IMPRESSUM Musikerflohmarkt RNPY Unplugged Fotowettbewerb Newsletter
Aktuell
Update vom
19.07.22



Sampler 2022

Fotos vom Finale






2021
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
Bands

Fotos

Presse

Sampler

Newsarchiv

05.07.2007
Sommerpause mit Open Airs
und noch mehr Konzerte beim ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2008 ?

Sommertemperaturen im April, Aprilwetter im Sommer – richtig „nette“ Aussichten für die kommenden Sommerferien.

Der ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Wettbewerb 2007 ist schon mehr als 2 Monate vorbei, der Doppel-CD-Sampler liegt im MP3-Format auf dieser Homepage als Download bereit und ebenso in allen beteiligten Jugendhäusern.

Unser Publikumsfotopreis ist noch nicht entschieden und das liegt nicht nur an der unerwartet großen Beteiligung, sondern auch schlichtweg an zeitlichen Problemen der Organisatoren des Projekts – bitte noch Geduld bis nach der Sommerpause.

Dann geht es auch zügig weiter: für 2008 gibt es bereits Vorabsprachen für weitere regionale Ausweitungen des contests. Nun - das ist ja insofern auch nicht verwunderlich weil die Musiker von OSKAR, unserer Siegerband 2007, auch zu großen Teilen aus dem Nachbarlandkreis kommen und sich hier gezeigt hat, dass die Kooperation mit der VG Wörrstadt Früchte getragen hat.

Für schnellentschlossene potenzielle Kooperationspartner stehen die Türen nur noch bis kurz nach dem Ende der Sommerferien offen, denn ziemlich direkt danach werden die letzten notwendigen Absprachen für das Projekt 2008 getroffen. Und dann geht es in gewohnter Routine Schlag auf Schlag und im Gesamtablauf terminlich deutlich früher als üblich los, weil uns der Jahreskalender 2008 das traditionelle Eröffnungskonzert nach den „tollen Tagen“ diesmal bereits am 8.2.2008 bescheren wird.
Entsprechend ist damit zu rechnen, dass die Bewerbungsunterlagen bereits ab Mitte September zur Verfügung stehen, natürlich auch wieder als download unserer Homepage .

In der Sommerpause stehen noch einige Events an, in die Bands und/oder Kooperationspartner aus unserem Projekt miteingebunden sind:

- 7.7.2007 Rock am Welzbach ( www.rock-am-welzbach.de )
- 20.-21.7.2007 Binger Open Air ( www.boaf.de )
- 10.-12.8.2007 Rockfield-Open-Air ( www.kfa-ev.de )
- 17.-18.8.2007 Neuborn Open Air in Wörrstadt ( www.noaf.de )

Bleibt zu hoffen, dass sich der Sommer dafür noch eines besseren besinnt.

In diesem Sinne – eine schöne Zeit!




31.05.2007

CD-Sampler-Download, Fotowettbewerb und OSKAR-Tour


Mehr als 3 Wochen ist’s jetzt schon wieder her, dass die erste Rock-Bigband in der bisherigen Erfolgsgeschichte des ROCK-N-POP-YOUNGSTER-Wettbewerbes ihren Siegeszug durch Vorrunde, Halbfinale und schließlich das Finale 2007 gezogen hat und damit noch lange nicht am Ende ist: Am vergangenen Sonntag, haben sie bei der Mainzer ROCKBUSTER-Ausscheidung, nach dem Mehrheitsvotum der Juroren den zweiten Platz belegt – für das anwesende begeisterte Publikum waren sie eindeutig auch hier die Sieger!

Bei uns hat die 12-köpfige Band neben den rund 30% des 1300-Euro-Preisgeld-Topfs, den Gewinngutscheinen im Gesamtwert von ins.310 Euro von Musik-Alexander, Dr. Drum und der Sound-Clinic und einem Aufnahme-Termin im AAE-Studio, auch noch 4 Live-Gigs gewonnen:

- am 20.7.2007 beim Binger Open Air ( www.boaf.de )
- am17./18.8.2007 beim Neuborn Open Air ( www.noaf.de )
- am 2./3.11.2007 bei der Wormser Rocknacht ( www.wormser-rocknacht.de )
- und schließlich im Frühjahr 2008 als LateNightAct bei unserem nächsten Finale.
Also rollt OSKAR noch eine geraume Zeit durch Rheinhessen !

Ebenso rund geht es mit unserem diesjährigen CD-Doppel-Sampler, den jeder zahlende Besucher am 5.5.2007 im größten und schönsten rheinhessischen Jugendhaus, dem HdJ Ingelheim, ja schon mit nach Hause nehmen konnte und der mittlerweile an die beteiligten Bands, Juroren und Jugendhäuser schon weitestgehend verteilt ist. Aktuell stehen alle Tracks als MP3-download (hier) auf unserer Homepage zur Verfügung.

Was ihr auch auf der Homepage findet, sind von Tag zu Tag mehr Fotos von Euch, die Ihr uns im Rahmen des Publikumsfotowettbewerbs ( http://www.rock-n-pop-youngsters.de/fotowettbewerb.html ) zugemailt habt . Das ist jetzt allerdings jetzt nur noch bis zum 17.6.2007 möglich!
Danach werden wir uns endlich entscheiden müssen, wer den besten Live-Konzert-Schnappschuss 2007 erwischt hat und damit 50 Euro Prämie und eine Freikarte für das Finale 2008 einstreichen kann.

Wer konstruktive Kritik zu unserem Projekt loswerden möchte, ist herzlich eingeladen uns Anregungen, Ideen, Lob und Bedenken mit in die bevorstehende Sommerpause zu geben ( kritik@rock-n-pop-youngsters.de ). Schließlich sind wir im Geiste ja schon weit im nächsten Jahr, mit neuen Bands, weiteren Kooperationspartnern und weiteren Veranstaltungsorten – und auch das neue ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Projekt kann nur so gut werden wie Eure Unterstützung dabei ...




11.05.2007
GRANDE FINALE

OSKAR gewinnt im Haus der Jugend Ingelheim



Schon weit vor Saalöffnung zog sich wieder eine lange Menschenschlange vom Eingang bis ums halbe Haus der Jugend in Ingelheim. Das größte und schönste rheinhessische Jugendhaus kam deshalb auch diesmal wieder an seine Kapazitätsgrenzen: rund 600 Publikumsstimmkarten waren bis 20.00 Uhr ausgegeben, rund 800 Leute haben sich im Haus bewegt und auch auf der ausgedehnten Fläche rund um das Gebäude war Party angesagt.

Bei so einer Begeisterung war es für OSKAR auch eine leichte Übung, die Tanzwilligen in Bewegung zu versetzen. Einmal mehr verstand es die Ska-Rock-Bigband nicht nur die zahlreichen mitgereisten Fans, sondern auch die Masse der übrigen Besucher mit ihrer fetzigen Party-Musik zu begeistern, trotz der enormen Menge der Musiker auf der Bühne war deren Vortrag alles andere als statisch.

PICNIC ON PLUTO präsentierten ihren streighten Gitarren-Pop in gekonnt-gewohnter Weise. Eindeutiger Bühnenmittelpunkt war auch diesmal wieder der eindrucksvolle Sänger der Band, der zeitweise mit Gitarre oder Keyboard den Rhythmus-Teppich bereicherte. Die restliche Band sorgte diskret im Hintergrund für das notwendige Groove-Fundament.

Danach wehten mit Q-MARK gleichzeitig 4 Wormser Wirbelwinde über die Bühne und bewiesen damit, welche Band an diesem Abend das Live-Rock-`n-Roll-Show-Diplom wirklich in der Tasche hatte. Immer wieder faszinierend der quietschmuntere Gitarrist, der selbst am Boden liegend oder als Stage-Diver unentwegt seiner Gitarre das volle Brett gibt.

Mit BLACK APOLLO, dem „lucky looser“ aus der Vorrunde, wurde die Musik noch einmal härter aber auch zugleich diffiziler und intelligenter: emotionsgeladener Rock, bestimmt von Emo-/Hardcore, Progressive, Alternative und anderen Einflüssen brachte alle die sich bis dahin noch nicht richtig ausgetobt hatten noch mal in Bewegung.

Nach der Einsammlung der Stimmkarten sorgte zunächst Can+Co. für eine spontane Beatbox-Einlage, bevor die Vorjahressiegerband DISCOLICIOUS (Ex-NEMO), noch mal ganz klar ihre klasse unterstrich. Selbst ersatzgeschwächt mit nur einem wieselflinken Gitarristen zeigte die Dancerock-Kombo, mit ihren zwei singenden, rappenden und tanzenden Vocalisten, Ihrem charismatisch exzessiv sich im Rythmus seines Instruments wiegenden Bassisten und dem groovigen Drummer, dass da auch zu vorgerückter Stunde noch was ging!

Derweil herrschte im Jury-Raum eifrige Betriebsamkeit : galt es doch die rund 500 abgegebenen Stimmkarten und das individuelle Votum der 20 Juroren auszuwerten und möglichst bis kurz nach Mitternacht bekannt zu geben.

Bei der Publikumsverlosung fanden 4 EWR-iPods einen neuen Besitzer, wobei die erste Gewinnerin noch bange Schrecksekunden zu überstehen hat, bis sie neben einem Eierbecher nebst hartgekochtem Ei, tatsächlich dass 1-Gigabyte-Mikro-Powerpack in der Hand hielt.

Danach versammelten sich im Klange ihrer jeweiligen Cd-Sampler-tracks die Finalisten auf der Bühne und erwarteten logischerweise noch gespannter als das junge Publikum die Siegerbekanntgabe:
1.OSKAR
2.PICNIC ON PLUTO

Nach der wilden Umarmungsorgie der Siegerbands und ihrer Fans auf der Bühne bekamen auch BLACK APOLLO und Q-MARK ihren verdienten Applaus und konnten Gutscheine der Sponsoren SOUND-CLINIC, DR.DRUM und MUSIK-ALEXANDER sowie einen Anteil am Preisgeldtopf proportional des Abstimmungsergebnisses mit nach Hause nehmen.

Die Siegerband wird im Sommer beim BINGER OPEN AIR und beim NEUBORN-OPEN-AIR in Wörrstadt aufspielen und im Herbst bei der Wormser Rocknacht, kann einen Track für den CD-Sampler 2007 im AAE-Tonstudio aufnehmen und natürlich als LateNightAct beim Finale unseres Contests im nächsten Jahr glänzen.

Das diesjährige Finalkonzert im größten und schönsten rheinhessischen Jugendhaus, dem HdJ Ingelheim, hat einmal mehr bewiesen, was seine haupt- und ehrenamtlichen Kräfte zu leisten imstande sind. Nicht nur in jugendkultureller Hinsicht ist die Existenz dieser Jugendeinrichtung eine glücklich Bereicherung für die Region - die Stadt Ingelheim selbst darf hier an erster Stelle stolz darauf sein.

Der geplante Abriss des HdJ sorgte im Verlauf des Konzerts immer wieder für deutliche Unmutsäußerungen seitens des Publikums; aber noch ist nicht aller Tage Abend und die Wahrscheinlichkeit dafür, dass das Finale 2008 dort noch ausgetragen werden kann ist – so oder so – ziemlich groß.

Mittlerweile sind etliche Schnappschüsse von Euch hier gelandet von denen wir die Besten auf unsere Fotoseite stellen werden. Wer noch welche hat: nix wie her damit, denn den Fotowettbewerbsieger werden wir in den nächsten Wochen dann auch noch küren!





22.04.2007
Riesenrockparty in Gensingen und Wörrstadt
- OSKAR, PICNIC ON PLUTO, Q-MARK und BLACK APOLLO stehen im Finale



Insgesamt rund 750 begeisterte Fans waren live dabei, als am Freitag und Samstag die beiden ersten Halbfinalkonzerte in der jetzt 6-jährigen Geschichte des ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Projekts durchgeführt wurden. Diese beiden „Zwischenkonzerte“ waren diesmal notwendig geworden, weil mittlerweile 28 Wettbewerbsbands, 10 Bands ausser Konkurrenz und 10 regionale Jugendeinrichtungen/Jugendpflegen als Vorortkooperationspartner eingebunden sind.
Die beiden Konzerte waren vollkommen unterschiedlich – trotzdem hatten die jungen Besucher und die Bands ihren Spaß.

GENSINGEN 20.4.2007

Die Goldberghalle in Gensingen war auf Großes vorbereitet und das nicht umsonst: 500 Leute tummelten sich dort und genossen die Atmosphäre eines emotionsgeladenen Contests unter Einsatz hochwertigster Veranstaltungstechnik. Diesen besonderen Glücksfall hatten alle der Tatsache zu verdanken, dass der Gitarrist des LateNightActs PASTA FÜR PAVEL, Felix Liebelt, eine Ausbildung zum Veranstaltungstechniker absolviert und in diesem Rahmen das Konzert zum Gegenstand seiner Prüfung machen konnte. Dabei wurde mit Mega-Bühnenaufbau, Supersound, gigantischer Light-Show und Video-Projektionswand ein Maßstab gesetzt, der bei allen zurückliegenden Konzerten auch der vergangenen Jahre so bisher nie erreicht wurde.

Als die 12-Personen-Band OSKAR startete blinzelte noch die Sonne in den Veranstaltungsraum und unterstrich damit die Wirkung der „Gute-Laune-Party-Musik“. Stilvoll optisch separiert, die Bläser in schwarzen die Rythmussektion in weissen Anzügen, meisterten die jungen Musiker und Musikerinnen aus Wörrstadt und Nieder-Olm ihre Rolle als Anheizer des Abends. Das Publikum konnten sich der ansteckenden Spielfreude und Begeisterung auf der Bühne auch nicht lange erwehren und so geriet der Saal auch bald in Bewegung. Der Ska und Rock im Bigbandsound überzeugte auch die Juroren.

Für PICNIC ON PLUTO setzt sich die Überraschungsreihe fort. Die Späteinsteiger beim Contest hatten sich schon in der Vorrunde in Manubach selbst überrascht und in Gensingen nun ein zweites Mal. Ihr schnörkelloser streighter Gitarren-Pop aus vorwiegend eigenen Songs und wenigen Covers ging wieder voll in die Beine. Die Band war sicherer als in der Vorrunde und scheint sich ihre unverbrauchte Frische zu erhalten. Damit gestanden ihr sowohl Publikum als auch Jury zu ihr Können auch im Finale nochmals zu beweisen.

SPILLED MILK brachte mit ihrem independent-Rock die stärkste actiongeladene Performance für die Fans härterer Gangart auf die Bühne. Die durchweg eigenen Songs der fünf Wörrstädter Jungs brachten die pogenden Mengen mit ihren Gitarrenbreitseiten ordentlich in Wallung – und riefen stagediver auf den Plan. Unterhaltsamen Kontrast boten der authentische, emotionsgeladene Sologesang des Frontmanns und die witzig-lockeren Zwischenansagen des quirligen Leadgitarristen.

Das Quartett von PARK AVENUE präsentierten wieder seine sorgfältig arrangierten zumeist eigenen Songs mit gekonnten Wechseln zwischen fetzigen und ruhigen Passagen. Immer wieder faszinierend sind die großartig gezauberten Solo-, Klang- und Rythmusgebilde des Gitarristen, die auch an diesem Abend konkurrenzlos waren. Trotzdem reichten diesmal auch der leidenschaftliche Gesang des Frontmanns nicht um den Weg ins Finale zu ebnen.

Nach Einsammlung der mehr als 330 Publikumsstimmkarten gab PASTA FÜR PAVEL mit ihrem deutschsprachigen Party-Fun-Punk-Rock allen die noch Energie hatten Gelegenheit sich beim Tanzen nochmals auszutoben. Und PA-Akrobat Felix konnte sich nach allem Technik-Stress von der Begeisterung seiner Musik tragen lassen.

Bei der Bekanntgabe der Finalisten nach Mitternacht standen die Musiker der verschiedenen Bands durcheinandergemischt und im Schulterschluss bereit, um sich für nicht nur für den erhofften eigenen Erfolg zu freuen: OSKAR und PICNIC ON PLUTO wurden deshalb auch nicht nur von ihren Fans zum Einzug ins Finale beglückwünscht.



WÖRRSTADT 21.4.2007

In Wörrstadt schien die Samstags-Abend-Grill-Party-Sonne auf die alte Tus-Halle und während Bands und einige Fans diesem Ruf direkt auf dem Hallenparkplatz Gehör schenkten, schienen das viele auf irgendeiner anderen rheinhessischen Grillparty vorzuziehen: deshalb dauerte es sehr lange bis die 250 Besucher den Weg zur letzten Veranstaltung in diesem geschichtsträchtigen Gebäude gefunden hatten.

Die feurige Echse RED IGUANA hatte dann die schwierige Aufgabe, die Aufmerksamkeit der Zuschauer von Bratwürsten wieder zur Musik zu lenken, was ihr auch erfolgreich gelang. Lässiger Mainstream in der stilistischen Bandbreite zwischen Rock, Blues und Funk war dazu die perfekte Überleitung. Wieder konnte der Gitarrist die melodiösesten Soli des Abends für sich verbuchen und „Gebläse“ und Rythmussektion verschmolzen zu einer erstklassigen Einheit. Die begeistert-hysterischen Schreie der mitgereisten weiblichen Fans erinnerte an die Kulisse einer populären ostdeutschen Teenieband - dies war jedoch die einzige Parallele.

Mit BLACK APOLLO, dem „lucky looser“, also dem Punktebesten Zweitplatzierten aus der Vorrunde, hielt ein rhythmisch vielseitige und interessante Musik härterer Gangart Einzug in der TUS-Halle. Sie sorgten einmal mehr dafür, dass emotionsgeladener Rock, bestimmt von Emo-/Hardcore, Progressive, Alternative und anderen Einflüssen, mit dem Wechselspiel von aggressiver Straightness und verwirrender Kreativität, die Zuschauer zum Tanzen bewegte, auch wenn Sie ohne eigene Fans angereist waren und ihre Freikarten an die Konzertbesucher vor Ort verschenkten.

Q-MARK brachte dann noch ein wenig mehr Leben in die Bude: Dreh- und Angelpunkt der Band der druckvolle und pausenlos umherwusselnde Gitarrist der zwischen allen Mitmusikern, ebenso hin- und herflog wie zwischen fetter Brettgitarre und flinken Soli. Auch die restliche Band war alles andere als statisch und lieferte damit die Erklärung für ihre selbstdefinierte Musikrichtung: „Organic-Rock“. Die Begeisterung der Musiker hatte keine Mühe auf das Publikum überzuspringen.

Danach gab es für schlappgetanzten Besucher auch noch keine Atempause, denn anders als der Name in Aussicht stellt, hielt die letzte Wettbewerbsband PAUSENMENÜ die Tanzenden in Bewegung. Mittelpunkt der jungen Band, die sich in den letzten Jahren erfreulich weiterentwickelt hat, ist die Sängerin der Band die alle Augen und Ohren auf sich zog und trotz Erkältung eine bravoreuse Leistung ablieferte. Die drei Jungs an Gitarre, Bass und Drum lieferten dafür den entsprechenden Rahmen.

Nach der Publikumsabstimmung sorgte die Metalband REBIRTH weiter für Kurzweil und liess es noch mal richtig so krachen, wie das die Fans vor allem aus dem NOAF-Helfer-Team vor Ort gerne haben.

Für das Finale qualifiziert haben sich Q-MARK und BLACK APOLLO – und dass die beiden das nicht so recht erwartet haben war am wilden Bühnengejohle ablesbar.

Somit stehen die Bands für das Finale im größten und schönsten rheinhessischen Jugendhaus fest: am Samstag, dem 5.5.2007 spielen auf:

Q-MARK
BLACK APOLLO
OSKAR
+ PICNIC ON PLUTO

Auf der Homepage findet Ihr bald die ersten Fotos der Halbfinalkonzerte, aber wir freuen uns natürlich ganz besonders auf Eure gelungenen Schnappschüsse; denn die Besten davon wollen wir natürlich ins Netz stellen und die Allerbesten im Rahmen unseres Fotowettbewerbes prämieren.




03.04.2007
Die Halbfinalisten stehen fest


7 Vorrundenkonzerte sind absolviert, darunter 2 Hallenkonzerte mit neuen Kooperationspartnern im Landkreis Mainz-Bingen die durchweg mit jeweils mehr als 300 Besuchern gut besucht waren.
Die 7 Sieger aus der Vorrunde kommen jetzt automatisch in die Halbfinalrunde.
Spannend bis zum letzten Konzert im HdJ Mainz war, welche Band der "LUCKY LOOSER" , also der Punktebeste aller Zweitplatzierten, wird: es ist BLACK APOLLO aus dem Mittelrheintal.

Die beiden Halbfinal-Konzerte finden nach den Osterferien in Gensingen und Wörrstadt statt.
Wie schon in den Vorrundenkonzerten spielen dort jeweils 4 Bands im Wettbewerb und ein LateNightAct ausser Konkurrenz.
Das Publikum ist nach dem gleichen Modus in die Entscheidung miteingebunden, muss diesmal aber einen Unkostenbeitrag von 3 Euro entrichten. Stimmkartenausgabe wie gehabt: nur von 19.00 - 20.00 Uhr!

Die Termine und Bands im Einzelnen:

20.4.2007 Gensingen
PARK AVENUE
SPILLED MILK
PICNIC ON PLUTO
OSKAR
PASTA FÜR PAVEL (LateNightAct)

21.4.2007 Wörrstadt
PAUSENMENÜ
RED IGUANA
Q-MARK
BLACK APOLLO
REBIRTH (LateNightAct)

Die Spannung steigt, denn wir haben keine eindeutigen Favoriten: 6 der Halbfinalisten sind zum ersten Mal im Projekt dabei und keine aller 8 Wettbewerbsbands stand bisher schon mal im Finale.

Lassen wir uns also überraschen, welche der jeweils beiden besten Bands in Gensingen und Wörrstadt den Sprung ins Finale im HDJ Ingelheim am 5.5.2007 schaffen werden – ein volles, tolles Konzert ist jedenfalls allen garantiert.



25.03.2007
RED IGUANA dominiert in Oppenheim



Entgegen aller biologischen Erkenntnisse ist kaltes Nieselwetter wohl das ideale Klima für rote Leguane, zumindest wen sie im Raum Oppenheim beheimatet sind und sich auf der Bühne austoben dürfen. Trotz schlechter akkustischer Bedingungen in der Emondhalle dominierten die feurigen Reptilien und überzeugten mit ihrer Musik die Jury und mehr als die Hälfte des Publikums.

Mehr als 300 Besucher und 24 junge Bandmusiker haben an diesem Abend die historische Mehrzweckhalle mit Musik und Leben gefüllt. Da es sich jedoch nicht um einen Opernball sondern um ein Rockkonzert handelte wurde im Vorfeld alles Erdenkliche getan um späteren Unmut abzuwenden: so wurde der Parkettboden zuvor vom Team des Jugendhauses Oppenheim aufwendig abgeklebt und die Nachbarn wurden durch persönliche Vorsprache vorab auf den absehbar erhöhten Geräuschpegel vorbereitet. Das Beschwerdetelefon klingelte nach 22.00 Uhr dennoch einige Male, kanalisierte den Unmut der Anlieger jedoch in augenzwinkerndes Verständnis – schließlich waren alle auch mal jung ...

Die Fun-Ska-Punk-Band THE OUTSKIRT begann den stilistisch bunten Abend mit ihrem ironischen Song „I love Tokio Hotel“ und hatte die schwere Aufgabe das noch tanzfaule Publikum in Bewegung zu bringen. Mit zwei Gitarren, zwei Bläsern und zwei Sängern deckten die prägnanten, tragenden Elemente ihre Musik hauptsächlich den mittleren Frequenzbereich ab und hatten deshalb im Besonderen mit der Hallenakustik zu kämpfen. So ging eine Vielzahl ihrer witzigen Texte leider irgendwo im Ping-pong zwischen den Hallenwänden verloren.

Nach der wirklich schnellen ersten Umbaupause fiel Lokalmatador HOT MAGGOT zunächst einmal dadurch auf, dass sie nirgendwo in der Halle zu sehen waren und nicht nur das Publikum langsam ungeduldig wurde. Schließlich betrat das dann obskur gewandete Quartett schließlich die Bühne und lieferte dort eine gepfefferte Show, die nicht nur alle Fans der „antiken“ DOORS mitriss. Und das nicht zuletzt deshalb, weil sich der Frontmann der Band offensiv in Gesang, Mimik und Gestik zu seinem Idol Jim Morrison bekannte.

Als danach N.M.E. (sprich: Enemy) ihre straighte Rock-Performance starteten, konnte von Feindschaft im Publikum keine Rede sein. Als Band mit Heimspielvorteil genügten schon wenige Akkorde um die Pogo-Tänzer vor der Bühne so auf Trab zu bringen, dass der Parkett-Schutz flott durchgetanzt war. Der souverän agierende Vocalist zog immer wieder die jungen Fans in seinen Bann und bescherte seiner forschen Band sowohl beim Auftritt, als auch bei der späteren Abstimmung das Prädikat „Publikumsliebling“.

Mit Auftritt der feurigen Echse RED IGUANA steigerte sich dann noch mal die Einzelleistungen an den Instrumenten. Die Band bewegte sich sicher in der stilistischen Bandbreite zwischen Rock, Blues und Funk und verstand es ihr „Gebläse“ so einzusetzen dass damit dynamischen Eckpunkte in ihrer immer groovigen Musik gesetzt wurden. Damit ging die Tanzparty in den vorderen Publikumsreihen munter weiter. Der Gitarrist setzte mit den melodischsten Soli des Konzertabends kleine Highlights bei einer Musik die nicht nur jungen Ohren gut gefiel, sondern auch das Mehrheitsvotum der Jury sicherte.

Nach der Abstimmungspause spielten die „alten Hasen“ von R.U.S.T. ihre ausschliesslich eigenen anspruchsvolle Indy-Progressive-Songs. Dabei verstand das Trio in gewohnter Manier druckvolle Gitarren und inbrünstige Gesangspassagen mit eigenwilligen, sphärischen Klangcollagen zu kombinieren. Bass und Drum lieferten dem wieselflinken Gitarrenvirtuosen immer eine sichere Basis.
Eingeschränkt wurde der Genuss von technischen Problemen.

Schneller als jemals bei einem Vorrundenkonzert wurde schon deutlich vor Mitternacht die Siegerband des Abends bekannt gegeben: RED IGUANA gelangt ins Wörrstädter Halbfinale. Die jungen Musiker waren vor Überraschung fast sprachlos und brauchten auf der Bühne einige Zeit um ihr Glück zu fassen.






13.03.2007
GAUMENFREUDEN UND OHRENSCHMAUS
- EIN PAUSEMENÜ FÜR GOURMETS


Die Menüreihenfolge am 10.3.2007 in Weisenau:

PAUSENMENÜ erringen mit ihrer Kreation den Michelin Stern beim ROCK-N-POP YOUNGSTERS Vorentscheid in Weisenau und lösen damit ihr Ticket für das Halbfinale.

Aperitif:
19.30 Uhr und schon 160 Stimmkarten sind ausgegeben. Da in diesem Jahr die Bühne an einem anderen Platz steht und somit nicht ganz klar ist, wie viele Zuschauer ohne Sicherheitsrisiko eingelassen werden können – erster Einlassstop. Kurz vor acht ist aber sicher, da geht noch was. Somit können sich noch 20 Gäste über eine Stimmkarte freuen.
Die Jugendleitung hat sogar noch ein Herz für ein paar Nachzügler, die sich erst kurz nach dem offiziellem Beginn einfinden. Diese erhalten allerdings keine Stimmkarten mehr.
Sprich, 200 gut gelaunte Menschen freuen sich auf einen bunten Abend mit tollem Programm.

Vorspeise:
Als kleiner Appetizer verstehen es MURPHYS LAW das Publikum schon mal den ersten Heißhunger zu nehmen. Und wer jetzt an einen wissenschaftlichen Vortrag über physikalische Gesetzmäßigkeiten denkt, ist auf dem falschen Dampfer. Denn die vier Jungs machen Alternative Rock vom Feinsten. Für ein paar Leute gab es auch etwas Neues zu entdecken, da die Band nicht nur eine E-Gitarre, sondern auch eine akustische Gitarre zur bravourösen Abrundung ihrer Songs einzusetzen vermochte.

Suppe:
Funk und viel Groove waren dann die Grundelemente von PAUSENMENÜ. Gepaart mit der genialen Stimme der Sängerin, gab es für das Publikum kein Halten mehr. Vom ersten Song an wurde gesprungen, als gäbe es kein Morgen mehr. Und damit nicht genug: Die Band verstand es dem Publikum so einzuheizen (eine Suppe muss ja auch immer heiß sein…), dass es eine „Wall of death“ und einen „Circle Pit“ gab. Wer dies nicht kennt, sollte mal den Metaller seines Vertrauens fragen. Ich kann nur sagen: Imposant und das bei einer „unmetallischen“ Band!

Hauptgang:
GUYS FROM LIVERPOOL sind ja bekannt dafür, dass sie herzhafte Kost zu sich nehmen und diese Energie dann in harte Arbeit umsetzen. Und harte Arbeit verhieß an diesem Abend auch harte Musik. Genauer gesagt Heavy Metal. Auch das Publikum hatte sich wahrscheinlich gestärkt, denn dass das Jugendhaus noch steht, grenzt an ein Wunder. Trotz Krankheit des Sängers machten die Jungs einen solchen Druck, dass ihre Vorbilder von Manowar sicherlich stolz gewesen wären.

Nachtisch:
Das süße Ende der Wettbewerbsbands bestritten dann HOUSEVERBOT, die aber kein Hausverbot haben und sicherlich in Weisenau wieder spielen dürfen (wenn auch keine House-Musik). Zwei Gitarren, die miteinander kommunizieren, ein Bass, der treibt, dazu ein grooviges Schlagzeugspiel und wild fliegende Dreads des Sängers- was will man mehr.

Digestif:
Während die Jury dann wieder arbeiten musste und die Stimmen auszählte, wurde das Publikum mit einem Musikcocktail von TWENTY EYES belohnt. Auch hier konnte eine Sängerin brillieren, diesmal aber nicht unbedingt im funkigen Musikgewand, wie bei PAUSENMENÜ, sondern eher unterstützt von Grunge und Indierock.
Die Gäste wurden entlassen mit der Bekanntgabe des Siegers von Weisenau. Und da waren sich Publikum und Jury mal wieder einig. Mit einigem Abstand konnte PAUSENMENÜ sich den Titel „best band of the day“ sichern und können nun ihr Talent noch einmal im Halbfinale unter Beweis stellen.

Auf der Homepage findet Ihr bald die ersten Fotos vom Event, aber wir freuen uns natürlich ganz besonders auf Eure gelungenen Schnappschüsse; denn die Besten davon wollen wir natürlich ins Netz stellen und die Allerbesten im Rahmen unseres Fotowettbewerbes prämieren.

Das nächste Wochenende ist zum Verschnaufen – zumindest gibt es keine ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Konzerte, aber sicher fallen Euch Alternativen ein ...
Dafür kommt’s an darauffolgenden Wochenende gleich doppelt:

Freitag, 23.3.2007 Emondhalle Oppenheim
THE OUTSKIRT
HOT MAGGOT
N.M.E.
RED IGUANA
und als LateNightAct außer Konkurrenz
R.U.S.T.

Samstag, 24.3.2007 Haus der Jugend Mainz
OSKAR
ECLIPSE
HALO
SONIC THEORY
und als LateNightAct außer Konkurrenz
BATTLE AGAINST THE EMPIRE

Diese beiden letzten Konzerte der Vorrunde finden zwar in Räumen statt, die rund 400 Besucher mühelos verkraften, wer sich an der Abstimmung beteiligen will, muss aber trotzdem zeitig vor Ort sein, denn Stimmkarten gibt es nach wie vor nur von 19.00 Uhr bis max. 20.00 Uhr!




10.03.2007
PICNIC ON PLUTO überrascht in Manubach


Die Einen machen einen virtuellen Kurzausflug mit Imbiss auf entfernten Planeten unseres Sonnensystems, andere reisen von Mainz ins Mittelrheintal um die lokale Heldenkrone für Rock- und Popmusik zu erringen – PICNIC ON PLUTO hat beides erfolgreich vereint und das Vorrundenkonzert in Manubach für sich entschieden.

Rund 300 Besucher haben an diesem Abend die Turnhalle belebt, die vorher unter der Regie von Lutz Brückner-Hedderich von einer Vielzahl ehrenamtlicher Helfer aus dem Dunstkreis verschiedenster Jugendtreffs und anderer Gruppenaktivitäten aus der Region mit viel Elan auf diesen Ansturm vorbereitet worden war. Und die waren am Ende der Veranstaltung geschafft, aber glücklich und zufrieden über den gelungenen Event.

Der Bandreigen begann mit der Binger Band KCN, deren Musik bei Weitem nicht so giftig war, wie ihr Namensgeber Kaliumcyanid. Die Party-Band ist mit ihrer sehr popigen Rockmusik sicher nicht nur mit Rockkonzerten, sondern auch mit vielen anderen Anlässen kompatibel. Die Sängerin überzeugte nicht nur durch ihre charmante Ausstrahlung und Bühnenpräsenz; vielmehr unterstrich sie bei den letzten Songs des Sets auch am Schlagzeug, dass Sie es versteht mehr als nur eine gute Figur zu machen.

Für PICNIC ON PLUTO hatte sich der Kurztrip nach Manubach gelohnt: im Handstreich haben sie es verstanden ohne Heimvorteil das Publikum für sich zu gewinnen. Mit einem Mix aus vorwiegend eigenen Songs und Covers in der Bandbreite zwischen den „Sportfreunden Stiller“ und dem Ray Charles-Klassiker „Hit the road Jack“ ging ihr streighter Gitarren-Pop in die Beine. Der Gesang des Frontmanns war in allen Nuancen ausstrahlungsstark und die gesamte Band zeichnete sich durch unverbrauchte Frische aus.

AWAITING DAWN, die erste Band des Abends mit Heimvorteil und hundertprozentig eigenem Material, brachten überzeugend ihre emotionsgeladene, kraftvolle und melancholische Musik, zwischen Alternative Rock, Melodic- und Progressive Metal auf die Bühne. Schnelle, donnernde Drums, treibende, aufwändige Bässe, dazu komplexe, mehrstimmige Gitarrenparts mit rasanten Soli sowie melodische und oft mehrstimmige Gesangslinien zeichneten ihre Darbietung aus und brachten die jungen Besucher in Bewegung.

Den druckvollen Abschluss der Wettbewerbsbands besorgte Lokalfavorit BLACK APOLLO mit ihrem emotionsgeladenen Rock, bestimmt von Emo-/Hardcore, Progressive, Alternative und anderen Einflüssen. Sie konfrontierten ihre Zuhörer mit dem Wechselspiel von aggressiver Straightness und verwirrender Kreativität, was dem Groove jedoch keinen Abbruch tat und die Fans bis zum letzten Akkord unweigerlich zum Mittanzen zwang.

Nach der kurzen Pause zur Publikumsabstimmung wirbelte die Band TILL AUTUMN über die Bühne. Die Neuformation unter anderem hervorgegangen aus der Siegerband des ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2002, PANTULTRA, sowie einer weiteren Final-Band aus dem gleichen Jahr, nämlich den VEGETARIAN CANNIBALS, hat es sich offensichtlich zum Ziel gemacht, klassische Gitarrenriffs kombiniert mit modernen Arrangements an den "Mann" zu bringen, was ihnen hervorragend gelungen ist. Immer wieder hörenswert waren und sind die flinken, melodischen Soli des Gitarristen.

Pünktlich kurz nach Mitternacht wurde die Sieger bekannt gegeben: während die Jury drei Bands in etwa gleich auf sah, überstimmte das Publikum das Votum der Juroren. So siegte dann PICNIC ON PLUTO und war darüber selbst am meisten überrascht. Wild begeistert applaudiert wurden aber letztlich allen Bands und die revanchierten sich mit „Standing Ovations“ für ihr begeistertes Publikum.


08.03.07
Verschüttete Milch mit überschäumender Publikumsbegeisterung
- „Spilled Milk“ ist die beste Band in Bretzenheim


Endlich ist der Rock-n-Pop-Youngsters-Wettbewerb 2007 auch in Mainz angekommen. Vor rund 200 begeisterten Zuschauern boten die Bands „Spilled Milk“, „Circlends“, „Ranzfeld und Derbach“, „Säm Buca“ und der Late-Night-Act des Abends „Loco Deaf Trip“ am vergangenen Freitag ein abwechslungsreiches und ansprechendes Programm. Schon mit dem ersten Akkord brachten die den Anfang machenden „Spilled Milk“ das Publikum zur kollektiven Ekstase. Zwei wilde, krachige Gitarren trafen auf ein druckvolles Schlagzeug, so dass bei Liedern wie „Insane“ der ganze Saal verrückt mithüpfte. Aber „Spilled Milk“ präsentierte auch ruhigere Lieder bei denen man besonders die voluminöse Stimme des Sängers wahrnehmen konnte.
Danach waren „Circlends“ an der Reihe und auch sie brauchten nicht lange um die Luft zum Kochen zu bringen, feiner Emorock brachte das Publikum zum Tanzen und mitgehen, der Sänger sauste wild über die Bühne während die beiden Gitarren Stoff gaben und Schlagzeug und Bass zusammen ein solides Fundament bildeten. Eigenkompositionen trafen auch auf eine Coverversion, bei der der Unterschied zum Original nur marginal war.
Schon beim nächsten Umbau wurde dem Publikum dann klar, dass es bei der nächsten Band „Ranzfeld und Derbach“ nicht nur um Musik gehen konnte: Ein Sofa, ein Katapult, Nebelmaschine und Ukulele wurden auf die Bühne getragen, dazu hatte der Bassist den Lampenschirm einer größeren Stehlampe als Hut und der Schlagzeuger nahm anstatt zweier Stöcke zwei Klobürsten in die Hand. Hier traf Rockmusik also auf Comedy, und die 4 Jungs schafften es auch das Publikum sowohl musikalisch als auch mit verrückten Texten und Einspielern gut zu unterhalten, getreu dem Motto: „Vergesst Creuzfeld und Jakob, hier sind Ranzfeld und Derbach“.
Denn Wettbewerbsabschluss machten dann die 4 Jungs von „Säm Buca“ mit wütendem, druckvollem Heavy Metal. Selten hat das JuB´s so viele Headbanger auf einmal gesehen, die zu einem DoubleBass-Feuerwerk, zwei sägenden Gitarren und einem saftigen Bass ihre Köpfe schüttelten als gäbe es keinen Morgen mehr. Und auch auf die Videoaufnahmen des Stagedivers, der es doch tatsächlich schaffte die ganze Szenerie zu filmen während er hoch oben über dem Publikum thronte darf man gespannt sein.
Während die Jury sich zur Beratung und zum Auszählen der Publikumsstimmen zurück zog verkürzte der diesjährige Late-Night-Act „Loco Deaf Trip“ den Zuhören die Wartezeit. Alternativer Nu-Metal, eine schöne Stimme die sich über zwei brachiale Gitarren legt, Bass und Drums die den Puls geben und als Schmankerl noch ein eigener DJ der mit Samples und Gescratche am Start war pressten aus der Fangemeinde auch noch die letzten Schweißtropfen raus.


07.03.07
Klobürsten vor der Mondfinsternis
- Q-Mark gewinnt die Wormser Vorrunde


Der dritte Vorentscheid am Samstag, den 03.03.07 im Jugendhaus Worms begann stürmisch... nicht nur dem Wetter nach. Gegen 18.00 Uhr trafen die Fans von Speaker´s Corner aus Mainz mit einem eigens gemieteten Bus am Jugendhaus ein. Das Motto „Mobilisiere deine Fans“ wurde hier sehr engagiert praktiziert. Und so warteten schon ca. 40 Fans 1 Std. vor Ausgabe der Stimmkarten vor der Tür.
Um kurz vor 19.30 Uhr hieß es „nichts geht mehr“ alle 200 Stimmkarten waren verteilt und ca. 80 weitere Fans mussten draußen bleiben und konnten lediglich die Mondfinsternis genießen.
Für alle Stimmkartenbesitzer begann um 20.00 Uhr ein schweißtreibender und musikalisch anspruchsvoller Abend.

Zunächst begann das Q-uartett von Q-MARK in der klassischen Bandbesetzung: Schlagzeug, Bass, Gitarre und Gesang mit seiner ausgefallenen (Vorsicht Klobürsten!) Bühnenshow den Abend. Nach kurzer Zeit kochte der Saal und die Band schaffte es mit ihren energiegeladenen Organic-Rock-Songs das Publikum in Ekstase zu versetzen.

Weiter ging es mit den 4 Jungs von THE DÖFTELS deren Fans sie mit gemalten Plakaten unterstützten. Die junge Band hatte ihre Fans schon soweit im Griff, dass eigene Kompositionen lauthals mitgesungen wurden, und bei „Skandal im Sperrbezirk“ gab es auch für den Rest des Publikums kein Halten mehr.

Das Quintett um MR. VIRGIN AND HIS LOVE ARMY setzten als dritte Band den erfolgreichen Abend fort. Ihre besondere Art den Rock’n’roll zu spielen war von musikalischer Vielfalt geprägt, an denen die beiden Gitarristen und der Keyborder erheblichen Anteil hatten.

Zum Abschluss ließ es SPEAKER´S CORNER nicht einen Moment durchschimmern, dass sie keine Local Hero Band sind . Ihre energiegeladene Frontfrau ließ es bei den Rock-n-Roll Arrangements ordentlich krachen und bei Johnny B. Goode rockt der Saal und BH´s wurden geworfen.

Während der Stimmkartenauswertung spielten TREACLE PEOPLE und holten dem Publikum mit authentischen Sound und Songs die 70iger Jahre zurück, so dass keiner der Fans die Möglichkeit hatte richtig zu verschnaufen.

162 gültige Stimmkarten weiter stand der Sieger fest. Juroren und Publikum waren sich einig: Zum Halbfinale am 21.04.07 nach Wörrstadt fährt Q-MARK.





24.02.2007
Superstart der 2007er Konzertreihe im Jugendhaus Bingen –
PARK AVENUE schafft den Sprung ins Halbfinale


Eigentlich sollten von 19.00 – 20.00 Uhr 250 Stimmkarten für das Publikum ausgegeben werden, aber schon kurz vor 8 waren alle vergriffen und damit war das Jugendhaus an seiner Kapazitätsgrenze - rund 50 weitere Musik-Fans mußten leider draußen bleiben. Allen die früh auf der Matte standen waren dann ausgelassener Teil eines schweißtreibenden Party-Abends mit 5 regionalen Bands.

Zunächst brachten die 5 sehr jungen Musiker von EMORION aus Ingelheim/Gau-Algesheim mit ihren filigranen Gitarrenlinien, satten Metalklängen im Stile von „Hypocrisy“ und einem abschließenden Schlagzeug-Solo das Publikum schon als Anheizer des Abends ordentlich in Schwung.

Danach bewies das Quartett von PARK AVENUE das sich Vielseitigkeit in jeder Hinsicht auszahlt: in der Bandbreite zwischen einer originellen Cover-Version des 80er Hits „Major Tom“ und ihren sorgfältig arrangierten zumeist eigenen Songs mit gekonnten Wechseln zwischen fetzigen und ruhigen Passagen verstanden sie sowohl das Publikum, als auch die Jury von sich zu überzeugen. Zweifellos großen Anteil daran hatte ihr punktgenaues Zusammenspiel, die großartig gezauberten Solo-, Klang- und Rythmusgebilde des Gitarristen und der leidenschaftliche Gesang des Frontmanns.

Das Trio von GROOVY JUICE- hatte darauf kein leichte Aufgabe, verstand es aber dennoch mit seinem Punkrock stilistisch angesiedelt zwischen „Foo Fighters“ und „Smashing Pumpkins“ die Massen in Bewegung zu halten. Die Band bescherte dem ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Projekt ein absolutes Novum: mit ihrem druckvollen Spiel zeigte hier erstmals eine Schlagzeugerin, dass auch Mädchen ordentlich „wumm“ haben und bot zusammen mit der gefühlvoll aufspielenden Bassistin ein sattes Fundament für den einzigen Mann auf der Bühne – den singenden Gitarristen.

Zum Abschluß des Wettbewerbsreigens sorgten BRAINLEZZ mit ihrem straighten Metal-Gewitter dafür, dass auch die excessiven Pogo-Tänzer nochmal richtig in Fahrt kommen konnten. Die Jungs aus Stromberg/Waldalgesheim boten dazu eine volle Gitarrenbreitseite mit wieselflinken Soli und standen mit der Authentizität ihrer Bühnenpräsenz ihren offensichtlichen „Metallica“-Vorbildern in nichts nach.

Dann gab es durch die Abgabe der Publikumsstimmkarten die mit 30 Minuten erste längere Verschnaufpause des Abends, bevor das routinierte HEK-Trio es auch noch mal ordentlich knallen ließ und die letzten Energien auch noch aus den nach wie vor Tanzwilligen heraus zu pressen verstand. Reif für die Dusche waren sowieso schon alle.

Nach dem eigenen Voting hatten die Juroren noch damit alle Hände voll zu tun, die Ergebnisse der 205 gültigen Publikumsstimmkarten auszuzählen. Danach waren sie um so glücklicher weil sich abzeichnete, dass der Favorit für beide die gleiche Band war. Nach der Verlosung der Publikumsgewinne wurden kurz nach Mitternacht die Sieger bekannt gegeben und die hießen diesmal PARK AVENUE. Der nachfolgende Applaus war eine Belohnung für alle Bands, Organisatoren und ebenso für die rund um Bingen angereisten Fans die ihren wilden Spaß hatten ohne dabei andere zu verärgern.

Auf der Homepage findet Ihr sehr bald einige Fotos vom Event, aber nach dem dortigen Blitzlichtgewitter freuen wir uns schon jetzt besonders auf Eure gelungenen Schnappschüsse; denn die Besten davon wollen wir natürlich ins Netz stellen und die Allerbesten im Rahmen unseres Fotowettbewerbes prämieren.

Weiter geht es am kommenden Wochenende und dann gleichzeitig im Kinder-, Jugend und Kulturzentrum Mainz-Bretzenheim. Dort treten folgende Bands an

SÄM BUCA
SPILLED MILK
CIRCLENDS
RANZFELD und DERBACH
und als LateNightAct außer Konkurrenz
LOCODEAFTRIP

Da es sich hier um kleineres Jugendzentren handelt heißt das für alle Besucher und Bands in besonderer Weise: wer eingelassen werden möchte und sich an der Abstimmung beteiligen will, muss zeitig vor Ort sein, denn Stimmkarten gibt es nur von 19.00 Uhr bis max. 20.00 Uhr!


13.02.07
JETZT GEHT'S LOS !



Am 23.2.2007 startet das ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Projekt in sein sechstes Jahr.
Im Jugendhaus Bingen treten bei freiem Eintritt zunächst die folgenden Bands in den Wettstreit um die Gunst des Publikums und der Fachjury:

PARK AVENUE, aus Ingelheim, Alterna(t)ive
BRAINLEZZ, aus Stromberg, Heavy Metal
EMORION, aus Gau-Algesheim, Melodic-Death-Metal
GROOVY JUICE, aus Ingelheim, Punkrock

Nach den vier Wettbewerbsbands wird das Mainzer Trio HEK noch für Überraschungen im vollen Haus sorgen, während die Jury die Stimmen auswertet. Die Siegerbekanntgabe wird gegen Mitternacht erfolgen.

Das Publikums-Votum ist wie immer mitentscheidend: die Besucher werden Stimmkarten erhalten und können so die Sieger mitbestimmen. Gleichzeitig haben sie dabei die Chance, bei einer Verlosung zu gewinnen. Saalöffnung ist bei allen Wettbewerbskonzerten um 19.00 Uhr. Nur von dann ab bis maximal 20.00 Uhr gibt es Stimmkarten ! Hinzu kommt, dass kleinere Jugend- einrichtungen schneller ein volles Haus haben - d.h. wer mitentscheiden will muss rechtzeitig vor Ort sein!

Insgesamt gibt es 2007 ein paar Neuerungen: nämlich neue Kooperationspartner, neue Veranstaltungsorte und mehr Konzerte.

38 Bands, davon 28 im Wettbewerb, werden im Viereck zwischen Worms,
Mainz, Wörrstadt und Manubach im Mittelrheintal bei 10 Konzerten die
Jugendhäuser und Hallen füllen.

Als Nachwirkung der Erfolge der zurückliegenden 5 Jahre und des
WM-Fiebers 2006 gibt es in diesem Jahr erstmals 7 Vorrundenkonzerte, 2 Halbfinale und das traditionelle Finale im größten und schönsten
rheinhessischen Jugendhaus, dem Haus der Jugend Ingelheim. Das erhöht
die Spannung nicht nur für die Fans, sondern auch für die beteiligten
Bands: denn auch der bestplatzierte Zweite aus den Vorrundenkonzerten
hat diesmal die Chance doch noch auf der Bühne des Finales zu landen.

Die Flyer und Plakate für die Veranstaltung werden bereits
rheinhessenweit verteilt.

Und noch was:
da sich das Karussell der teilnehmenden Bands immer noch dreht, haben
wir zur Zeit noch einen Wettbewerbsstartplatz im Konzert am 9.3.2007
zu vergeben. Das ist die Chance für eine "Sponti"-Band, die sich mit
allen erforderlichen Unterlagen bis zum 1.3.2007 noch bewerben kann,
aber natürlich wie alle anderen die Teilnahmekriterien erfüllen muss
und die sind auch hier auf unserer Homepage einsehbar.

Wie in den Vorjahren werden wir uns bemühen die Konzertberichte und- fotos zeitnah nach den Konzerten auf der Homepage zu präsentieren und ihr seid auch wieder dazu aufgerufen, die besten Konzertschnappschüsse 2007 zu machen und Euch damit eine Gewinnprämie zu sichern!

Kommt zeitig, denn Ihr werdet nicht die Einzigen sein, die den Start nicht verpassen wollen!


22.12.06
37 Bands sind schon dabei und eine hat noch die Chance mitzumachen!


Nach Wegfall des Juku Alzey mangels Bandbewerbungen, die die räumlich eingeschränkten Kriterien erfüllen und Verlegung zweier Konzerttermine wegen Überschneidungen mit Abitur-Terminen, ist es nun endlich klar wer, wann, wo und mit wem spielt! (2007/Events)

Wir haben versucht den lokalen Spielortwünschen gerecht zu werden, das ging jedoch nicht immer, aber wir denken schon, dass wir doch für jede Band noch eine passable Lösung gefunden haben.

Klar ist auch dieses Jahr wieder, dass wir durch die Vielzahl der Bewerbungen als LateNightActs, also der Bands, die zu vorgerückter Stunde bei den Konzerten nochmal ausser Konkurrenz das Publikum rocken, einige musikalisch hochinteressante Bands vorerst nicht mit in das Projekt 2007 nehmen konnten.
Hier wurden zunächst viele Bands ausgewählt, die zwar gerne im Wettbewerb gespielt hätten, aber leider nicht alle Teilnahmekriterien erfüllen können.

Zur Zeit ist noch ein einziger Wettbewerbsspielplatz frei für das Hallenkonzert am 23.3.2007 in Manubach im Mittelrheintal.

Und das ist die Chance für die Youngsters-Band, die am schnellsten über ihren Schatten und damit auf eine ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Bühne springt!
Infos zur Bewerbung findet Ihr unter INFO (Anmeldevordruck).

Bevor der Konzertreigen nach Fastnacht beginnt, wünschen wir Euch allen ein paar ruhige und erlebnisreiche Tage, mit leisem Schneerieseln und lautkreischenden Gitarren !



23.11.2006
Süsser die Glocken nie klingen ...


Das Jahr rennt uns davon: in 4 Wochen ist Weihnachten und in 8 Tagen geht schon die Anmeldefrist zu unserem Bandwettbewerb zu Ende. Bands die sich ein nettes Geschenk auf den Gabentisch legen wollen, sollte sich jetzt allerschnellstens bewerben, wenn sie Lust haben im Frühjahr 2007 bei mindestens einem unserer 11 proppevollen Konzerte in Rheinhessen zu spielen. Also - nix wie her mit den Bewerbungsunterlagen!

Die Chancen stehen gut, denn wir versuchen jeder Band, die die Teilnahmekriterien erfüllt, eine Möglichkeit zu geben sich live zu beweisen.

Deshalb die Latte bitte nicht so hoch hängen und frisch ans Werk: wir brauchen von Euch keine studioreife CD, vielmehr reicht uns auch ein qualitativ abenteuerliches Tape das mit einem Mikro im Proberaum aufgenommen wurde als Höreindruck . Eine bessere Aufnahme für unseren alljährlichen CD-Sampler könnt Ihr noch bis Februar nachreichen.

Ehrgeiz ist für das Vorankommen immer wichtig, aber gute Platzierungen sind nicht alles!

Um zu gewinnen, muss man nicht der Sieger sein!

Deshalb - genießt die neuen Kontakte mit anderen Bands und die Erfahrung kleiner wichtiger Teil eines großen Gemeinschaftsprojekts zu sein!

Springt über Euren eigenen Schatten auf eine ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Bühne!

Alle wichtigen Infos und den Anmeldevordruck findet ihr auf dieser Homepage.

Bewerbungsschluss ist der 30.11.2006 !!!



29.09.06
EINE GUTE IDEE BREITET SICH AUS -
ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Jugendband-Wettbewerb
in 2007 auch in Alzey, Gensingen, Oppenheim, Manubach und Wörrstadt



Jetzt ist es amtlich: es wird im nächsten Jahr erstmals acht Vorrundenkonzerte, zwei Halbfinalkonzerte und natürlich wieder das traditionelle Finale im größten und schönsten rheinhessischen Jugendhaus – dem Haus der Jugend Ingelheim – geben. Damit können wir jetzt bei insgesamt 11 Konzerten 43 Bands und fünf weitere Jugendeinrichtungen, Jugendpfleger oder Jugendinitiativen in das Projekt einbinden.

Die Veranstaltungsorte und -Termine stehen bereits fest:

VORRUNDE : 32 LOCAL HEROES
23.2. Jugendhaus Bingen
2.3. Jugendzentrum MZ-Bretzenheim
3.3. Haus der Jugend Worms
9.3. JuKu Alzey
10.3. Jugendzentrum MZ-Weisenau
17.3. Emond-Halle Oppenheim
23.3. Turnhalle Manubach
24.3. Haus der Jugend Mainz

HALBFINALE : 8 BEST OF LOCAL HEROES
20.4. Goldberghalle Gensingen
21.4. Gemeindehalle Wörrstadt

DAS FINALE : 4 BEST OF ALL
5.5. Haus der Jugend Ingelheim

Bei allen Konzerten spielen nach den Wettbewerbsbands sogenannte „Late-Night-Acts“ ausser Konkurrenz – dies wieder als eine Chance für alle Bands, die vielleicht nicht alle Wettbewerbskriterien erfüllen können, aber trotzdem gerne mitmachen möchten.

Bewerben für den Wettbewerb können sich Bands, wenn mindestens die Hälfte ihrer Mitglieder im Landkreis Mainz-Bingen, in den Städten Alzey, Mainz oder Worms oder in der VG Wörrstadt wohnen. Hierfür wird auch der angemeldete Zweitwohnsitz akzeptiert.

Weitere Bedingungen: Das musikalische Programm der jeweiligen Band muss mindest fünfzig Prozent Eigenkompositionen umfassen und alle Instrumente müssen ‘live’ gespielt werden. Kein Mitglied der Band darf älter als 27 Jahre sein (Stichtag: 30.11.2006). Die Band muss außerdem Amateurstatus haben, d.h. keinen Manager, keinen Platten- oder Verlagsvertrag. Bands mit rechtsextremen, rassistischen oder sonstigen menschenverachtenden Liedern sind nicht teilnahmeberechtigt.
Für weitere Infos könnt ihr Euch hier das aktuelle Info-Plakat und den Anmeldevordruck herunterladen oder Euch mit folgenden Kooperationspartnern in Verbindung setzen:


Haus der Jugend Mainz
Peter Jockel
06131-22 84 42
hdj-mainz@t-online.de

Haus der Jugend Worms
Andrea Nandelstaedt
06241-51655
hdj@worms.de

JuKu Alzey
Peter Baumgärtner
06731-998461
juku_alzey@hotmail.com

Jugendpflege Wörrstadt
Martin Lauterbach
06732-601217
martin.lauterbach@vgwoerrstadt.de

Kreisjugendpflege Mainz-Bingen
Werner Frank
06132-787-3320
frank.werner@mainz-bingen.de

Unter den vollständigen Bewerbungen, die bis zum Bewerbungsschluss 30. November 2006 vorliegen, wählen die Kooperationspartner gemeinsam die Bands aus, die einen der 32 Wettbewerbsstartplätze erhalten sollen und damit automatisch die Chance haben, auf dem neuen regionalen CD-Sampler mit einem Track vertreten zu sein.
Bewerbungen sind ab sofort möglich !


21.09.2006
4 Siegerbands aus 5 Jahren
- Jubiläumskonzert des ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Jugendbandprojekts am 7.10.2006


Was 2002 klein im Landkreis Mainz-Bingen begann, ist in der rheinhessischen Jugendmusikkultur mittlerweile eine feste Institution geworden – der ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Jugendbandwettbewerb. Mehr als 80 junge Bands und damit insgesamt mehr als 400 junge Musiker hatten zwischen 2002 und 2006 die Gelegenheit ihr Können bei Konzerten in Jugendhäusern der Region unter Beweis zu stellen und einige davon sind dem Projekt auch über die Teilnahme am Contest hinaus über die Jahre treu geblieben. Im Jubiläumskonzert am 7.Oktober 2006 stehen nun erstmals die 4 Siegerbands aus 5 Jahren gemeinsam im größten und schönsten rheinhessischen Jugendhaus – dem Haus der Jugend Ingelheim - auf der Bühne:
Einlaß ist um 19.00 Uhr und eine Stunde später wird dann das Siegerfeld der vergangenen Jahre von hinten aufgerollt : es spielen in Reihenfolge
NEMO (Sieger 2006)
EAR-O-TATION (Sieger 2005)
PINK’S NOT RED (Sieger 2003)
PLAN A (Ex-Pantultra / Sieger 2002)
Plakat
Alle Bands hatten schon Gelegenheit in einem brechend vollen Ingelheimer Jugendhaus zu spielen und freuen sich deshalb zusammen mit ihren Fans auf dieses musikalische Highlight. Zum Jubiläumskonzert müssen die Besucher lediglich einen Spaßbeitrag von 4 Euro leisten
Das Konzert läutet gleichzeitig die Ausschreibung des Projekts 2007 ein, bei dem 4 weitere Jugendeinrichtungen und mit dem Kreis Alzey-Worms eine weitere rheinhessische Region neu dazukommen werden. Das heißt: noch mehr Bands, noch mehr Konzerte, noch mehr Locations. Die Bewerbungsvordrucke für interessierte junge Bands liegen bei diesem Konzert zum Abholen bereit. Selbstverständlich haben wir die Anmeldeunterlagen dann ab Ende September auch schon als Download hier auf der Homepage !