IMPRESSUM Musikerflohmarkt RNPY Unplugged Fotowettbewerb Newsletter
26.04.2020
ROCK-N-POP-YOUNGSTERS goes Radio!



Schon lange vor der aktuellen Corona-Situation hatten wir mit Sam Kuhfus von der LOCAL MUSIC RADIO SHOW vereinbart, dass am Montag, dem 27.4.2020 von 18.-20.00 Uhr unsere Finalisten ins Studio eingeladen werden, um Ihre Songs und ihre Band vorzustellen. Leider konnten wir vor dem Pandemie-Einbruch nur 2 Vorrundenkonzerte durchführen und damit bislang auch nur 2 von 4 Finalisten ermitteln: die Band NO SECOND NAME und den Singer/Songwriter MO. Zumindest diese beiden werden also per Live-Telefon-Schaltung an der Sendung teilnehmen und das ist ja schon Grund genug da mal reinzuhören mit jedem internetfähigen Endgerät über den Stream von Rockradio.de:
http://www.player1.rockradio.de

Weitere Infos zur Sendung hier:
https://www.facebook.com/events/2341832676130468/
https://www.facebook.com/localmusicradioshow/
https://www.localmusicradioshow.com/

Wie es danach mit dem 2020er ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Projekt weitergehen wird, ist momentan noch offen, denn parallel zur Fertigstellung des diesjährigen CD-Samplers, beobachten wir die Entwicklungen und prüfen viele Optionen. Dabei klar ist: mittendrin abbrechen wäre doof, nach gefühlt 300 Jahren weitermachen aber irgendwie auch - was also tun?

Bleibt einstweilen frisch, munter und kreativ!
Keep on rockin’!

13.03.2020




12.03.2020



08.03.2020
NO SECOND NAME ziehen zum zweiten Mal ins Finale ein


Rund 120 gutgelaunte Besucher*innen bevölkerten das Haus der Jugend Worms; dabei haben sie - ohne es zu erahnen - schon bevor das 143. ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Konzert überhaupt richtig los ging in unserem 19ten Jahr ganz entspannt die 40.000 Besuchermarke geknackt - das hat uns gefreut!

Los ging es dann mit den 3 Jungs von DESTRUCTIVE MIND deren schwungvoller Indie-Rock gar nicht so düster klang wie der Bandname erwarten ließ. Eigentlich hätte noch ein neuer Bassist dazugehören sollen, der war jedoch terminlich verhindert; so musste das unfreiwillige Trio das Beste daraus machen: die beiden Gitarristen ließen entsprechend mit Ihren tiefergestimmten Instrumenten die HDJ-Katakombe in einem Gewitter erzittern, während ihr Drummer das Donnergrollen dazu beisteuerte.

Das Trio LAST MATE gab dann halbe Stunde lang Vollgas und ließ dabei weder sich noch dem teils pogenden Publikum Zeit zum Luft holen. Die treibenden Stakkato-Rhythmen wurden dabei durch eine enorme nimmermüde Bühnenpräsenz aller Bandmitglieder optisch untermauert. Das war alles in allem Punkrock so wie er sein muss – laut, frech, rotzig, ab und zu mal etwas schräg - und immer mit dem Schalk im Nacken.

Deutlich abgeklärter aber nicht minder druckvoll zeigte sich dann NO SECOND NAME auf der HDJ-Bühne. Augenscheinlich waren hier Routiniers am Werk, die keinen Ton dem Zufall überlassen wollen. Perfekt durch arrangierte Songs mit deutschen Texten, der sympathisch auftretenden Sängerin auf den Leib geschrieben und begleitet von zwei Gitarristen die gleichermaßen mit sanften wie mit harten Tönen umzugehen wissen, einem locker permanent groovendem Bass und einem souverän akzentuierendem dynamischem Zauberer und Dirigenten am Schlagzeug - da konnte eigentlich gar nichts mehr schief gehen.

Nach der Publikumsabstimmung stieg ein neues Licht am rheinhessischen Alternativrock-Himmel auf: CARA AND OAK nutzten die Chance sich als LateNightAct außer Konkurrenz den verbliebenen Zuschauern vorzustellen. Ideen- und phantasiereich entführten die drei begnadete Instrumentalisten und die omnipräsente, stimmlich sehr vielseitige Vokalistin die Anwesenden durch ein wohldurchdachtes Mysterium aus sanften Klängen, harten Riffs und diffizilen Rythmusexperimenten – Prädikat: unbedingt hörens- und sehenswert!

Wahrscheinlich der Unwägbarkeiten durch die unübliche 3er Konstellation der Wettbewerbsbands geschuldet, ergab sich bei Publikumsvoting genau die umgekehrte Reihenfolge der Jurybeurteilung, die sich jedoch wegen klarerer Favorisierung letztlich durchsetzte: so landen NO SECOND NAME auch in diesem Jahr wieder im Finale in Ingelheim.

Doch den ganzen Abend über wurden ohnehin ausnahmslos alle Bands konsequent von den begeisterten Zuschauern gefeiert, unabhängig von der späteren Platzierung. Auch Andrea Nandelstedt, die Leiterin des Jugendhauses, und ihr sehr rühriges Team waren mit dem komplikationsfreien und gelungenen Abend in ihrer Einrichtung sehr zufrieden.

Fotos demnächst hier auf der Projekt-Homepage!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Am kommenden Wochenende gibt’s dann schon das dritte diesjährige Vorrundenkonzert:
 
Freitag 13.3.2020 / Haus der Jugend Mainz
Ausgeloste Spielreihenfolge:
MESSED UP INTERLUDE (Rock)
DYING SHADOWS (Melodic Death Metal)
BARE WHITE BONES (Metal / Hard Rock)
FOREIGN FACES (Grunge Metal)
LACK OF SENSES (Alternative Metal) / LateNightAct
https://www.facebook.com/events/489616178265067/
https://www.instagram.com/p/B8OixYgpaH9/


Publikum und Fachjury werden gemeinsam entscheiden! Abstimmungskarten für das Publikum gibt es nur von 19.00 - 20.00 Uhr. Wer mit abstimmt nimmt auch automatisch an einer Verlosung teil.

Beim Publikumsfotowettbewerb gibt es auch noch eine Siegerprämie zu gewinnen.

Der Eintritt ist zu allen Vorrunden-Konzerten ist frei!
Also - nix wie hin!






08.03.2020
Kurznews

NO SECOND NAME haben auch in 2020 die Wormser Vorrunde gewonnen und ziehen damit zum zweiten Mal ins Finale ein.



Mehr Fotos und der ausführliche Konzertbericht folgt in Kürze.

01.03.2020
MO schafft den Sprung ins Finale


Trotz besonderer Medienpräsenz im Vorfeld blieben die Zuschauerzahlen leicht hinter dem Vorjahreserfolg zurück; damit gelang es im 142. ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Konzert noch nicht die 40.000-Besucher-Marke zu knacken. Die 120 Besuchern die den Weg ins Binger Jugendhaus gefunden hatten, konnten jedoch zusammen einen musikalisch vielseitigen Abend mit vielen Highlights erleben.

Zum dritten Mal startete MO als Singer/Songwriter in einem unserer Vorrundenkonzerte. Eifrige RNPY-Fans konnten ihn schon seit 2015 als Gitarrist und Sänger verschiedener Bands im Dunstkreis unseres Wettbewerbs erleben. Das erklärt zum Einen seine Bühnenroutine auch als Solokünstler und die Inbrunst mit der er seine gewaltige Rockröhre auch zur Akustikgitarre gekonnt einzusetzen weis. Die Rolle als Anheizer des Abends war ihm auf den Leib geschnitten und selbst wenn die Zuhörer Genre-bedingt gespannt lauschten, war ihm großer Applaus nach jedem Song sicher.

Deutlich grooviger wurde es dann mit GATEAU D’ABRICOTS: ihr leichter, chilliger Mix aus Indie-Pop und Indie-Rock führte automatisch zum Mitwippen vieler Füße und vor allem bei der anwesenden jungen Damenwelt auch zu versonnen-entspannten Tanzbewegungen. Auf eine angenehm zurückhaltende sympathische Art und häufig mit mehrstimmigem Gesang schafften sie es mit ihren lockeren Rhythmen das Publikum bereits in den bevorstehenden Frühling zu entführen.

Mit CHRIS & VILIO kehrten auch alte Bekannte in neuer Konstellation auf die RNPY-Bühne zurück. Beide haben mittlerweile ein Standing als eigenständige Solokünstler und haben aber zusammen noch einmal die Chance genutzt als Duo im Wettbewerb zu agieren, bevor sie, wie viele ihrer ehemaligen Mitmusiker, die Altersgrenze zur Teilnahme überschreiten. Für den Abend selbst waren die beiden Multi-Instrumentalisten mit ihrer stimmlichen Harmonie mehr als nur eine Bereicherung. Die sehr leidenschaftlich vorgetragenen Songs zu emotionalen Themen berührten die Zuhörer und sicherten an diesem Abend die größte Aufmerksamkeit.

Im Kontrast zu allen anderen Wettbewerbsteilnehmern legten WAY TO PARADISE dann mit ihrem Metalcore dazu den Schalter um auf Vollgas-Partypower und verwandelten den Veranstaltungsraum von jetzt auf gleich in einen Hexenkessel, der dem aufgestauten Bewegungsdrang der Besucher alle Schleusen öffnete. Alle voran war dies ein Verdienst des Frontmannes des Quintetts der auf und vor der Bühne eine ansteckende Performance ablieferte und das Publikum einfach mitriss, während zwei Brettgitarren, fetter Bass und trashig-treibende Drum-Beats alles vor sich her spülten. Kleines Highlight: eine Gastsängerin mit begnadet melodischer Stimme, die als Dauerkontrast zum Growlen und Shouten sicher ein Gewinn für die Band sein könnte.

Nach der Publikumsabstimmung zeigten die spontan für den eingeplanten LateNightAct ENAMIC eingesprungenen R.U.S.T. einmal mehr, dass sie es auch als ehemalige Finalisten unserer Wettbewerbsrunde - damals vor 18 Jahren - immer noch verstehen die Bude zu rocken. Da konnten auch die Zuhörer spüren und merken, dass das zwei Jahrzehnte währende Zusammenspiel des Trios von dieser anhaltenden Kontinuität profitiert.

Der Sieger des Abends wurde von der Summe der auseinander divigierenden Jury-Entscheidungen und dem unerwartet deutlichen Publikumvotum bestimmt: MO schafft den Sprung ins Finale war damit ganz offensichtlich selbst noch am allermeisten überrascht und freute sich dafür um so mehr.

Das HEADROOM-PA+Licht-Team hatte es über den ganzen Abend verstanden alles prachtvoll in Szene zu setzen.

Das Team des Jugendhauses Bingen war wieder mit einer großen Helferschar aus ehrenamtlichen im Einsatz und die waren so begeistert und gutgelaunt, dass sie selbst nach erfolgtem spätnächtlichen Aufräumen noch reichlich Energie vorhielten.



Mehr Fotos zum Konzert gibt es demnächst auch hier auf der Homepage.
Auf Eure Einsendungen zum Publikumsfotowettbewerb sind wir gespannt!

Weiter geht es gleich am kommenden Wochenende mit unserem zweiten diesjährigen Vorrundenkonzert am Samstag 7.3.2020 im Haus der Jugend Worms

Es spielen auf in Reihefolge:
DESTRUCTIVE MIND (Rock, Indie)
LAST MATE (Punkrock)
NO SECOND NAME (Deutsch Rock)
CARA AND OAK (Alternative Rock) / LateNightAct

Stimmkarten nur von 19.00 – 20.00 Uhr!
Eintritt frei!

Und nicht vergessen: die 40.000-Besucher-Marke ist noch zu knacken, dann eben in Worms!

Weitere Infos hier:
https://www.facebook.com/events/167100397948491/
https://www.instagram.com/p/B8_AwOIJ8yS/


17.12.2019
ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2020
• ohne Oppenheimer Kulturkeller und mit max. 21 Bands


Die schlechte Nachricht zuerst: wegen Brandschutzauflagen ist der Oppenheimer Kulturkeller momentan nicht für Veranstaltungen nutzbar. Bis wann Abhilfe geschaffen wird ist ungewiss – deshalb haben wir uns entschlossen kein Risiko einzugehen und das ursprünglich für 20.3.2020 geplante Vorrundenkonzert ersatzlos gestrichen. In der Werbung wird uns das Gewölbe trotzdem nicht nur auf allen Flyern und Plakaten durch das Projekt begleiten.

Zum Glück hatten sich nur 16 Bands bzw. Singer/Songwriter für die Teilnahme an unserem Wettbewerb angemeldet; 15 davon haben wir jetzt auf die übrigen 4 Vorrundenkonzerte verteilt.

Durch terminbedingte Absage einer Band ist aktuell noch ein Wettbewerbsstartplatz im Wormser Konzert frei. Bitte weitersagen: Anmeldungen dafür sind immer noch möglich, am Besten hier http://www.rnpy.de/onlineanmeldung/

Weitere 12 Bands, die die Kriterien für die Wettbewerbsteilnahme nicht erfüllen können, wollten gerne außer Konkurrenz als LateNightAct mitmachen. 4 davon und die Siegerband 2019 konnten wir unterbringen; die übrigen Bands könnten noch zum Einsatz kommen, falls ein eingeplanter LateNightAct ausfällt.

Hier die konkrete Besetzung der Konzerte:

Vorrunde 1
Freitag 28.2.2020 / Jugendhaus Bingen
CHRIS & VILIO
GÂTEAU D'ABRICOTS
MO
WAY TO PARADISE
ENAMIC (LateNightAct)

Vorrunde 2
Samstag 7.3.2020 / Haus der Jugend Worms
DESTRUCTIVE MIND
LAST MATE
NO SECOND NAME
>>Der letzte freie Startplatz!<<
CARA AND OAK (LateNightAct)

Vorrunde 3
Freitag 13.3.2020 / Haus der Jugend Mainz
BARE WHITE BONES
DYING SHADOWS
FOREIGN FACES
MESSED UP INTERLUDE
LACK OF SENSES (LateNightAct)

Vorrunde 4
Samstag 28.3.2020 / „Schönborner Hof“ Heidesheim
DOWN & OUT
KATTAYENA
MOONBIRD
REACHING THE WATER
BLUE COLLAR PUNKS (LateNightAct)

Finale
Samstag 9.5.2020 / JuKuZ YELLOW Ingelheim
4 Vorrundensieger
SHAMBALA (LateNightAct/Siegerband 2019))


03.10.2019
Raus aus dem Proberaum, rauf auf die Bühne !
Jetzt anmelden für ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2020
und Preise im Gesamtwert von rund 2000 Euro
und die Siegerband-Tour gewinnen


Auch 2020 gibt es wieder neue Chancen für junge Bands und Solokünstler aus ganz Rheinhessen sich und ihre Musik bei Konzerten in Jugendhäusern der Region zu präsentieren, so wie es bereits mehr als 500 Bands in den vergangenen 18 Jahren schon getan haben. Gerade ganz junge Musikerinnen und Musiker sind aufgerufen, den Sprung aus dem Proberaum auf die Bühne auszuprobieren und dabei gemeinsam ein tolles Event aktiv mit zu planen und durchzuführen.

Fünf Vorrundenkonzerte, nämlich im Jugendhaus Bingen, Haus der Jugend Worms, Haus der Jugend Mainz, Kulturkeller Oppenheim und Schönborner Hof Heidesheim, sind zunächst anvisiert und danach das traditionelle Finale im Jugend- und Kulturzentrum YELLOW in Ingelheim. Den Finalisten winken dabei Preise im Gesamtwert von rund 2000 Euro und der Siegerband diesmal zusätzlich eine Tour mit aktuell mindestens 9 Auftritten bei verschiedenen Festivals und angesagten Locations in der Region – vielleicht kommen sogar noch weitere dazu.

Das alles ist nur möglich durch die Unterstützung unserer Partner.

Bei allen Konzerten bestimmen das Publikum und eine Fachjury gleichberechtigt über die Vergabe der Platzierungen, aber letztlich gilt für alle Teilnehmer unser bewährter Wahlspruch: „Um zu gewinnen muss man nicht der Sieger sein!“

Mitmachen können junge Bands und Einzelkünstler aus ganz Rheinhessen wenn sie jünger als 27 Jahre sind, mindestens die Hälfte ihrer Songs selbstgemacht sind und alles live dargeboten wird. Weitere Details findet Ihr in unseren Teilnahmebedingungen.

Seit heute ist die Möglichkeit zur online-Anmeldung freigeschaltet.
Ihr könnt Euch außerdem dann auch den Anmeldevordruck oder das Plakat herunterladen und gerne auch weiterleiten oder verlinken.

Natürlich liegt dann auch schon bald der Info- und Anmeldeflyer zu ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2020 in den beteiligten Jugendeinrichtungen abholbereit. Auch dort könnt Ihr weitere Infos direkt abfragen.

Anmeldeschluss ist zwar erst am 24.11.2019, aber trotzdem sollten junge Musikerinnen und Musiker, die gerne mitmachen möchten nicht zu lange überlegen, denn es werden nur 20 Startplätze im Wettbewerb und 6 Spielplätze für „Late-Night-Acts“ außer Konkurrenz angeboten.

Für alle die erst einmal schnuppern möchten, wie das in den vergangenen Jahren war gibt es unter dem history-Button hier auf der Projekt-Homepage jede Menge Fotos, mp3-Downloads und Band-Links. Auch auf der Facebook-Präsenz oder bei unserem YouTube-Kanal gibt es einiges zu stöbern.

Detail-Informationen zum Projekt gibt es bei Werner Frank von der Kreisverwaltung Mainz-Bingen unter der Rufnummer 06132-78713220 oder über die Mailadresse info@rock-n-pop-youngsters.de sowie bei allen beteiligten Jugendeinrichtungen.


05.08.2019
In der Sommerpause schon anmelden für ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2020?


Organisatorisch ist unser jugendkulturelles Projekt schon „in ziemlich trockenen Tüchern“ – und so viel können wir schon verraten: alle Konzert-Locations aus 2019 sind im kommenden Jahr auch wieder dabei und an unseren Teilnahmebedingungen wird sich nichts Wesentliches ändern.

Unsere online-Anmeldung hier auf unserer Projektseite wird allerdings erst Ende September freigeschaltet! Wer aber bereits mit dem Gedanken spielt vielleicht 2020 mitzumachen und deshalb den Startschuss nicht verpassen will, kann uns schon jetzt eine Nachricht schreiben an info@rock-n-pop-youngsters.de !

Das ersetzt dann zwar nicht die erforderliche offizielle Anmeldung mit dem notwendigen Material, den Daten und Unterschriften, aber wir merken Euch dann schon mal vor!

Wir gehen jetzt demnächst erst mal in die Sommerpause und wünschen Euch einen schönen Restsommer mit jede Menge guter Musik!

03.07.2019
Publikumsfotowettbewerb 2019 entschieden!


Lange hat es gedauert, nun steht es endlich fest: Lukas Hoffmann ist der Sieger unseres diesjährigen Publikumsfotowettbewerbes. Das war ihm nicht zu nehmen, denn die Juroren haben seinen Fotos Platz 1 bis 3 zuerkannt. Damit erhält er auch die volle Gewinnprämie von 100 Euro, die wir ansonsten üblicherweise auf die vorderen Platzierungen aufteilen.

Platz 3 zeigt den Bassisten und den Gitarristen der Band ALMOST AWFUL



Platz 2 den Sänger der Siegerband SHAMBALA im Bühnennebel



Platz 1 nochmal den SHAMBALA-Sänger – und das gleich doppelt



Wir gratulieren Lukas zum Erfolg und hoffen auf gute Fotos von ihm auch bei ROCK-N-POP-YOUNGSTERS 2020!


12.5.2019

SHAMBALA sind ROCK-N-POP-YOUNGSTERS-Sieger 2019!


Es war ein regnerischer Tag aber rechtzeitig zur Anreise aller Fans zum JuKuZ YELLOW nach Ingelheim klarte es auf, blieb trocken und sonnig. Dies und der Auftritt sechs grandioser Bands bescherte der Veranstaltung an diesem energiegeladenem, spannendem, harmonischem, ausgelassenem Abend 350 Besucher.

In der vorher ausgelosten Spielreihenfolge hatten BARE WHITE BONES Startplatz gezogen und damit die Anheizerrolle übernommen. Das taten die 4 Jungs dann auch und zelebrierten ihren 80er-Heavy-Metal im 2019er Gewand. Double-Bass und Dicksaiter legten das fette Fundament auf dem sich die beiden Dünnseiten-Schredder rhythmisch austoben konnten. Dabei waren die eigenen Songs der melodischen Metaller deutlich interessanter als das ebenso interpretierte Paranoid-Cover der legendären BLACK SABBATH. Fehlt eigentlich nur noch ein echter Frontsänger und die Band könnte durchstarten.
Die Wormser Vorrundensieger NO SECOND NAME genossen es sichtlich unsere weitläufige Bühne bespielen zu dürfen und alle mobilen Musiker sowie die Sängerin legten dabei schon einige Kilometer zurück. Damit visualisierten sie aber gleichzeitig ihren treibenden Deutsch-Rock und zeigten sich voller Dynamik von ihrer frischesten Seite. Neben der Darbietung ohrwurmverdächtiger eigener Songs gestatteten sie sich auch eine Hommage an die Helden Ihrer Kindheit mit einer ultrafetzigen Variante einer Kim-Possible-Melodie.
Deutlich ruhiger wurde es mit dem von Balladen dominierten Indie-Folk von MOONBIRD . Hier stand die stimmgewaltige Vokalistin immer ganz klar im Mittelpunkt des Geschehens und bewegte sich barfuss in den Fußstapfen großer Vorbilder während die restliche Band mit teils ideenreicher Rhythmik diskret im Hintergrund agierte. Im letzten der ausschließlich eigenen Songs legte die Sängerin ihre Akustik-Gitarre beiseite und dabei gleichzeitig zusammen mit der Band auch ihre letzte Zurückhaltung für ein großartiges Finale ab – das hat gerockt!.
Deftigen gitarrenlastigen Blues-/Funk-Rock boten ALMOST AWFUL aus dem Mittelrheintal. Auch wenn sie erst wenige Tage vor dem Auftritt ihren Bassisten ersetzen mussten, tat das dem Groove des Quartetts jedoch keinen Abbruch. Faszinierend dabei war der hingebungsvolle Gesang der quirlig tanzenden und gestenreichen Vokalistin. Doppelten Bonus verdiente sich der wieselflinke und rhythmussichere Gitarrist der Band: er war nicht nur der jüngste Musiker des Abends, sondern lieferte auch die wohlklingendsten und ideenreichsten Soli ab.
Das Grunge-Trio SHAMBALA legte dann mit seinen exzessiven Performance noch mal ein Schippe drauf. Die nuancenreiche, ausdrucksstarke, charismatische Stimme des Frontmannes lag über allem und wurde durch sein eigenes Gitarrenspiel, sowie durch ein druckvolles Schlagzeug und einen nicht minder explosiven Bass untermauert. So brannte die Band ein wahres Feuerwerk ab und erntete für jeden Song frenetischen Applaus.
Nach der Publikumsabstimmung gelang es dann auch LICHTMAST_18, der 7-köpfigen Siegerband des Vorjahres, die Besucher mit ihren Jazz-Fusion-Songs zum mitwippen und tanzen zu bewegen. Außer Konkurrenz und sowieso cooler und musikalisch gereifter als im Vorjahr servierten sie souverän ihre Standard-Highlights.
Bei der Verlosung unter den 201 Abstimmungsteilnehmern, die eine gültige Stimmkarte abgegeben hatten, wurden dann Festival-Tickets für das BINGER OPEN AIR , das OPEN AIR HAMM , für ROCK AM FELD und für das Mainzer OPEN OHR verlost.
Bei der dann folgenden Siegerbekanntgabe war dann der Moderator des Abends einmal mehr froh, dass Publikum und Jury für die ersten beiden Plätzen die gleichen Bands und in diese auch in der gleichen Rangfolge favorisierten: 1.Platz für SHAMBALA, 2.Platz ALMOST AWFUL! Gefeiert wurden natürlich auch die BARE WHITE BONES, MOONBIRD und NO SECOND NAME.



Aber es ging auch keine Band mit leeren Händen nach Hause: Gemäß des Abstimmungsergebnisses wurden Preisgelder in Höhe von 1250 Euro auf die Finalisten aufgeteilt und aller erhielten Musikalien-Gutscheine von DR.DRUM , der SOUND CLINIC und MUSIK ALEXANDER . Die Siegerband erhielt einen Gutschein vom AAE-TONSTUDIO und wird beim ROCKFIELD und beim SASEMDUSEM -Sommerfest spielen. ROCK AM FELD hat sich aus dem Finalisten-Pool und unabhängig von deren Platzierung die BARE WHITE BONES für einen Auftritt ausgesucht.

Das HEADROOM-Team um Jonas Krumme hatte für diesen Abend reichlich Material aufgefahren und deren eigenes Engagement tat ein Übriges um das diesjährige Finale zu einem ganz besonderen Event zu machen.

Evi Lamby und Jürgen Schmidt vom Ingelheimer Jugend- und Kulturzentrum YELLOW waren mit dem stimmungsvollen und komplikationsfreien Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden. Wie so oft sind solche Veranstaltungen nur mit einer großen ehrenamtlichen Helferschar zu realisieren und hier war das YELLOW-Team mit sehr vielen jungen Aktiven im Einsatz; aber auch das Mainzer Dream-Team ist seit 2003 immer wieder mit Begeisterung im Einsatz und damit eine wichtige Stütze.
Gespannt darf man noch sein auf die Ergebnisse des YOUTUBE-CHANNEL-Teams vom Jugendhaus Bingen, welches die gesamte Veranstaltung filmerisch dokumentiert hat und natürlich auch, auf die mehr als 800 Fotos unseres Hausfotografen Jörg, die dann hier zu sehen sein werden.
Unabhängig davon sind alle Hobbyfotografen noch aufgerufen, ihr gesammeltes Material aus allen Konzerten zu sichten und uns von jedem Konzerte ihre jeweils 10 besten Fotos zu unserem Publikumsfotowettbewerb einzureichen mit der Chance eine Geldprämie zu gewinnen. Einsendeschluss ist Sonntag, der 26.5.2019.
Wie geht es jetzt weiter:
Die ersten 500 Exemplare des 2019er CD-Samplers mit 14 Tracks der 25 beteiligten Bands wurden an diesem Abend an Besucher und beteiligte Bands verteilt, weitere 1500 Exemplare werden in den kommenden Wochen und Monaten in Rheinhessen und darüber hinaus gestreut.
Bereits Ende Mai kommen die Kooperationspartner zusammen um den organisatorischen Rahmen für das Jahr 2020 abzustecken und Termine ins Auge zu fassen. Wer in die Veranstaltungsreihe neu mit einsteigen oder sie wie viele unserer Partner unterstützen möchte, sollte sich deshalb kurzfristig unter info@rock-n-pop-youngsters.de melden.
Das Gleiche gilt für Bands, die jetzt schon Lust darauf haben bei den 2020er Konzerten dabei zu sein: schickt uns eine Mail an die vorgenannte Adresse, damit wir Euer Interesse schon mal vormerken, Euch auch direkt mit Infos versorgen können, damit Ihr den Start ins neue Projekt nicht verpasst!
Wir danken allen beteiligten Bands für das engagierte Mitmachen 2019 und natürlich für die rund 1100 Besucher bei unseren sechs Konzerten. Auch Ihr dürft gerne 2020 wieder kommen und vielleicht schon mit uns zusammen beim ersten Konzert im dann 19ten Projektjahr die 40.000-Besucher-Marke knacken.

Bleibt frisch und keep on rockin’!








Aktuell
Update vom
26.04.20