deutlich ruhiger wurde es mit dem von Balladen dominierten Indie-Folk von MOONBIRD . Hier stand die stimmgewaltige Vokalistin immer ganz klar im Mittelpunkt des Geschehens und bewegte sich barfuss in den Fußstapfen großer Vorbilder während die restliche Band mit teils ideenreicher Rhythmik diskret im Hintergrund agierte. Im letzten der ausschließlich eigenen Songs legte die Sängerin ihre Akustik-Gitarre beiseite und dabei gleichzeitig zusammen mit der Band auch ihre letzte Zurückhaltung für ein großartiges Finale ab – das hat gerockt!.
Deftigen gitarrenlastigen Blues-/Funk-Rock boten ALMOST AWFUL aus dem Mittelrheintal. Auch wenn sie erst wenige Tage vor dem Auftritt ihren Bassisten ersetzen mussten, tat das dem Groove des Quartetts jedoch keinen Abbruch. Faszinierend dabei war der hingebungsvolle Gesang der quirlig tanzenden und gestenreichen Vokalistin. Doppelten Bonus verdiente sich der wieselflinke und rhythmussichere Gitarrist der Band: er war nicht nur der jüngste Musiker des Abends, sondern lieferte auch die wohlklingendsten und ideenreichsten Soli ab.
Das Grunge-Trio SHAMBALA legte dann mit seinen exzessiven Performance noch mal ein Schippe drauf. Die nuancenreiche, ausdrucksstarke, charismatische Stimme des Frontmannes lag über allem und wurde durch sein eigenes Gitarrenspiel, sowie durch ein druckvolles Schlagzeug und einen nicht minder explosiven Bass untermauert. So brannte die Band ein wahres Feuerwerk ab und erntete für jeden Song frenetischen Applaus.
Nach der Publikumsabstimmung gelang es dann auch LICHTMAST_18, der 7-köpfigen Siegerband des Vorjahres, die Besucher mit ihren Jazz-Fusion-Songs zum mitwippen und tanzen zu bewegen. Außer Konkurrenz und sowieso cooler und musikalisch gereifter als im Vorjahr servierten sie souverän ihre Standard-Highlights.
Bei der Verlosung unter den 201 Abstimmungsteilnehmern, die eine gültige Stimmkarte abgegeben hatten, wurden dann Festival-Tickets für das BINGER OPEN AIR , das OPEN AIR HAMM , für ROCK AM FELD und für das Mainzer OPEN OHR verlost.
Bei der dann folgenden Siegerbekanntgabe war dann der Moderator des Abends einmal mehr froh, dass Publikum und Jury für die ersten beiden Plätzen die gleichen Bands und in diese auch in der gleichen Rangfolge favorisierten: 1.Platz für SHAMBALA, 2.Platz ALMOST AWFUL! Gefeiert wurden natürlich auch die BARE WHITE BONES, MOONBIRD und NO SECOND NAME.



Aber es ging auch keine Band mit leeren Händen nach Hause: Gemäß des Abstimmungsergebnisses wurden Preisgelder in Höhe von 1250 Euro auf die Finalisten aufgeteilt und aller erhielten Musikalien-Gutscheine von DR.DRUM , der SOUND CLINIC und MUSIK ALEXANDER . Die Siegerband erhielt einen Gutschein vom AAE-TONSTUDIO und wird beim ROCKFIELD und beim SASEMDUSEM -Sommerfest spielen. ROCK AM FELD hat sich aus dem Finalisten-Pool und unabhängig von deren Platzierung die BARE WHITE BONES für einen Auftritt ausgesucht.

Das HEADROOM-Team um Jonas Krumme hatte für diesen Abend reichlich Material aufgefahren und deren eigenes Engagement tat ein Übriges um das diesjährige Finale zu einem ganz besonderen Event zu machen.

Evi Lamby und Jürgen Schmidt vom Ingelheimer Jugend- und Kulturzentrum YELLOW waren mit dem stimmungsvollen und komplikationsfreien Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden. Wie so oft sind solche Veranstaltungen nur mit einer großen ehrenamtlichen Helferschar zu realisieren und hier war das YELLOW-Team mit sehr vielen jungen Aktiven im Einsatz; aber auch das Mainzer Dream-Team ist seit 2003 immer wieder mit Begeisterung im Einsatz und damit eine wichtige Stütze.
Gespannt darf man noch sein auf die Ergebnisse des YOUTUBE-CHANNEL-Teams vom Jugendhaus Bingen, welches die gesamte Veranstaltung filmerisch dokumentiert hat und natürlich auch, auf die mehr als 800 Fotos unseres Hausfotografen Jörg, die dann hier zu sehen sein werden.
Unabhängig davon sind alle Hobbyfotografen noch aufgerufen, ihr gesammeltes Material aus allen Konzerten zu sichten und uns von jedem Konzerte ihre jeweils 10 besten Fotos zu unserem Publikumsfotowettbewerb einzureichen mit der Chance eine Geldprämie zu gewinnen. Einsendeschluss ist Sonntag, der 26.5.2019.
Wie geht es jetzt weiter:
Die ersten 500 Exemplare des 2019er CD-Samplers mit 14 Tracks der 25 beteiligten Bands wurden an diesem Abend an Besucher und beteiligte Bands verteilt, weitere 1500 Exemplare werden in den kommenden Wochen und Monaten in Rheinhessen und darüber hinaus gestreut.
Bereits Ende Mai kommen die Kooperationspartner zusammen um den organisatorischen Rahmen für das Jahr 2020 abzustecken und Termine ins Auge zu fassen. Wer in die Veranstaltungsreihe neu mit einsteigen oder sie wie viele unserer Partner unterstützen möchte, sollte sich deshalb kurzfristig unter info@rock-n-pop-youngsters.de melden.
Das Gleiche gilt für Bands, die jetzt schon Lust darauf haben bei den 2020er Konzerten dabei zu sein: schickt uns eine Mail an die vorgenannte Adresse, damit wir Euer Interesse schon mal vormerken, Euch auch direkt mit Infos versorgen können, damit Ihr den Start ins neue Projekt nicht verpasst!
Wir danken allen beteiligten Bands für das engagierte Mitmachen 2019 und natürlich für die rund 1100 Besucher bei unseren sechs Konzerten. Auch Ihr dürft gerne 2020 wieder kommen und vielleicht schon mit uns zusammen beim ersten Konzert im dann 19ten Projektjahr die 40.000-Besucher-Marke knacken.

Bleibt frisch und keep on rockin’!








Aktuell
Update vom
28.06.22



Sampler 2022

Fotos vom Finale